Aktuelles:


28. Mrz 2008: Persönliches Schreiben des Papstes an Prof. P. Dr. Maximilian Heim

Persönliches Schreiben des Papstes an Prof. P. Dr. Maximilian Heim (28.03.08). - Vor dem Speisesaal in Heiligenkreuz gab es heute einen Stau, denn dort hing doch tatsächlich ein persönliches Handschreiben von Papst Benedikt XVI. an unseren Pater Prior Maximilian. P. Maximilians...
Persönliches Schreiben des Papstes an Prof. P. Dr. Maximilian Heim (28.03.08). - Vor dem Speisesaal in Heiligenkreuz gab es heute einen Stau, denn dort hing doch tatsächlich ein persönliches Handschreiben von Papst Benedikt XVI. an unseren Pater Prior Maximilian. P. Maximilians Arbeit über die Ekklesiologie (das ist die Lehre über die Kirche) von Joseph Ratzinger war nämlich ins Englische übersetzt worden und der Papst hat P. Maximilian dafür gedankt. Es ist ein ganz tolles und eindrucksvolles englisches Buch entstanden mit dem Titel "Joseph Ratzinger: Life in the Church and Living Theology: Fundamentals of Ecclesiology". P. Maximilian ist nicht nur Professor für Fundamentaltheologie an unserer Hochschule, sondern auch Prior im 1988 gegründeten Priorat Stiepel in Bochum. Zu seiner Studie hat ihm der Papst persönlich das Vorwort geschrieben...

20. Mrz 2008: Neugestaltung des “Kleinen Sitzungssaales”

Neugestaltung des "Kleinen Sitzungssaales" (20.03.08). - Im bisher so genannten Konferenzzimmer konnten schon seit 3 Jahren keine Professorenkonferenzen mehr stattfinden, weil es zu klein ist. Der Lehrköper ist für eine Plenaria viel zu groß. Wir werden es in Zukunft...
Neugestaltung des "Kleinen Sitzungssaales" (20.03.08). - Im bisher so genannten Konferenzzimmer konnten schon seit 3 Jahren keine Professorenkonferenzen mehr stattfinden, weil es zu klein ist. Der Lehrköper ist für eine Plenaria viel zu groß. Wir werden es in Zukunft "Kleinen Sitzungssaal" nennen; es wird auch für kleine Seminare zur Verfügung stehen. Während die Einrichtung der Institutsräume durch den Geldmangel nicht vorwärts geht, haben junge Klostergäste den nunmehrigen "Kleinen Sitzungssaal" hergerichtet, indem sie eine Wand mit Ikonen behängt haben. Die Ikonen wurden der Hochschule im Vorjahr von dem Badener Hobby-Maler Dr. Walter Maier geschenkt und erhalten nun endlich einen würdevollen Platz. Nicht als blosse Dekoration, sondern als Versichtbarung der Anwesenheit der Heiligen.

15. Mrz 2008: Zwei Wochen Osterferien!

Zwei Wochen Osterferien! (15.03.08) - Das Sommersemester 2008 hat nur zwei Wochen gedauert, die aber besonders intensiv waren. Die Inskriptionen mussten abgewickelt werden, noch dazu, wo unsere Hochschulsekretärin erkrankt war... Dann folgte ein Blockseminar samt anschließenden...
Zwei Wochen Osterferien! (15.03.08) - Das Sommersemester 2008 hat nur zwei Wochen gedauert, die aber besonders intensiv waren. Die Inskriptionen mussten abgewickelt werden, noch dazu, wo unsere Hochschulsekretärin erkrankt war... Dann folgte ein Blockseminar samt anschließenden Prüfungen usw. usw. Einige mussten auch noch offene Prüfungen aus vergangenen Semestern nachholen. - Das Osterfest ist das höchste Fest der Christenheit, die meisten Studenten sind in Ihre Diözesen oder Ordenshäuser zurückgekehrt. Ab Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag ist natürlich vorlesungsfrei. Vorlesungen sind wieder ab 31. März. Den Studenten sei eine gute Erholung und eine gnadenreiche Mitfeier der Mysterien unserer Erlösung gegönnt.

9. Mrz 2008: Herausgabe der Vorträge der Tagung

Herausgabe der Vorträge der Tagung über "März 1938" geplant (09.03.08) - Spannend war der erste Tag der EUCist-Tagung zu dem Thema "März 1938". Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr ist es gelungen hochkarätige Referenten zu der zweitätigen öffentlichen Tagung einzuladen....
Herausgabe der Vorträge der Tagung über "März 1938" geplant (09.03.08) - Spannend war der erste Tag der EUCist-Tagung zu dem Thema "März 1938". Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr ist es gelungen hochkarätige Referenten zu der zweitätigen öffentlichen Tagung einzuladen. Der erste Tag war spannend durch die Referate von Maximilian Liebmann, der die _Situation der Kirche nach dem Anschluss schilderte und sich vor allem auf die steirischen Klöster bezog. Annemarie Fenzl gab einen brillanten Überblick über die Situation in Wien, das Verhalten des österreichischen Episkopates, die getäuschten Hoffnungen Kardinal Innitzers und die Judenrettungsaktionen des Kardinals in Wien. Für viele neu war die bedrückende Schilderung der Situation vor und nach 1938 in der Gegend von Braunau durch Erna Putz. Dort war die Sympathie für Nazi-Deutschland besonders groß, dutzende Priester landeten im Gefängnis, einige wurden bestialisch ermordet... So steht die Seligsprechung von Franz Jägerstätter gleichsam paradigmatisch für andere auch, die in dieser Zeit das Martyrium erlitten haben.

6. Mrz 2008: Die dritte “Magistra” unserer Hochschule

Die dritte "Magistra" unserer Hochschule (06.03.08). - Unsere Hochschule steht getreu ihrem Gründungszweck vor 206 Jahren vor allem Ordensleuten und Priesterkandidaten zur Verfügung. In besonders gelagerten Fällen erhalten aber auch Laien, und damit natürlich auch Frauen,...
Die dritte "Magistra" unserer Hochschule (06.03.08). - Unsere Hochschule steht getreu ihrem Gründungszweck vor 206 Jahren vor allem Ordensleuten und Priesterkandidaten zur Verfügung. In besonders gelagerten Fällen erhalten aber auch Laien, und damit natürlich auch Frauen, die Erlaubnis zum Studium an der Ordenshochschule. Anfang März hat nun die 3. Studentin, Frau Christa Schossleitner, ihr Studium mit der Diplomprüfung abgeschlossen und wurde zur "Magistra theologiae" graduiert. Nach der Prüfung wurde sie von ihren Mitstudentinnen und Studentinnen erwartet und erhielt sogar, aus weiblicher Hand, einen Blumenstrauße. Auch wir gratulieren zu diesem Erfolg und freuen uns für sie. Eine feierliche Sponsionfeier ist für den 14. Juni geplant, wo wir die Graduierung von ca. 8-10 Absolventen des letzten Semesters zu "Magistri theologiae" feiern dürfen.

6. Mrz 2008: Förderung von Priesterstudenten

Förderung von Priesterstudenten bedarf der "Bewerbung" (06.03.08). - Es gibt konkrete und mutige Pläne, das Förderwesen für die Hochschule und die Priesterstudenten zu intensivieren. Denn wir brauchen dringend Hilfe von Dritten. Die finanzielle Belastung durch den Schimmelbefall...
Förderung von Priesterstudenten bedarf der "Bewerbung" (06.03.08). - Es gibt konkrete und mutige Pläne, das Förderwesen für die Hochschule und die Priesterstudenten zu intensivieren. Denn wir brauchen dringend Hilfe von Dritten. Die finanzielle Belastung durch den Schimmelbefall der Barockbibliothek hängt uns sehr nach und es ist eine schwere Belastung, dass wir derzeit mit der Einrichtung der Institutsräume nicht voran kommen, obwohl das Studienleben boomt! Einzelne Spender haben hier freilich großzügige Hilfe zugesagt... - Förderung brauchen wir aber auch für die Priesterstudenten aus der 3. Welt. Derzeit sind es 6 Mitbrüder aus Vietnam, 5 aus Sri Lanka, 3 aus Nigeria und noch je ein Stipendiat aus Ungarn und Tschechien... Ziemlich sicher ist, dass es in absehbarer Zeit einen Bettelbrief an die Freunde der Hochschule und die Absolventen geben wird... Obwohl wir das Betteln eigentlich nicht gewohnt sind, müssen wir hier wohl an das Herz und die Brieftasche unserer Freunde klopfen, damit wir die Priesterausbildung weiter gut leisten können.

3. Mrz 2008: Semesterbeginn und Geburtstag der Hochschulsekretärin

Semesterbeginn und Geburtstag der Hochschulsekretärin (03.03.08). - Mit großer Geduld steht unsere Hochschulsekretärin Fr. Waltraud Hohlagschwandtner am Semesterbeginn den Studenten bei, damit diese ihre Inskription korrekt hinter sich bringen. Das Sekretariat und Rektorat...
Semesterbeginn und Geburtstag der Hochschulsekretärin (03.03.08). - Mit großer Geduld steht unsere Hochschulsekretärin Fr. Waltraud Hohlagschwandtner am Semesterbeginn den Studenten bei, damit diese ihre Inskription korrekt hinter sich bringen. Das Sekretariat und Rektorat der Hochschule verwandeln sich dann in eine umlagerte Festung. Alle Studenten haben Fragen und Anliegen... Die persönliche Beratung durch Sekretärin, Studentenvertreter und Rektor ist wohl auch eines der Markenzeichen unserer kleinen Hochschule. Das Semester hat, wie anderorts berichtet, ja mit voller Kraft begonnen. Es wird auch im Sommersemester einige Neuinskribenten geben, denen wünschen wir Glück und Segen. - PS: Der Ansturm auf das Sekretariat war auch deshalb so groß, weil unsere Hochschulsekretärin Frau Waltraud Hohlagschwandtner am 2. März ihren Geburtstag gefeiert hatte; so wollten sich viele auch noch gratulieren. Und mit unendlicher Geduld berät sie alle, hilft allen, ordnet alle...

2. Mrz 2008: Vollstart in das Sommersemester

Vollstart in das Sommersemester (02.03.08). - Die Studenten stöhnen über den Vollstart in das neue Semester: von 0 auf 130! Denn schon am Samstag 1. März war den ganzen Tag Vorlesung. Ein Trost: Schon in 14 Tagen beginnen die Osterferien... - Aber auch die Hochschulleitung...
Vollstart in das Sommersemester (02.03.08). - Die Studenten stöhnen über den Vollstart in das neue Semester: von 0 auf 130! Denn schon am Samstag 1. März war den ganzen Tag Vorlesung. Ein Trost: Schon in 14 Tagen beginnen die Osterferien... - Aber auch die Hochschulleitung hatte in den Ferien sehr viel zu tun. Die Entwürfe zu den neuen Statuten sind in Begutachtung an die Lehrenden und Hörervertreter ausgeschickt worden. Der Konferenzraum wurde umgestellt; die Formularvordrucke wurden aktualisiert; es gibt erste Schritte für die Studienplanreform (wirksam ab 1. Okt. 2009), die aufgrund der von Rom approbierten Rahmenordnungen der Österreichischen Bischofskonferenz, auch bei uns durchgeführt werden wird. - Inzwischen gibt es gute Nachrichten von der Studienbibliothek: Endlich hat die Registrierung und Etikettierung der Bücher begonnen; dort soll nur hochwertige Fachliteratur, vor allem Lexika und Standardwerke gelagert sein. Den Studenten jederzeit zur Verfügung!

12. Feb 2008: Zwei Äbte in einem Jahr!

Zwei Äbte in einem Jahr! (12.02.08) - Es ist schön, dass Studenten unserer Hochschule zu höchsten Diensten in der Kirche aufsteigen. Im Vorjahr wurden gleich zwei - relativ junge! - Studenten zu Äbten gewählt: Abt Josef Maria Vollberg OCSO von Mariawald ist unser Absolvent,...
Zwei Äbte in einem Jahr! (12.02.08) - Es ist schön, dass Studenten unserer Hochschule zu höchsten Diensten in der Kirche aufsteigen. Im Vorjahr wurden gleich zwei - relativ junge! - Studenten zu Äbten gewählt: Abt Josef Maria Vollberg OCSO von Mariawald ist unser Absolvent, er hat eine exzellente Magisterarbeit verfasst. Mariawald ist das einzige Trappistenkloster in Deutschland: --> www.kloster-mariawald.de. Und im Sommer 2007 wurde P. Rhabanus Petri OSB (er war Novizenmeister in Sankt Ottilien) zum Abt der Benediktinerabtei Schweiklberg gewählt. Dabei ist er erst 44 Jahre alt! Auf den Bildern von seiner Abtsweihe --> www.schweiklberg.de sieht man, dass er sich alle Eigenschaften, die er auch beim Studium so leuchtend zeigte, gut bewahrt hat: Fröhlichkeit und Offenheit. Für uns ist es ein ermutigendes Signal, wenn aus unserer Hochschule "runde", also integrations- und leitungsfähige Priester hervorgehen. Wir wünschen Abt Josef Maria und Abt Rhabanus Gottes Segen und bleiben mit ihnen verbunden. Foto: Abt Rhabanus Petri von Schweiklberg bei der Abtsweihe am 8. Juli 2007.

11. Feb 2008: Auf in das Sommersemester 2008!

Auf in das Sommersemester 2008! (11.02.08) - Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2008 ist fertig. Neben den normalen Lehrveranstaltungen in den beiden Studienabschnitten gibt es den Vortragszyklus "5 vor 11" als zusätzliches buntes und breits Angebot für...
Auf in das Sommersemester 2008! (11.02.08) - Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2008 ist fertig. Neben den normalen Lehrveranstaltungen in den beiden Studienabschnitten gibt es den Vortragszyklus "5 vor 11" als zusätzliches buntes und breits Angebot für die Studierenden. Gleich in der ersten Märzwoche wird das EUCist die öffentliche Tagung zum Anschluss von 1938 und seinen Folgen für Kirche und Klöster in Österreich halten, das bereits jetzt auf großes Interesse stößt. Schließlich hat auch das Institut für Ethik und Moraltheologie ein interessantes Forschungsseminar geplant. - Inzwischen wird im Rektorat vor allem mit viel Energie an der Neufassung der Statuten gearbeitet, da uns ja die Bildungskongregation den Auftrag gegeben hat, diese den neuen Rechtsverhältnissen anzupassen. Und auch die Studienpläne werden in absehbarer Zeit entsprechend der neuen Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz überarbeitet werden. -

1 95 96 97 98 99 100

Informationen

Kontakt Hochschule Heiligenkreuz

Rufen Sie uns an:
+43 (0) 2258 8703 145

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Mo - Fr:

08:30 - 11:30 Uhr

Mo u. Mi:

12:30 - 16:00 Uhr

Studentenlogin

Neuestes auf Youtube

mehr auf unserem YT-Kanal

Aktuelle Termine

OKT
18
 19:15

7über7-Vortrag

von Dr. Gerhard Deißenböck "Zwischen Nächstenliebe und Helfersyndrom - Seelsorge im Angesicht des 'Factum Brutum' von plötzlichem Sterben und Tod."

18.Okt.2021 (Mo)

OKT
25
 18:00

OREMUS – Wir beten für die Kirche!

25.Okt.2021 (Mo)

OKT
25
 18:00

OREMUS – Lasset uns beten!

Montagsmesse um 18 Uhr. Danach: Lobpreis, Gebet, Zeugnisse der Studenten bis 21 Uhr. LIVE auf EWTN und vielen Medien. Infos hier.

25.Okt.2021 (Mo)

OKT
27
 19:00

“Europa eine Seele geben”

Vortrag von Botsch. i.R. Dr. Eva Nowotny

27.Okt.2021 (Mi)

NOV
04

Einkehrtag

für die Studierenden

04.Nov.2021 (Do)

Alle Termine ansehen

Sie finden uns hier

Wir beten für Sie jeden Dienstag live um 13 Uhr.

Mediencampus Hochschule Heiligenkreuz

Stift Heiligenkreuz

Überdiözesanes Priesterseminar Leopoldinum

Mehr zur Hochschule Heiligenkreuz:

Fotos und Impressionen
Hochschule Heiligenkreuz

Aktuelle Fotos

Erfahren Sie mehr
über unsere Bibiliothek

Studienbibliothek

Priester für das
21. Jahrhundert

Jetzt Unterstützen

Hochschule Heiligenkreuz
Virtuelle Tour 360°

Jetzt ansehen

Professoren
aus Überzeugung

Unsere Lehrenden

Information für
Studienanfänger

Hochschule Heiligenkreuz