Archiv 2010

Aktuelles:


27. Mrz 2010: “The Monastic Channel” berichtet über die Hochschule

"The Monastic Channel" berichtet über die Hochschule (27.03.10). - Wie schön, dass unsere Studenten Eigeninitiative entwickeln. Jetzt haben ein paar junge Mitbrüder einen kleinen Video-Clip-Kanal auf Youtube gestartet, wo sie regelmäßig NEWS aus dem Kloster und der...
"The Monastic Channel" berichtet über die Hochschule (27.03.10). - Wie schön, dass unsere Studenten Eigeninitiative entwickeln. Jetzt haben ein paar junge Mitbrüder einen kleinen Video-Clip-Kanal auf Youtube gestartet, wo sie regelmäßig NEWS aus dem Kloster und der Hochschule bringen. Das kostet sie nicht viel Zeit und bringt ein bisschen wieder etwas von der Sinnerfülltheit unseres Lebens und Studierens nach außen. Hier nun ein kurzer Clip über die Hochschule. Dass Frater Edmund sagt, dass unsere Faculty "very small" ist, kommt daher, dass er ja vorher in Californien studierte. Mit 186 Studentinnen und Studenten der Fachtheologie, davon über 120 auf dem Weg zum Priestertum, sind wir immerhin 3x mehr als vor 10 Jahren. Jedenfalls: Danke an die jungen Kreativen für diese nette Initiative.

17. Mrz 2010: Vortrag über Pater Josef Kentenich

17. März 2010, 10.55 Uhr: Vortrag über Pater Josef Kentenich (17.03.10). - An der Hochschule hörten wir im Priesterjahr einen wunderbaren Vortrag über einen liebenswürdigen und heiligmäßigen Priester: Am Mittwoch, 17. März 2010 sprach der Diözesanfamilienseelsorger...
17. März 2010, 10.55 Uhr: Vortrag über Pater Josef Kentenich (17.03.10). - An der Hochschule hörten wir im Priesterjahr einen wunderbaren Vortrag über einen liebenswürdigen und heiligmäßigen Priester: Am Mittwoch, 17. März 2010 sprach der Diözesanfamilienseelsorger unserer Erzdiözese Wien, Dr. Bernhard Mucha,m im Auditorium Maximum über "Pater Joseph Kentenich: Priester, Theologe, Pädagoge und Gründer der internationalen Schönstattbewegung 1885-1968". Wegen des Bologna-Belastung durch den neuen Studienplan gibt es ja in diesem Sommersester nur 2 Gastvorlesungen an unserer Hochschule, die zwei Priesterpersönlichkeiten gewidmet sind. Pater Kentenich war ein Revolutionär zu seinen Zeiten, sowohl was die Pädagogik als auch was die Ausstrahlung von priesterlicher "Väterlichkeit" betrifft. Und dann werden wir im Juni noch einen Blick auf den Diener Gottes Papst Johannes Paul II. werfen. - Zu dem Vortrag lädt die Hochschule auch Freunde und Interessierte jeden Alters und Standes ein. Wichtig ist, dass der Beginn "5 vor 11" ist.

19. März 2010: Einladung zum Studientag

Einladung für den 19. März zum Studientag über Abt Karl (05.02.10). Unser Kirchengeschichtler Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr lädt zu einem Studientag über den Diener Gottes Abt Karl Braunstorfer ein. 2008 hat Kardinal Schönborn feierlich den Seligsprechungsprozess...
Einladung für den 19. März zum Studientag über Abt Karl (05.02.10). Unser Kirchengeschichtler Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr lädt zu einem Studientag über den Diener Gottes Abt Karl Braunstorfer ein. 2008 hat Kardinal Schönborn feierlich den Seligsprechungsprozess eröffnet, der inzwischen gut vorangeht. Vor kurzem hat Pater Alkuin die Postulatur übernommen. Hochrangige Zeitzeugen und Theologen werden referieren. Wir hoffen, dass viele Gläubige teilnehmen. Die Teilnahme ist selbstverständlich gratis, Mittagessen kann man im Klostergasthof. Wir bitten nur um eine kurze formlose Anmeldung, damit wir wissen, mit wieviel wir zu rechnen haben: office@stift-heiligenkreuz.at. Weitere Information zu Abt Karl gibt es auf www.abt-karl.at und http://cistercium.blogspot.com/.

14. Mrz 2010: Seminaristen des Leopoldinums wallfahrten mit Bischof

Seminaristen des Leopoldinums wallfahrten mit Bischof Klaus Küng auf den Sonntagberg (14.03.10). - „Eine Krise des Zölibats und des Priestertums ist immer eine spirituelle Krise“, betonte Bischof Klaus Küng bei einer Wallfahrt mit Priesterseminaristen am Sonntagberg....
Seminaristen des Leopoldinums wallfahrten mit Bischof Klaus Küng auf den Sonntagberg (14.03.10). - „Eine Krise des Zölibats und des Priestertums ist immer eine spirituelle Krise“, betonte Bischof Klaus Küng bei einer Wallfahrt mit Priesterseminaristen am Sonntagberg. Wenn der Kontakt zu Gott zu wenig gepflegt werde, seien Mutlosigkeit und Resignation sowie die Suche nach Kompensation die Folge. Bischof Küng feierte einen Gottesdienst zum „Jahr des Priesters“ gemeinsam mit Regens P. Pirmin Holzschuh und 23 Seminaristen des Überdiözesanen Priesterseminars Leopoldinum Heiligenkreuz, dessen Schirmherr er - gemeinsam mit Kardinal Schönborn und Bischof Kapellari - ist. Die Herausforderungen in einer säkularisierten Gesellschaft seien groß, so Küng, doch sei die Sicht des Glaubens immer eine optimistische: „Auch wenn der Wind rau ist, der uns in dieser Zeit entgegen bläst, wissen wir um unsere Sendung: Den Menschen das Heil zu bringen, die es ganz dringend notwendig haben.“ Auch wenn sich jetzt viele Menschen von der Kirche zurückziehen, brauche die Gesellschaft dringend Priester, „die mit Gott verbunden sind“, wie Küng betonte, „damit das Licht in unseren Kirchen, Häusern und Familien nicht verlischt.“ Auch die Krise des Bußsakramentes unter den Gläubigen sei eine Folge davon, dass „die Priester selbst es zu wenig pflegen“, so Küng. Die Pflege der Beichte habe mit der Treue zu Gott zu tun. Das Beispiel des heiligen Pfarrers von Ars zeige auf, „wie man auch in schwierigster Zeit als Priester treu sein kann“, erklärte der Bischof. Von seiner eigenen Nichtigkeit überzeugt, habe Jean Vianney umso mehr Gott gesucht und habe immer wieder auf seine Gegenwart in der Eucharistie hingewiesen. „Durch Jesus Christus den Umgang mit dem Vater zu suchen, ist die Devise des Priesters“, hob Küng hervor.

13. Mrz 2010: Kein Weg führt am Bologna-Prozess vorbei

Trotz Mängel führt kein Weg am Bologna-Prozess vorbei (13.03.10). - An der Kath. Theol. Fakultät der Universität Wien fand eine wertvolle Tagung statt über die "Theologie im Kontext des europäischen Bildungssystems". Hauptthema war natürlich die Umstrukturierung der...
Trotz Mängel führt kein Weg am Bologna-Prozess vorbei (13.03.10). - An der Kath. Theol. Fakultät der Universität Wien fand eine wertvolle Tagung statt über die "Theologie im Kontext des europäischen Bildungssystems". Hauptthema war natürlich die Umstrukturierung der Studien nach dem vor 10 Jahren in Kraft gesetzten Bologna-Prozess. Hauptreferenten waren der Präfekt der Katholischen Bildungskongregation Zenon Kardinal Grocholewski und der bekannt rumänische Philosoph und langjährige Wissenschaftsminister Andrej Marga. Es kam dabei durchaus zu offenherziger und ehrlicher Kritik an dem, was der Bologna-Prozess bisher gebracht hat. Doch nach beiden Referenten führt kein Weg an der Schaffung eines Europäischen Studienraumes vorbei; auch nicht für die Theologie in ihrer Besondersheit des Gebundenseins an Inhalte, ja an eine konkrete Glaubensgemeinschaft. Besonders offen und scharf fiel die Kritik von Prof. Marga aus, der zugleich einer der Hauptarchitekten des Bologna-Prozesses war.

10. Mrz 2010: Die Seminaristen des Leopoldinums

Die Seminaristen des Leopoldinums waren glücklich über die Begegnung mit Bischof Küng.
Die Seminaristen des Leopoldinums waren glücklich über die Begegnung mit Bischof Küng.

7. Mrz 2010: Doktorandenkolloquium von Zisterzienserforschern

Doktorandenkolloquium von Zisterzienserforschern (07.03.10). - Das EUCist veranstaltete am 5./6. März 2010 ein Doktorandenkolloquium an unserer Hochschule. Unser Europäisches Institut zur Cisterciesnerforschung (EUCist) hat sich ja unter Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr...
Doktorandenkolloquium von Zisterzienserforschern (07.03.10). - Das EUCist veranstaltete am 5./6. März 2010 ein Doktorandenkolloquium an unserer Hochschule. Unser Europäisches Institut zur Cisterciesnerforschung (EUCist) hat sich ja unter Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr das Ziel gesetzt, ein lockeres Netzwerk von Nachwuchswissenschaftlern der breiten und weiten Zisterzienserforschung aufzubauen, in dem auf kurzem Weg auch in Zukunft Fragen, Informationen und Tipps ausgetauscht werden können. Das Seminar war überbucht, sehr typisch ist freilich, dass sich aus dem eigenen Orden niemand dafür interessiert. Das macht aber nichts und zeigt nur, wie notwendig es ist, dass das Institut an unserer Hochschule die Cistercienserforschung bündet. Jens Rüffer eröffnete die Referate mit seinem Bericht über neuere Tendenzen der Cistercienserforschung. Mehr als 10 weitere folgten: Die Position des Klosteroberen bei Cisterciensern und Kartäusern, Leben und Wirtschaften im mittelalterlichen Frauenkloster, Architektur, Baupraxis, Volkskunde, Wirtschaftsgeschichte und Philologie waren auch vertreten. Das Seminar wurde von Prof. Jörg Oberste (Regensburg) und P. Alkuin Schachenmayr (Heiligenkreuz) betreut.

3. Mrz 2010: Wort des Rektors

Wort des Rektors vom 3. März 2010: Liebe Studierende! Gestern waren die Studentenvertreter zu einem langen Gespräch bei mir und haben mir von Ihnen eine ganze Liste von Wünschen, Anregungen und Beschwerden überbracht, die vielfach im Zusammenhang mit der Umstellung...
Wort des Rektors vom 3. März 2010: Liebe Studierende! Gestern waren die Studentenvertreter zu einem langen Gespräch bei mir und haben mir von Ihnen eine ganze Liste von Wünschen, Anregungen und Beschwerden überbracht, die vielfach im Zusammenhang mit der Umstellung auf den modularisierten Studienplan stehen, aber auch andere gravierende Bereiche (Überlänge einzelner Prüfungen, Belastung durch Blockvorlesungen, technische Defekte im Internetzugang, Chaos durch verschobene Prüfungstermine, Zeitmangel wegen unkoordinierter Veranstaltungen im Kloster usw. usw.) betreffen. Ich habe für diese Beschwerden volles Verständnis, vieles funktioniert im Augenblick nicht. Und: auch viele Professoren haben "geistig" noch nicht auf "Bologna" umgestellt. Ich werde in den nächsten Wochen mein Möglichstes tun, um mit dem Herrn Abt, den Studienverantwortlichen und vor allem den Lehrenden zu sprechen, um zu guten und praktikablen Lösungen zu kommen. Freilich geht es hier um langfristige Verbesserungen, für dieses Semester bitte ich Sie um den Großmut, sich den Belastungen so gut wie möglich zu stellen. Gottes Segen Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, Rektor der PT Hochschule Benedikt XVI.

1 2 3 5

Informationen

Kontakt Hochschule Heiligenkreuz

Rufen Sie uns an:
+43 (0) 2258 8703 145

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Mo - Do:

08:00 - 16:00 Uhr

Fr:

08:00 - 12:00 Uhr

Studentenlogin

Neuestes auf Youtube

mehr auf unserem YT-Kanal

Aktuelle Termine

OKT
01
 15:00

Inauguration des neuen Studienjahres

10.30 Uhr Hochschulkonferenz 15 Uhr Festmesse mit Kurt Kardinal Koch 16.30 Uhr Inaugurationsvorlesung von Kurt Kardinal Koch im Kaisersaal Spatenstich für das 'Janos-Brenner-Studentenheim'

01.Okt.2020 (Do)

OKT
02

Erster Vorlesungstag im WS 2020/21

02.Okt.2020 (Fr)

OKT
19
 18:00

OREMUS – Wir beten für die Kirche

Montagsmesse mit Abt Maximilian und Gebet in der Katharinenkapelle - Übertragung in den Medien

19.Okt.2020 (Mo)

OKT
29
 08:00

Einkehrtag für Studenten, Lehrende und Mitarbeiter

mit Pater Florian Racine von den "Missionaren von der Allerheiligsten Eucharistie"

29.Okt.2020 (Do)

OKT
30

Internationale Tagung: Migration – Religionsfreiheit – Mission

bis 31. Oktober. Internationale Tagung der Hochschule Heiligenkreuz in Kooperation mit Missio - Päpstliche Missionswerke in Österreich

30.Okt.2020 (Fr)

Alle Termine ansehen

Sie finden uns hier

Wir beten für Sie jeden Dienstag live um 13 Uhr.

Mediencampus Hochschule Heiligenkreuz

Stift Heiligenkreuz

Überdiözesanes Priesterseminar Leopoldinum

Patenschaft

- Werden Sie Schutzengel von einem Patenstudenten

An der Hochschule studieren auch Priesterstudenten aus armen Ländern: Afrika, Asien, Osteuropa... Ihre Bischöfe und Ordensoberen haben uns darum gebeten.

Und für diese Patenstudenten suchen wir Unterstützer die bereit sind zu helfen. Wir nennen diese Wohltäter auch „Schutzengel“, weil sie die Ausbildung erst möglich machen und sie auch im Gebet begleiten. Die Kosten für einen Patenstudenten betragen ca. € 11.000,- pro Jahr. Das ist nicht wenig, aber keine Sorge: Ein Schutzengel kann einen x-beliebigen Betrag geben.

Jeder Euro hilft!

Besonders hilfreich ist es für uns, wenn Sie einen Dauerauftrag einrichten. Wir nennen das einen „Erzengel-Michael-Baustein“. Durch einen fixen Betrag können wir besser planen.

Wählen Sie Patenstudent:


Mehr zur Hochschule Heiligenkreuz:

Fotos und Impressionen
Hochschule Heiligenkreuz

Aktuelle Fotos

Erfahren Sie mehr
über unsere Bibiliothek

Studienbibliothek

Priester für das
21. Jahrhundert

Jetzt Unterstützen

Wohnen in
Heiligenkreuz

Zur Übersicht

Professoren
aus Überzeugung

Unsere Lehrenden

Information für
Studienanfänger

Hochschule Heiligenkreuz