22. Juli 2016: 640 Jugendliche im Hochschulhof

Auf dem Weg nach Krakau zum Weltjugendtag haben wir 640 Jugendliche, die von der „Communauté Saint Martin“ in Frankreich begleitet wurden, bei uns gehabt. Im Hochschulhof gab es eine stimmungsvolle Abendprozession mit der Kreuzreliquie und ein schönes Morgengebet.

21. Juli 2016: Lourdesmadonna eingetroffen

Eine über hundert Jahre alte aus Holz geschnitze – und entsprechend wertvolle – Lourdesmadonna steht derzeit im Rektorat. Sie ist 1,40 Meter groß, wie das Original in Lourdes, und ein Geschenk einer guten Frau aus Salzburg. Freilich muss sie ein bisschen restauriert werden. Das überraschende Geschenk macht uns auch deshalb Freude, weil der Herr Abt ja schon lange überlegt, eine Art Lourdesgrotte in Heiligenkreuz einzurichten. Auch schon deshalb, weil wir in Heiligenkreuz eine Stätte im Freien brauchen, wo man hinpilgern und beten kann. Da wir von Grund auf marianisch sind, ist uns die Unbefleckt Empfangene herzlich willkommen und wir hoffen, dass wir eine schönes Grotte für sie finden…

20. Juli 2016: Wir arbeiten auch im Sommer

Der Vorteil unserer kleinen Hochschule ist die Nähe zu den Studenten und die Servicebereitschaft der Lehrenden. Wenn es notwendig ist – wie im Falle eins Studenten, der am 10. September heiratet und einen Universitätsanstellung in Spanien bekommt – dann halten wir auch im Hochsommer noch Diplomprüfungen! Hier das Foto mit dem neuen Magister (links von Forschungsdekan Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller). – Für den Herbst gibt es schon viele Anmeldungen und das Sekretariat arbeitet mit voller Kraft am Erstellen des Vorlesungsverzeichnisses.

2. Juli 2016: Dank für „Freiwilliges Soziales Jahr“

Wir danken Herrn Gabriel Cepok (19) aus Deutschland, der ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ bei uns verbracht hat und seit September 2015 in den verschiedensten Bereichen im Einsatz war. Gabriel hat sich als eine Perle und Bereicherung erwiesen und alle seine Talente zum Einsatz gebracht: im Studentenheim in Mayerling, in der Bibliothek, bei vielen Diensten in Sekretariat und Öffentlichkeitsarbeit, bei der Pflege des Hochschulhofes… Wir sind ihm sehr dankbar. Am 1. Juli haben ihn seine Eltern (Foto, da ist er der 3. von links) abgeholt. Wir werden ihn vermissen und hoffen, dass noch viele Jugendliche aus Deutschland auf die Idee kommen, bei uns einen solchen Einsatz zu leisten.

21. Juni 2016: Dank an Direktor P. Anton Lässer

Dem Priesterseminar Leopoldinum (www.leopoldinum.at) stehen große Wechsel bevor: Seit 5 Jahren leitete der Passionist P. Dr. Anton Lässer, ein gebürtiger Vorarlberger, das Überdiözesane Priesterseminar. Es ist stark gewachsen, hat an Ansehen gewonnen, der Zusatzbau „Pax“ ist für die über 40 Seminaristen entlastend, denn jetzt ist Platz für über 50! Eine Zeit der Gnade geht zu Ende, denn Pater Anton ist von seinem Provinzial zum Oberen des Passionistenklosters Maria Schutz bestimmt worden. Gott-sei-Dank gibt es einen guten Nachfolger. Die Priesterstudenten haben in und nach der Montagsmesse am 20. Juni ihrem Direktor herzlich gedankt, dabei ist dieses Gruppenfoto entstanden. Direktor wird ab Herbst Mag. Martin Leitner, bisher Pfarrer von Wimpassing und bereits Spiritual im Leopoldinum. Da auch Vizedirektor Dr. Johannes Schwarz nach 2 Jahren seine Aufgaben wechselt, folgt ihm P. Mag. Edmund Waldstein als Vizedirektor nach.

10. Juni 2016: Unterstützung und Patenschaften notwendig

Der neue Patenfolder ist da. Die Hochschule braucht dringend Unterstützung und wir hoffen sehr, dass das Volk Gottes uns nicht im Stich lässt. Im Besonderen brauchen wir Hilfe, um die 28 Patenstudenten aus armen Ländern zu erhalten, die wir auf Bitten von deren Bischöfen und Äbten bei uns aufgenommen haben. In dem „Patenfolder“ gibt es ausführliche Information. Man kann ihn hier einfach downloaden. VERGELTS GOTT!!!

19. Juni 2016: Prüfungszeit bis Anfang Juli

Das Foto täuscht! Unsere Hochschule ist zwar vom äußeren Eindruck her ein heimeliger Campus, aber hinter der österreichischen Gemütlichkeit, die hier alles ausstrahlt, verstecken sich auch Schweiß und Tränen. Denn in den nächsten drei Wochen müssen die Studenten durch viele Prüfungen durchkommen. Das Foto zeigt Studiendekan Prof. Michael Ernst mit erholungssuchenden Studenten in einer der Pausen. Wir wünschen allen Studenten gute Nerven für die Prüfungszeit, und auch, dass Sie von ihren Oberen und Regenten nicht dauernd mit anderen Veranstaltungen gequält werden und genügend Zeit zum Lernen und studieren haben.

Bildband „Die Hochschule Heiligenkreuz stellt sich vor“

Die Hochschule Heiligenkreuz gibt es zwar schon seit 1802, seit 1976 wächst sie. Nun hat sie sich sehr verändert, nicht nur durch den großen Ausbau und den Anstieg der Studentenzahlen auf 295 Studierende. Rektor Pater Karl Wallner hat daher einen bilderreichen informativen Bildband zusammengestellt, um die Hochschule vorzustellen, eventuelle Vorurteile abzubauen und die neuen Studienprogramme (Lizentiatsstudium „Spiritualität und Evangelisation“) vorzustellen. Der Bildband ist im März 2016 erschienen und auch im Buchhandel erhältlich. Der schön gestaltete Bildband ist im Be&Be-Verlag um 9,90 unkompliziert zu bestellen. Siehe hier.

11. Juni 2016: Start der Priesterweihen…

Am 11. Juni 2016, 14.30 Uhr, weiht Erzbischof Schick von Bamberg in Heiligenkreuz drei Mitbrüder (Pater Konrad, Pater Moses und Pater Malachias – Zu den Biographien der drei hier.) zu Priestern. Das ist der Auftakt zu einem reichen „Erntefest“ an Priesterweihen, denn heuer werden voraussichtlich 18 unserer Absolventen die Priesterweihe empfangen. Am 18. Juni werden 6 im Stephansdom von Kardinal Schönborn geweiht, sie gehören der Erzdiözese Wien oder Gemeinschaften an und haben alle bei uns studiert. Wir freuen uns darüber sehr. Bitten aber auch um geistliche Unterstützung durch das Gebet: sowohl für die neuen Priester, aber auch für uns, dass wir unseren Dienst als Hochschule demütig und dem Willen Gottes entsprechend erfüllen.

5. Juni 2016: + Susanne Zweymüller-Moser

Wir trauern um unsere Ehrensenatorin Frau Susanne Zweymüller-Moser, die am 5. Juni 2016 nach schwerer Krankheit und dem Empfang der Sterbesakramente ruhig zu Gott heimgegangen ist. Mit Ihrem Gatten Prof. Karl Zweymüller engagierte sich die Lyrikerin unermüdlich für karitative Zwecke, ganz besonders auch für unsere Hochschule. Sie hat im Herbst 2015 noch einen wunderbaren Gedicht- und Bildband „Gebete und Meditationen“ herausgebracht, der die mystische Tiefe ihrer Seele zeigt. Wir danken durch Gebet und Feier der Heiligen Messe: Ruhe in Frieden!

29. Mai 2016: Viele Begegnungen auf dem KT in Leizpig

Vom 25. bis 29. Mai 2016 haben 10 unserer Studenten am 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig teilgenommen, um die Hochschule Heiligenkreuz vorstellen. Auch der Rektor der Hochschule, Pater Karl Wallner nahm daran teil. Der Stand der Hochschule war auf der Kirchenmeile unter „Jugend und Bildung“ untergebracht. Nachdem 300 junge Leute bei uns studieren und wir die größte Priesterausbildungsstätte im Deutschen Sprachraum geworden sind, haben uns viele aufgefordert, nach Leipzig zu gehen, um uns einfach vorzustellen. Und das hat gut funktioniert! Viele Bischöfe und tausende Menschen haben in den vier Tagen den Hochschulstand besucht. Wir sind erstaunt, wie bekannt wir in Deutschland sind. Am meisten hat uns der Besuch des Apostolischen Nuntius in Deutschland gefreut… Ansonsten könnte man über den Katholikentag viel sagen, das erfreulich und nicht so erfreulich ist, aber wir haben das Beste draus gemacht und Gott wird die Mühen sicher segnen. Foto: Erschöpfender aber erfüllender Begegnungsmarathon der Studenten auf dem Katholikentag in Leipzig.

24. Mai 2016: Ein „marianisches“ Campus

Der neue Hochschulhof ist wunderschön, gerade jetzt im Mai, wo alles grünt und blüht. In der Mitte steht die Gottesmutter Maria, die Immaculata, umgeben von einem plätschernden Brunnen. Unsere Hochschule soll ein „Campus“ (wörtlich: Feld, Garten) des Studierens, des Lebens, der Begegnung und des Glaubens sein. Die Studenten sind sehr glücklich über die Atmosphäre, wo das frühlingshaft „Marianische“ spürbar ist. – Danke an Frau Susanne Hammerle für das schöne Foto.

26.-30. Sept. 2016: Medienworkshop an der Hochschule Heiligenkreuz

26. – 30. Sept. 2016: Nachdem wir ein gutes Fernseh- und Radiostudio zur Ausbildung unserer Studenten haben, wollen wir diese Ausbildung konkretisieren. Wie schom im Vorjahr gibt es im September einen „Medienworkshop Heiligenkreuz“, wo die Hochschule mit dem Studio 1133 und mit Fisherman FM kooperiert. Information unter: info@studio1133.at. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, bitte bald anmelden! Kosten 250 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung.

PS: Viele Produktionen des Studio 1133 gibt es auf dem Monastic Channel

10. Mai 2016: Zu Besuch bei Arik Brauer

Im Rahmen von Bibelwissenschaft besuchten 20 Studenten unserer Hochschule Prof. Arik Brauer (87), letzter lebender Vertreter der „Österreichischen Schule des Phantastischen Realismus“ in seiner Künstlervilla in Wien. Prof. Schipper und Prof. Ernst hatten das eingefädelt, Rektor Pater Karl begleitete die Gruppe, da er mit Timna Brauer aufgrund der gemeinsamen CD „Chant For Peace“ befreundet ist. Im Atelier gab es ein angeregtes Gespräch über die Frage nach der Existenz Gottes, denn Sinn der Welt, über das Alte Testament in den Bildern Brauers – und vieles mehr…

Besuch bei Arik Brauer

8. Mai 2016: Wir gratulieren Pater Alkuin

Unser Pater Alkuin Schachenmayr wurde Anfang Mai von der Katholischen-Theologischen Fakultät in Würzburg habilitiert. Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr, der zudem mehrere Magister hat, besitzt nun die Venia Legendi für die Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. In seiner Habilitationsschrift (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Dominik Burkard) hat er das Thema Sterben und Gedächtniskultur in den österreichischen Prälatenklöstern der Frühen Neuzeit aufgearbeitet. Pater Alkuins Forschung beschäftigt sich überwiegend mit unserem Orden, v.a. in Bezug auf die Frömmigkeits- und Observanzgeschichte der „Stifte“ von 1600 bis 1950. Viele Scans von seinen Publikationen finden Sie auf pater-alkuin.com. Wir werden mit Pater Alkuin eine weitere Richtung des Lizentiatsstudiums aufbauen und freuen uns schon auf die nächsten Qualifikationen unserer jungen Mitbrüder, die die Hochschule weitertragen werden.

5. Mai 2016: Einladung zum „Studium Generale“

Die heutigen Jungen brauchen immer länger, um sich zu entscheiden: fürs Leben, für die Berufswahl, für die Berufung… Und sie wissen oft trotz Matura nicht, was sie eigentlich studieren wollen. Und außerdem kommt die humanistische, philosophische und religiöse Glaubensbildung im normalen Schulunterricht zu kurz. Darum gibt es an der Hochschule Trumau schon länger ein „Studium Generale“. Seit Herbst 2015 wird unsere Hochschule hier kooperieren, ein Drittel der Lehrveranstaltungen wird bei uns sein. Das neue Hochschulgebäude macht es dann möglich. Mehr Information hier! – Den Folder dazu kann man direkt hier downloaden.

12.-18. Juni 2016: Ökumenisches Blockseminar auf der Insel Patmos

Interdisziplinäres, interuniversitäres, ökumenisches Blockseminar auf der Insel Patmos (Griechenland) vom 12.-18. Juni 2016

Leitung: PD Dr. Michaela C. Hastetter (Heiligenkreuz, Freiburg, Trumau), Dr. Stefanos Athanasiou (Bern) und Prof. Maciej Ostrowski (Krakau) in Kooperation mit der theologischen Hochschule Patmos
Thema: Apokalyptik und Freizeitpastoral. Katholisch-orthodoxe Annäherungen aus eschatologischer Perspektive
Ort: Insel Patmos
Sprache: Deutsch, Englisch
Teilnehmerzahl: 5-7 Studierende
Anmeldung persönlich per Email bis 8. Februar 2016 an michaela.hastetter@hochschule-heiligenkreuz.at
Kosten: ca. 200-300 € (Gesamtkosten 500 €)

2. Mai 2016: + Direktor Otto Hermans (1932-2016) beigesetzt

Am 2. Mai 2016 wurde in Kyllburg der hochwüdige Herr Otto Hermans beigesetzt, der am 23. April 2016 in Bitburg verstorben ist. Otto Hermans war ab 1975 der erste Direktor des damaligen „Studienhauses Rudolphinum“, das der Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolph Graber in Heiligenkreuz gründete. Das Studienhaus bestand bis 2006, dann wurde es in das heutige „Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz“ umgewandelt. Otto Hermans stammt aus den Niederlande, wo er 1932 geboren ist, er empfing 1973 die Priesterweihe. Von 1975 bis 1993 leitete er das Studienhaus. Sowohl Prof. Dr. Christoph Binninger (Studium Rudolphinum Regensburg) als auch Direktor P. Dr. Anton Lässer (Priesterseminar Leopoldinum) nahmen im weit entfernten Eifelkreis am Begräbnis teil. Foto von 1976: Direktor Hermans ist in der Mitte mit Hund, der von Bischof Graber gestreichelt wird.

30. April 2016: Vor einem Jahr war die Einweihung

Am 30. April 2015, vor genau einem Jahr, wurde die neue Hochschule von Kardinal Schönborn eingeweiht. Seither wird alles verwendet, es ist noch nichts kaputtgegangen. Es passt alles. Freilich: Zwei Institutsräume müssen noch eingerichtet (Ratzinger-Forschung, Biblische Reisen) werden. Das Teezimmer hinter der Bernhardinum ist erbärmlich, das Ottonianum hat eine zu tönende Akustik und muss noch mit schalldämpfenden Platten verkleidet werden… Aber sonst passt alles wunderbar: Was vor 4 Jahren noch Utopie war, ist wie durch ein Wunder Wirklichkeit geworden

24. April 2016: Ratzinger Schülerkreise tagen an der Hochschule

Am 23. und 24. April tagte an der Hochschule der Neue Ratzinger-Schülerkreis, aber auch Mitglieder des „alten“ Schülerkreises waren dabei. Bischof em. Egon Kapellari hielt einen Vortrag. Rektor Pater Karl stellte den neuen Hochschulcampus vor. Die Sitzungen fanden dann im modernen Ottonianum statt. Da die Theologie von Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. auf immer mehr Interesse stößt, wächst der Neue Schülerkreis. Wir sind durch Abt Maximilian Heim und Pater Justinus Pech, die Mitglieder sind, hier eng verbunden. 2017 soll im Rahmen einer Ratzinger Tagung (um den 90. Geburtstag von Papst Benedikt) ein kleines Ratzinger-Forschungsinstitut gegründet werden.

23. April 2016: Ausschreibung für Online-Seminar bei Prof. Koncsik

Online-Blockseminar im SS 2016

Leitung: Prof. Dr. Imre Koncsik
Thema: Der spirituelle Ansatz in Lumen Fidei (Papst Franziskus) im Vergleich zur heilsindividualistischen Konzeption Rut Björkmans
Ort: Hochschule Heiligenkreuz (bzw. online: Zu einem festen Zeitpunkt loggen sich interessierte Studierende per Skype ein.)
Anmeldung: persönlich per Email an imre.koncsik@hochschule-heiligenkreuz.at

Weitere Informationen: siehe hier.

22. April 2016: Das war die Lange Nacht der Forschung

Erstmals hat auch unsere Hochschule an der österreichweiten „Langen Nacht der Forschung“ teilgenommen. Zwischen 17 und 22 Uhr präsentierten wir mittelalterliche Handschriften, die Studenten hielten Führungen durch den neuen Campus der Hochschule und das Medienzentrum Studio1133. Prof. DDr. Ralph Weimann hielt einen spannenden Vortrag über Biomedizinische „Verbesserungen“ (Enhancement), wie man Genmanipulation euphemistisch nennt. Und spannend war auch der öffentliche Debattierclub in der Loggia, wo 2 Gruppen von Studenten gegeneinander über „aktive Sterbehilfe“ debattierten. Wir sind sonst immer einen Massenansturm gewohnt, mit 240 Besuchern hielt sich der diesmal im Grenzen, die Stimmung war aber hervorragend und die Besucher begeistert. Prominente: Abt Maximilian, Bischofsvikar Rupert Stadler, Landtagsabgeordneter Christoph Kainz…

Eindrücke von der Langen Nacht der Forschung

22. April 2016: Herzliche willkommen, Prof. Remi Brague

Am 22. April 2016 hatten wir die Freude, den berühmten Religionsphilosophen Remi Brague (Biographie siehe hier) mit seiner Frau Francoise an der Hochschule zu begrüßen. Brague war schon mehrfach Referent an der Hochschule und zeigte sich beeindruckt vom neuen Hochschulcampus, der Bibliothek und dem Zustrom von Studenten. Wir sind schon auf die Blockseminare von Prof. Brague gespannt, denn er ist Honorarprofessor unserer Hochschule.

21. April 2016: Hochschulausflug nach Wien

Rund 160 unserer Lehrenden und Studierenden freuten sich am 21. April über strahlendes Frühlingswetter zum jährlichen Hochschulausflug. Diesmal nach Wien: 9 Uhr Heilige Messe in der Jubiläumskirche St. Rochus; 10.30 Empfang im Parlament durch ÖVP-Generalsekretär Lopatka und Landtagsabgeordnete Kugler. Unser Debattierclub veranstaltete eine Schaudebatte. 13 Uhr Mittagessen im Schweizerhaus, mit lieben Empfang durch das Ehepaar Kolarik; Riesenradfahren und Eisessen auf Einladung unseres Ehrensenators Peter Petrisch; Liliputbahnfahren; 17.30 Eucharistische Vesper in der Trinitarierkirche an der Donau, dann noch Abendessen im Klostergasthof. Ein schöner Tag!

9. April 2016: Gratulation an Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Wir haben seit 2011 die Freude, dass Prof. Gerl-Falkovitz (3. von links), die eine der renommiertesten christlichen Denkerinnen und Philosophinnen Europas ist, an unserer Hochschule unterrichtet. Sie hat Wohnung bei Prof. P. Kosmas Thielmann im Pfarrhof in Gaaden bezogen und unterrichtet (siehe EUPHRat) – wie alle Lehrenden – ehrenamtlich. Wir haben daher Ihren 70. Geburtstag mit großer Dankbarkeit und Freude gefeiert, viele Ihrer Weggefährtinnen und Freunde waren gekommen. Da uns durch die Abwesenheit unseres Herrn Abtes in Sri Lanka ein wenig der Glanz fehlt, haben wir uns sehr gefreut, dass Diözesanbischof DDr. Klaus Küng gekommen ist. An dieser Stelle danken wir allen Professorinnen und Professoren für Ihren unendlich wertvollen Einsatz für unsere Hochschule!

3. April 2016: „Barmherziger Jesus“ für das Studentenheim Alland

Das „Studentenheim Johannes Paul II.“, in dem 13 Studenten wohnen, hat eine neue Kapelleneinrichtung erhalten: Der Erzbischof von Vilnius hat uns eine Kopie des Originalbildes vom Barmherzigen Jesus geschenkt, das in Zukunft über dem Tabernakel das Zentrum der Kapelle bildet. An 4 Tagen der Woche wird hier die Heilige Messe gefeiert, die Studenten halten selbst Anbetung und Rosenkranz. Es ist ja kein Seminar, aber ein Heim mit einem guten geistlichen Programm.

1. März 2016: Montagsmesse und Dienstagsgebet

Unsere Studenten wollen schon während des Studiums „Apostel“ sein, apostolisch ausstrahlen. Darum übertragen wir jeden Montag um 18 Uhr die „Montagsmesse der Hochschule“ über Fernsehen, Radio und Livestream.
Darum übertragen wir jeden Dienstag um 13 Uhr eine Gebetsstunde „Wir beten für Sie“ mit Anbetung und Rosenkranz, wo Sie uns Ihre Gebetsanliegen schicken können: gebet@hochschule-heiligenkreuz.at
Übertragung erfolgt durch das Fernsehen EWTN und auf Livestream über:
http://www.studio1133.at
http://www.ewtn.de/livestream
http://www.stift-heiligenkreuz.org/livestream
http://www.katholisch.de/video/24h-programm
http://www.kathtube.com
http://www.bonifatius.tv
http://www.anbetung.tv
http://www.radiogloria.ch

29. Feb. 2016: Intensive Beratungen

Für den 29. Feb. 2016 hat Rektor P. Dr. Karl Wallner alle Kollegialorgane der Hochschule einberufen: Senat, Hochschulkonferenz und Hochschulversammlung. (Die Studienkommission unter Studiendekan Prof. Dr. Michael Ernst tagt dann noch am 1. März.) Es gab viele Dinge zu besprechen und zu beschließen, unter anderem kleine Änderungen in der Stundenverteilung, eine Wahlordnung für die Studentenvertreter und eine Geschäftsordnung für die Kollegialorgane. Ein sehr wichtiges Thema war die Situation, die durch die Ernennung von P. Karl Wallner zum Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich ab 1. Sept. eingetreten ist. Hier gibt es gute Vorstellungen, wie seine Mitwirkung auch in Zukunft der Hochschule erhalten bleiben kann.

17. Feb. 2016: Ab Oktober Lizentiatsstudium „Spiritualität und Evangelisation“

Die Hochschule Heiligenkreuz bietet ab Oktober 2016 ein Lizentiatsstudium an. Das ist zwar noch kein Doktorat, aber ein wichtiger Schritt dazu. Das Lizentiat ist ein kirchlicher akademischer Grad, der aufgrund einer Spezialisierung in einem Fachbereich erworben wird. Der „Licentiatus theologiae“ ist befähigt, sein Fach an allen kirchlichen Hochschulen und Fakultäten weltweit zu unterrichten.

Für die Hochschule Heiligenkreuz ist das ein sehr großer Schritt in Richtung Fakultätwerdung, denn bisher konnten wir nur das Diplomstudium Fachtheologie anbieten. Wir haben drei Jahre mit dem Heiligen Stuhl dieses Lizentiatsprogramm entwickelt und nun endlich die Approbation erhalten. Wir bieten das Lizentiat nämlich Spezialisierungen an: in Spiritueller Theologie und in Pastoraltheologie. Das Studium dauert 4 Semester, umfasst 120 ECTS-Punkte und erfordert Anwesenheit und Zulassung. Mehr Information dazu gibt es hier.  Information zum Lizentiatsstudium

16. Feb 2016: 16. Feb. 2016: Bischofsgipfeltreffen zur Flüchtlingskrise

Die „Kommmission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaften“ COMECE hat eine 2-tägige Tagung an der Hochschule Heiligenkreuz zum Flüchtlngsproblematik veranstaltet: „Facing a Crisis with many faces“. Kardinäle, Patriarchen und Bischöfe aus 20 Ländern haben daran teilgenommen. Gastgeber war Bischof Ägidius Zsifkovics, der europaweiter COMECE-Koordinator für diese Herausforderung ist. Die Bischöfe haben über das brisante Flüchtlingsthema beraten. Alle Information gibt es auf www.martinsfest.at bzw. bei direkten Anfragen bei Dr. Dominik Orieschnig zu richten: dominik.orieschnig@martinus.at bzw. sekretariat@martinus.at. Foto: Wichtige Beratungen im Kaisersaal: ein schönes Ambiente für eine dramatische Herausforderung an die Welt und die Kirche… – Bilder hier.

8. Jan 2016: Wer sind die 295 Studenten der Hochschule Heiligenkreuz?

Um diese Frage zu beantworten, hat unser Team vom Studio1133 sechs Studenten befragt. Entstanden ist ein humorvolles Video, das wir allen unseren Wohltätern, Betern, Paten und Freunden widmen! Einfach hier klicken!

2016: Mit Bernhard Meuser und Prof. Alkuin am „HistoCat“ mitarbeiten

Im Sommersemester 2016 gibt es ein „Seminar HistoCat“ (2 SWS, 4 ECTS, 2. Studienabschnitt, SS 2016)
P. Alkuin, B. Meuser (Hg. YouCat), J. Bordat (kath. Blogger): Wissenschaftliche Auseinandersetzung und „Zensur“ je eines Kapitels des HistoCat, anschließend Verständlichkeit für Jugendliche prüfen; Rezension eines Kapitels als Seminararbeit. Aufbereitung der „Heißen Eisen“ der Kirchengeschichte. Das Ergebnis soll eine Handreichung für katholische Jugendliche sein, sich Kritik zu stellen.
Fortsetzung eines Welterfolges mit Studenten der Hochschule Heiligenkreuz! Auflage des YOUCAT: 6 Millionen in 39 Sprachen! Begrenzte Teilnehmerzahl! Voranmeldung ab sofort per Mail an P. Alkuin.
Teilnehmer bekommen Gratisexemplar des fertigen HistoCat – und 3 ECTS-Punkte.