em. Univ.-Prof. DDr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

d3fe195dd3

em. Univ.-Prof., Dr. phil. habil., Dr. h.c.,
Vorstand des EUPHRat,
Professorin für Philosophie

Adresse:
D-91054 Erlangen,
Fichtestraße 5,
E-Mail: gerl-falkovitz@hochschule-heiligenkreuz.at

Curriculum vitae:

geboren 1945 in Oberwappenöst/Oberpfalz (Deutschland)

1965 – 1971 Studium der Philosophie, Neueren Germanistik und Politischen Wissenschaft an den Universitäten München und Heidelberg

1971 Promotion summa cum laude an der LMU München

1971 – 1973 Habilitationsstipendium der DFG

1975-1984 Studienleiterin auf Burg Rothenfels am Main

1979 Habilitation in München in Philosophie

Gastprofessuren:

1987/88 an der Universität Bayreuth

1988 Lehrauftrag an der Universität Tübingen

1988/89 an der Katholischen Universität Eichstätt

1995 an der Universität Erfurt

2007 an der Università di Trento (Italien)

1989-1992 Professorin für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule Weingarten

1996 Ehrenpromotion zum Dr. theol. h. c. an der Theologisch-Philosophischen Hochschule Vallendar

1993 – 2011 Lehrstuhl für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft an der Technischen Universität Dresden

seit 2011 Vorstand des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion (EUPHRat), Phil-theol. Hochschule Benedikt XVI., A-Heiligenkreuz bei Wien

Vizepräsidentin und Mitbegründerin der Edith Stein Gesellschaft Deutschland

Vizepräsidentin der Gertrud von le Fort Gesellschaft

Kuratorin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart

Mitglied im Vorstand der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt

Vorsitzende des Freundeskreises Mooshausen e. V.

mehrfach Direktorin des Philosophischen Instituts der TU Dresden

Wissenschaftliche Leitung der Edith Stein Gesamtausgabe in 27 Bänden (ESGA), Verlag Herder, Freiburg 2000-2014 (ESGA)

Mitherausgeberin der Gesamtausgabe Romano Guardini in 29 Bde. Verlag Morcellliana, Brescia 2005ff

Publikationen:

siehr hier bzw. hier für eine Auswahl der neuesten Publikationen 2015-2016.

Monographien:

Rhetorik als Philosophie: Lorenzo Valla, München: Fink 1974;

Philosophie und Philologie: Leonardo Brunis Übertragung der Nikomachischen Ethik, München: Fink 1980;

Romano Guardini: Leben und Werk, Mainz: Grünewald 1985, erw. 41995 (La vita e l’opera, Brescia: Morcelliana 1988, 22008 ital. Übers.; franz Übers. 2014);

Die bekannte Unbekannte. Frauenbilder aus der Kultur- und Geistesgeschichte, Mainz 1988;

Nach dem Jahrhundert der Wölfe. Werte im Aufbruch, Zürich/Köln 1989;

Die zweite Schöpfung der Welt: Sprache – Anthropologie –Philosophie der Renaissance, Mainz 1991;

Einführung in die Philosophie der Renaissance, Darmstadt 1989, 21995;

Unerbittliches Licht. Edith Stein: Philosophie, Mystik, Leben, Mainz 1992, 31999; überarb. u erw. Dresden 42015;

Wider das Geistlose im Zeitgeist. Essays zu Kultur und Religion, München 1994;

Freundinnen. Christliche Frauen aus zwei Jahrtausenden, München 1996, überarb. u. erw. Kevelaer (als TB) 42016;

Eros – Glück – Tod und andere Versuche im christlichen Denken, Gräfelfing 2001, 22014;

Romano Guardini: Konturen des Lebens, Spuren des Denkens, Mainz 2005;

Verzeihung des Unverzeihlichen? Ausflüge in Landschaften der Schuld und der Vergebung, Graz 2007; Dresden 32015;

Frau – Männin – Menschin. Zwischen Feminismus und Gender, Kevelaer 2008, 22016 (als TB);

Leidenschaft und Fülle, Maß und Gleichgewicht. Neun Versuche über Frauen, Heiligenkreuz 2013;

Blitzlichter auf die Botschaft Christi, Heiligenkreuz 2015.

Editionen:

Herausgeberin

Edith Stein: Keine Frau ist ja nur Frau. Texte zur Frauenfrage, Freiburg 1989;

Ida F. Görres, Thérèse von Lisieux. Ein Lebensbild, Freiburg 21989;

Begegnungen in Mooshausen, Weißenhorn 21989;

Zeitenwende – Wendezeiten, Dresden 2001;

„Herz spricht zum Herzen.“ John Henry Newman (1801-1890) in seiner Bedeutung für das deutsche Christentum, Annweiler 2002;

Ida Friederike Görres, Der Geopferte. John Henry Newman, Vallendar 2005, 32015;

Margarete Dach: Erlösung und Widerstand. Tagebücher und Briefe 1930 – 1946, Vallendar 22005;

(mit B. Beckmann-Zöller), Die unbekannte Edith Stein: Phänomenologie und Sozialphilosophie, Frankfurt 2006;

Romano Guardini, Briefe an Josef Weiger, Paderborn 2008;

Romano Guardini, Gib Raum den Dingen. Ein Lesebuch, Kevelaer 2008, 22013;

(u.a.) Europäische Menschenbilder, Dresden 2009;

(u.a.) Europa und seine Anderen. Emmanuel Levinas – Edith Stein – Józef Tischner, Dresden 2010;

Sakralität und Moderne, Dorfen 2010;

(u.a.) Die Bildung Europas. Eine Topographie des Möglichen im Horizont der Freiheit, Dresden 2012;

Jean Luc Marion. Studien zum Werk, Dresden 2013;

„Lauterkeit des Blicks“. Unbekannte Materialien zu Romano Guardini. Heiligenkreuz 2013;

(mit B. Beckmann-Zöller), Edith Stein. Themen, Kontexte, Materialien, Königshausen 2003, Dresden 22015;

Ida Friederike Görres, Wirklich die neue Phönixgestalt? Über Kirche und Konzil: Unbekannte Briefe an Paulus Gordan, Heiligenkreuz 2015.

Mitherausgeberin

Edith Stein Gesamtausgabe (ESGA) in 28 Bdn., Verlag Herder, Freiburg, 2000-2016 (darunter 8 eigene Band-Bearbeitungen);

italienische Gesamtausgabe Romano Guardini in 29 Bänden, Morcelliana, Brescia, seit 2005 (darunter bisher 2 eigene Band-Bearbeitungen);

Rothenfelser Schriften, Bd. 3-7, Burg Rothenfels am Main 1975-1981;

IKZ Communio seit 1988;

Reihe: Religionsphilosophie. Diskurse und Orientierungen. Dresden, Universitätsverlag Thelem, seit 2009, 7 Bde.;

Jahrbuch AMBO der Hochschule Heiligenkreuz, seit 2016.

Forschungsschwerpunkte:

Religionsphilosophie der Moderne (Hegel, Nietzsche, Edith Stein, Simone Weil und Romano Guardini;) zeitgenössische Phänomenologie; Anthropologie der Geschlechter.

Kommentare sind geschlossen.