3. Mai 2016, 8-11 Uhr: „Evolution“

Sonderlehrveranstaltung. – Herzliche Einladung an alle Studenten für Dienstag, 3. Mai 2016, 8.00 bis 11.00 Uhr: Hr. Hugh Owen und Dr. Thomas Seiler, vom Kolbe Center for the Study of Creation, sprechen im Bernhardinum zum Thema Evolution (1. Vortrag ab 8.00, 2. Vortrag ab 9.30 bis 10.00 Uhr). PSE und ETh entfallen deshalb!

Mit seiner Enzyklika Humani Generis von 1950 erteilte Papst Pius XII. die Erlaubnis zur Erörterung und Erforschung der Evolutionslehre für katholische Naturwissenschaftler und Theologen „und zwar so, dass die Gründe beider Auffassungen, nämlich der Befürworter und der Gegner, mit der nötigen Ernsthaftigkeit, Mäßigung und Besonnenheit erwogen und beurteilt werden“. Gleichzeitig warnte Pius XII. aber vor „leichtfertiger Vermessenheit“ in dieser Erörterung, „als ob (…) es aufgrund der Quellen der göttlichen Offenbarung nichts gebe, was in dieser Sache größte Mäßigung und Vorsicht erfordert“. Seitdem hat die Evolutionslehre unter vielen katholischen Wissenschaftlern, Philosophen und Theologen Befürworter gefunden, sodass man heute eine Begründung für die traditionelle Auffassung über die besondere Erschaffung der Welt und des Menschen durch „Fiat“ fast nicht mehr zu hören bekommt. In zwei Vorträgen, die sich einerseits mit philosophischen und theologischen, andererseits mit naturwissenschaftlichen Aspekten dieses Themas befassen werden, wollen Hr. Hugh Owen und Dr. Thomas Seiler die Schönheit und Wahrheit der traditionellen katholischen Schöpfungslehre vorstellen, und ihre Relevanz für den Glauben und für die Evangelisation begründen.

Kommentare sind geschlossen.