22. April 2016: Das war die Lange Nacht der Forschung

Erstmals hat auch unsere Hochschule an der österreichweiten „Langen Nacht der Forschung“ teilgenommen. Zwischen 17 und 22 Uhr präsentierten wir mittelalterliche Handschriften, die Studenten hielten Führungen durch den neuen Campus der Hochschule und das Medienzentrum Studio1133. Prof. DDr. Ralph Weimann hielt einen spannenden Vortrag über Biomedizinische „Verbesserungen“ (Enhancement), wie man Genmanipulation euphemistisch nennt. Und spannend war auch der öffentliche Debattierclub in der Loggia, wo 2 Gruppen von Studenten gegeneinander über „aktive Sterbehilfe“ debattierten. Wir sind sonst immer einen Massenansturm gewohnt, mit 240 Besuchern hielt sich der diesmal im Grenzen, die Stimmung war aber hervorragend und die Besucher begeistert. Prominente: Abt Maximilian, Bischofsvikar Rupert Stadler, Landtagsabgeordneter Christoph Kainz…

Kommentare sind geschlossen.