Univ.-Prof. Dr. Lothar Wehr

Dr. theol. habil., Univ.-Prof. in Eichstätt,
Gastprofessor für Bibelwissenschaft des Neuen Testamentes,
Mitglied des Instituts für Biblische Wissenschaften

Adresse:
D-85072 Eichstätt,
Westenstraße 39;
Tel. +49-8421-708 308,
oder: Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt,
D-85071 Eichstätt,
Tel.: +49-8421-93-1427 (Sekretariat),
E-Mail: lothar.wehr@hochschule-heiligenkreuz.at

Curriculum vitae

29. April 1958 in Duisburg geboren

Juni 1976 Abiturprüfung am damals noch Humanistischen Landfermann-Gymnasium in Duisburg

WS 1976/77 – SS 1981 Studium der Katholischen Theologie an der Ruhr-Universität Bochum und an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Dezember 1981 Preis der Ruhr-Universität Bochum für die Diplomarbeit im Fach „Altes Testament“ mit dem Thema „Ezechiel 18 – Form, Tradition, Redaktion“

10. Juni 1985 Promotion zum Doctor Theologiae an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Doktorarbeit mit dem Thema „Arznei der Unsterblichkeit. Die Eucharistie bei Ignatius von Antiochien und im Johannesevangelium“ erschien 1987 in der Reihe „Neutestamentliche Abhandlungen“ des Aschendorff-Verlags, Münster.

5. Juni 1987 Priesterweihe

Juni 1987 – November 1989 Seelsorgliche Tätigkeit als Kaplan in der Pfarrei St. Joseph in Duisburg-Mitte

Ab 1. Dezember 1989 wissenschaftlicher Assistent (seit 1.12.2005: Oberassistent) bei Prof. Dr. Joachim Gnilka an der Kath.-Theol. Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und seelsorgliche Tätigkeit im Kloster der Armen Schulschwestern U.L.F. in München-Giesing

19. Juli 1995 Habilitation im Fach „Neues Testament“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Habilitationsschrift mit dem Thema: „Petrus und Paulus – Kontrahenten und Partner. Die beiden Apostel im Spiegel des Neuen Testaments, der Apostolischen Väter und früher Zeugnisse ihrer Verehrung“ erschien 1996 in der Reihe „Neutestamentliche Abhandlungen“, Münster

Ab Februar 1996 Privatdozent an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität München

1. November 1998 -31. März 1999 Vertretung des Lehrstuhls für neutestamentliche Exegese an der Kath.-Theol. Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Seit WS 1998/99 Professor für Neues Testament an der Phil.-Theol. Hochschule der Zisterzienser in Heiligenkreuz bei Wien

Im WS 2001/02 Vertretung des Lehrstuhls für „Neutestamentliche Wissenschaften“ an der Kath.-Theol. Fakultät der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

1. März 2002-30.9.2006 Inhaber des Lehrstuhls für „Neutestamentliche Wissenschaften“ an der Kath.-Theol. Fakultät der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und seelsorgliche Betreuung der Dominikanerinnen des Heiliggrabklosters in Bamberg

Seit 1.10.2006 Inhaber des Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaft an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Publikationen:

Dissertation:

Arznei der Unsterblichkeit. Die Eucharistie bei Ignatius von Antiochien und im Johannesevangelium (Neutestamentliche Abhandlungen Neue Folge 18), Münster 1987.

Habilitationsschrift:

Petrus und Paulus – Kontrahenten und Partner. Die beiden Apostel im Spiegel des Neuen Testaments, der Apostolischen Väter und früher Zeugnisse ihrer Verehrung, (Neutestamentliche Abhandlungen Neue Folge 30), Münster 1996.

Aufsätze in Zeitschriften und Festschriften:

Das Heilswirken von Vater, Sohn und Geist nach den Paulusbriefen und dem Johannesevangelium. Zu den neutestamentlichen Voraussetzungen der Trinitätslehre, in: Münchener Theologische Zeitschrift 47 (1996), 315-324.

Die Rettung der „Kleinen“ – der Auftrag der Jüngergemeinde nach Lk 17,1-10, in: M. Weitlauff/P. Neuner (Hg.), Für euch Bischof – mit euch Christ. Festschrift für Friedrich Kardinal Wetter zum 70. Geburtstag, St. Ottilien 1998, 65-83.

„Er wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe“ (Joh 14,26). Die hermeneutische Funktion des Geist-Parakleten und die Kriterien der Traditionsbildung im Johannesevangelium, in: Festschrift für Josef Hainz zum 65. Geburtstag, Düsseldorf 2001, 325-342.

Funktion und Erfahrungshintergrund der Satansaussagen des Paulus. „… damit wir vom Satan nicht überlistet werden“ (2 Kor 2,11), in: MThZ 52 (2001), 208-219.

„Mein Fleisch für das Leben der Welt“ (Joh 6,51). Das Eucharistieverständnis an der Wende vom ersten zum zweiten Jahrhundert nach dem Johannesevangelium und den außerbiblischen Traditionen der Ignatiusbriefe und der Didache, in: Bibel und Kirche 57 (2002), 22-27.

Römisches Weltreich und himmlisches Jerusalem. Kirche und Welt nach der Offenbarung des Johannes, in: K.J. Wallner (Hg.), Auditorium Spiritus Sancti. Festschrift zum 200-Jahr-Jubiläum der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz 1802 – 2002, Langwaden 2004, 279-295.

Paulus der Völkerapostel – zur Strategie der paulinischen Mission, in: P. Bruns (Hg.), Große Gestalten der Alten Welt (Bamberger Theologische Studien 26), Frankfurt a.M. u.a. 2005, 123-135.

Wasser als Metapher für das Heil im Neuen Testament am Beispiel von Joh 7,37-39 und Offb 22,1-2, in: W. Dyka/R. Wi?ckowskiego/R. Misiaka (Hg.), Soziologia systemowa. Tom I. Hydrosfera. Woda w aspekcie przyrodniczym, filozoficznym i teologicznym, Szczecin (Stettin), 2005, 161-171.

Zur Lehr- und Disziplinarautorität in den johanneischen Gemeinden. Vortrag auf dem katholisch-evangelisch-anglikanischen Symposion „Authority in the Church“ im Caritas-Pirckheimer-Haus, Nürnberg, 23.-25. Januar 2004 (im Druck).

„Nahe ist dir das Wort“ – die paulinische Schriftinterpretation vor dem Hintergrund frühjüdischer Parallelen am Beispiel von Röm 10,5-10, in: J. Hainz (Hg.), Unterwegs mit Paulus. Otto Kuss zum 100. Geburtstag, Regensburg 2006, 192-206.

Credo und Caritas. Zur theologischen Begründung und zur Organisation sozialen Handelns in der frühen Kirche, in: W. Rees/S. Demel/L. Müller (Hg.), Im Dienst von Kirche und Wissenschaft. FS f. A.E. Hierold zur Vollendung des 65. Lebensjahres, Berlin 2007, 17-29.

Die Verwandlung des Menschen als zentrales Merkmal neutestamentlicher Spiritualität, in: Erwin Möde (Hg.), Theologie der Spiritualität – Spiritualität der Theologie(n). Eine fächerübergreifende Grundlagenstudie (ESt NF 57), Regensburg 2007, 45-56

Die Bedeutung der Einsetzungsworte für das neutestamentliche Eucharistieverständnis, in: Uwe M. Lang (Hg.), Die Anaphora von Addai und Mari. Studien zu Eucharistie und Einsetzungsworten, Bonn 2007, 15-30

Petrus – Jünger Jesu und Fels der Kirche. Das Petrusbild des Matthäusevangeliums, in: Maximilian Heinrich Heim (Hg.), Tu es Pastor Ovium. Eine Nachlese zum Besuch von Papst Benedikt XVI. am 9. September 2007 im Stift Heiligenkreuz (Schriftenreihe des Instituts für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Päpstlichen Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz, hg. von K. Wallner, Band 1), Heiligenkreuz 2009, 42-61

Das Verhältnis von Leitungs- und Gemeindeautorität in den heidenchristlichen Gemeinden des Paulus und in der judenchristlich geprägten Gemeinde des Matthäus-Evangelisten, in: Christoph Böttigheimer/Johannes Hofmann (Hg.), Autorität und Synodalität. Eine interdisziplinäre und interkonfessionelle Umschau nach ökumenischen Chancen und ekklesiologischen Desideraten, Frankfurt am Main 2008, 169-187

„Ihr seid Sklaven dessen, dem ihr gehorcht, entweder der Sünde zum Tod hin oder des Gehorsams zur Gerechtigkeit hin“ (Röm 6,16). Der niemals völlig emanzipierte Mensch nach Paulus, in: Christoph Böttigheimer/Norbert Fischer/Manfred Gerwing (Hg.), Sein und Sollen des Menschen. Zum göttlich-freien Konzept vom Menschen, Münster 2009, 301-312

Hat der Mensch einen freien Willen? Parallelen zu einer aktuellen Debatte im Neuen Testament und dessen antiker Umwelt, in: Th. Schmeller (Hg.), Neutestamentliche Exegese im 21. Jahrhundert. Grenzüberschreitungen. Festschrift für J. Gnilka, Freiburg 2008, 394-409

Theologien als Bereicherung der Theologie. Eine Verteidigung der Redaktionskritik, in: Giuseppe Franco (Hg.), Alla ricerca della Verità. Discussioni sul Gesù di Nazaret di Joseph Ratzinger – Benedetto XVI, Copertino (Lecce) 2009, 45-62

Wer war Pontius Pilatus: Skrupelloser Machthaber oder Spielball des Volkes?, in: Matthias Kratz/Ludwig Mödl (Hg.), Freunde und Feinde – Vertraute und Verräter. Sieben biografische Zugänge zu biblischen Personen im Passionsgeschehen, München 2009, 11-32

Artikel in Lexika:

Artikel für das „Neue Bibellexikon“, hg. von M. Görg und B. Lang, unter anderem:
– Artikel „Sohn Davids (NT)“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 625.
– Artikel „Sohn Gottes (NT)“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 627-630.
– Artikel „Soter“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 639.
– Artikel „Streitgespräch“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 713-716.
– Artikel „Stunde (NT)“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 719f.
– Artikel „Sünde (NT)“, in: NBL 3, Lfg. 13 (1999), 734-741.
– Artikel „Totenerweckung“, in: NBL 3, 2001, 907f.
– Artikel „Totentaufe“, in: NBL 3, 2001, 909.
– Artikel „Unglaube“, in: NBL 3 , 2001 , 958f.
– Artikel „Unrein und rein (NT)“, in: NBL 3 , 2001, 966-969.

Artikel für das „Lexikon für Theologie und Kirche“, 3. Auflage, unter anderem:
– Artikel „Petrus. Apostel. I. Neutestamentlich“, in: LThK3 8 (1999), 90-94. [leicht überarbeitet und mit neuerer Literatur versehen nachgedruckt in: Lexikon der Päpste und des Papsttums, Freiburg 2001, 291-298]
– Artikel „Reisebericht, lukanischer“, in: LThK3 8 (1999), 1023.
– Artikel „Stern der Weisen“, in: LThK3 9 (2000), 990f.
– Artikel „Timotheus“, in: LThK3 10 (2001), 43f.
– Artikel „Unterwelt“, in: LThK3 10 (2001), 447f.
– Artikel „Zebedäus“, in: LThK3 10 (2001), 1391.

Artikel für das Lexikon „Religion in Geschichte und Gegenwart“:
– Artikel „Gesellschaft: III. Biblisch, 2. Neues Testament“, in RGG4 3 (2000), 829.

Artikel in: J. Hainz./M. Schmidl/J. Sunckel (Hg.), Personenlexikon zum Neuen Testament, Düsseldorf 2004, unter anderem:
– Chloë, 49f.
– Jesus (der Justus/Justos genannte), 123f.
– Josef von Arimathäa/Joseph von Arimathaia, 156-159.

Rezensionen (Auswahl):

P. Hofrichter, Wer ist der „Mensch, von Gott gesandt“ in Joh 1,6? Ergänzungsheft zu Biblische Untersuchungen Bd. 17: Im Anfang war der „Johannesprolog“ (Biblische Untersuchungen 21), Regensburg 1990, in: Münchener Theologische Zeitschrift 42 (1991), 275f.

W. Lütgehetmann, Die Hochzeit von Kana (Joh 2,1-11). Zu Ursprung und Deutung einer Wundererzählung im Rahmen johanneischer Redaktionsgeschichte (Biblische Untersuchungen 20), Regensburg 1990, in: Münchener Theologische Zeitschrift 42 (1991), 276-278.

L. Bormann, Philippi. Stadt und Christengemeinde zur Zeit des Paulus (Supplements to Novum Testamentum 78), Leiden 1995, in: Zeitschrift für Kirchengeschichte 107 (1996), 112-114.

U. Wilckens, Das Evangelium nach Johannes (Das Neue Testament Deutsch 4), Göttingen 1998, in: Theologische Literaturzeitung 125 (2000), 769-771.

R. F. Collins, First Corinthians (Sacra Pagina Series 7), Collegeville, Minnesota (The Liturgical Press) 1999, in Biblische Zeitschrift 45 (2001), 146f.

U. Kmiecik, Der Menschensohn im Markusevangelium (Forschung zur Bibel 81). Echter, Würzburg 1997, in: Theologisch-Praktische Quartalschrift 149 (2001), 77.

M. Reiser, Sprache und literarische Formen des Neuen Testaments. Eine Einführung (UTB 2197), Paderborn u.a. 2001, in: Biblische Zeitschrift 46 (2002), 273f.

E. Reinmuth, Hermeneutik des Neuen Testaments. Eine Einführung in die Lektüre des Neuen Testaments (UTB 2310), Göttingen 2002, in Biblische Zeitschrift 47 (2003), 287-289.

A. Dettwiler/J. Zumstein (Hg.), Kreuzestheologie im Neuen Testament (WUNT 151), Tübingen 2002, in: Biblische Zeitschrift 50 (2006), 142-144.

Kommentare sind geschlossen.