Prof. P. DDr. Marian Gruber OCist

Dr. phil., Dr. theol.; Mag. phil., Mag. theol.,
Vorstand des Instituts für Philosophie,
Professor für Philosophie

Adresse:
A-2732 Würflach, Neunkirchner Straße 81,
Mobil: +43-680-4464376,
E-Mail: marian.gruber@hochschule-heiligenkreuz.at

Curriculum Vitae:

Am 10. März 1961 geboren in Neunkirchen.

Besuch des Gymnasiums der Redemptoristen in Katzelsdorf, und bei den Salesianern Don Boscos in Unterwaltersdorf, Besuch der Handelsschule in Baden

1983 Matura und Eintritt in Heiligenkreuz

Seit 1985 beschäftige er sich mit Wertephilosophie in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Institut „STUDIA“ in Laxenburg. Seit 1982 ist er Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Christliche Gesellschaftslehre und Politik in Wien.

1984-1988 Studium an der Hochschule Heiligenkreuz, Abschluss mit dem „Magister theologiae“

1988-1992 studierte er an der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Kaplan in Wiener Neustadt, Kaplan in Podersdorf und Kirchenrektor von Gols

1991 Promotion in Theologie zum „Dr. theol.“ an der Universität Wien

1997 Promotion in Philosophie zum „Dr. phil.“ an der Universität Wien

Seit 1992 Pfarrer von Mönchhof

Seit 2008 Pfarrer von Trumau

Seit 2000 Professor für Logik und Erkenntnistheorie an der Hochschule Heiligenkreuz

2007 Institutsvorstand des Institutes für Philosophie an der Päpstlichen Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Publikationen:

Wahrheit des Tuns. In: H. W. Kaluza / H. F. Köck / H. Schambeck (Hrsg.), Glaube und Politik, Berlin 1991, 23-41. (ISBN 3-428-07261-8)

Theologie des Sollens. In: Sancta Crux 53 (1992) 32-45.

Das Prinzip „Maria“. In: A. Heindl / H. Meister / J. Kaiser (Hrsg.), In Liebe zusammenhalten, (ITS: Band II), Wienerwald-Sittendorf 1995, 195-197.

Im Schatten des Wissens (Koh 7,12). Annäherung an die Wahrheit des Sollens, sprachanalytischer Versuch. Synthese des ganzheitlichen Denkens und seine Anwendung, (ITS: Band III), Wienerwald-Sittendorf 1998. (ISBN 3-901327-02-9, 222 Seiten)

Pax et iustitia osculatae sunt (Psalm). In: Wiener Blätter zur Friedensforschung 96 (September/3/1998) 54-59.

Wahrheit als hermeneutischer Schlüssel zu „Fides et Ratio“. In: Denken und Glauben, Heiligenkreuzer Studienreihe (hrg. Karl J. Wallner), Heiligenkreuz 2000, 62-103. (ISBN 3-85105-21-1)

Treue und Wahrheit. In: Sancta Crux 61 (2000) 104-113.

Theologie braucht Ergänzung. In: Aufbruch zum Leben – Wirtschaft, Mensch u. Sinn im 21. Jahrhundert (hrg. W. Baaske), Linz 2003, 154-167.

Euthanasie im biblischen Kontext. In: Heiligenkreuzer Schriftenreihe, Dies academicus Band 2 (hrg. W. Wehrmann), Heiligenkreuz 2003, 45-67.

Wahrheit als Ethos. In: Heiligenkreuzer Schriftenreihe, Dies academicus Band 3 (hrg. W. Wehrmann), Heiligenkreuz 2004, 1-217.

Philosophischer Begriff der Gerechtigkeit. In: Dialog der Religionen. Ohne Religionsfrieden kein Weltfriede. Austria Forschung und Wissenschaft. Philosophie (hrg. Erwin Bader), Wien 2005, 201-207.

Pluralismus und Christentum. In: Sancta Crux 66 (2005) 108-115.

Marian Gruber, Verortetheit des Sinns, p.199-281. In: Diktatur des Relativismus (P. Marian Gruber hrg), (Edition zugesagt). Symposionsbericht der Philosophie der HS mit Beiträgen v. Brague, Splett, Gruber u. a.) B&B Verlag 2013.

Wehrmann, Kultur als zivilisierte Wahrheit. in: Primat des Logos vor dem Ethos, p. 125-1542. Peter Lang Verlang 2015.

Ambo-Jahrbuch Hochschule Heiligenkreuz 2016, W. Buchmüller (hrg), p. 187-207, Wissende Wahrheit im Gewissen, B&B-Verlag, Heiligenkreuz 2016.

Marian Gruber, Moralische Reflexionen des Seligen für sein politischen Handeln, Journal der Anima, p. 1-14. Rom 2016.

Marian Gruber, Jahrbuch 2016-für den Völkerfrieden, Carolus de domo Austria und seine ethischen Prinzipien, p. 24-28. Wien 2017.

Marian Gruber, Gott als Sprachereignis, in Ambo: 122-143, Heiligenkreuz 2017.

Kommentare sind geschlossen.