21. Mai 2010: Einführung in das Herzensgebet

Einführung in das Herzensgebet durch russisch-orthodoxe Nonne (21.05.10). – An unserer Hochschule gibt es seit 2002 einen Schwerpunkt auf „Spirituelle Theologie“, dies ist eines der Spezifika unseres Stundenplanes. Mit Begeisterung berichtet Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller von der Teilnahme orthodoxer Gäste an den Vorlesungen. Unlängst gab die junge russich-orthodoxe Nonne Schwester Nadezhda eine Einführung in das Jesusgebet der Orthodoxie. Sie erklärte die praktischen Implikationen des Tschotki und wie das Jesusgebet in ihrem Kloster praktiziert wird. Ihr Kloster ist eine Gründung von 1990 in Minsk, Weissrussland. Es gibt dort bereits 100 Schwestern, die Behinderte und andere Sozialfälle betreuen. Dies ist erfreulich, denn im Kommunismus gab es in der Sowjetunion nur noch ein einziges Frauenkloster als „Feigenblatt“; nach 1989 musste das Ordensleben gleichsam „neu erfunden“ werden. Viele Schwestern der alten Klöster sind in den KZs umgekommen. In den östlichen Kirchen ist ja die Verbindung von Spiritualität und Theologie selbstverständlich geblieben.

Kommentare sind geschlossen.