Archiv 2013

8. Dez 2013: Weihnachten naht: Dank und Bitte

Vor Weihnachten erhalten die Freunde des Stiftes und der Hochschule, denen wir zu unendlichem Dank verpflichtet sind, einen Dankbrief des Abtes und des Rektors. Es ist unglaublich und grenzt an ein Wunder, was innerhalb eines einzigen Jahres geschehen konnte! Freilich enthält das Schreiben auch eine Bitte, denn ein heranwachsender Rohbau ist noch keine fertige Hochschule – und weiterhin gilt, dass jeder Euro zählt, um das Werk zu vollenden. Rektor Pater Karl hat eine Weihnachtskarte machen lassen, die ihn mit dem strahlenden Jesuskind auf der Baustelle zeigt, und dazu einen besinnlichen Text verfasst. Wir danken! Wir bitten: Bitte schenken Sie uns zu Weihnachten einen Baustein, wir brauchen es noch dringend! Wir können nur mit Ihrer Hilfe fertigbauen.
Download Dankbrief Weihnachten 2013.
Download Weihnachtskarte Pater Karl 2013.

6. Dez 2013: Danke für Billardtisch und Klavier

Einer großzügigen Spenderin verdanken wir einen sehr guten Billardtisch für unsere Studenten. Das ist wichtig, damit sie in den Vorlesungspausen sich auch ein bisschen entspannen können. Die Hochschule soll ja ein Campus der Gemeinschaft untereinander sein. – Sehr dankbar sind wir, dass sich auf den Appell im Internet, wo wir nach einem Klavier gesucht haben, sofort jemand gemeldet hat und uns ein wunderbares neues Klavier spendet. Der alte Flügel ist leider unrettbar kaputt. Das neue Klavier brauchen wir auch für die Schulung im liturgischen Gesang und für den Hochschulchor, der in der Cafeteria probt.

1. Dez 2013: Wir suchen einen großzügigen Klavier-Spender

Wir brauchen dringend einen Flügel oder ein Klavier und bitten um Mithilfe: Der Flügel, der in der Hochschule steht, ist laut Auskunft von Experten kaputt, er ist nicht mehr reparabel. Wir hatten einen Stimmer hier (kostete 280 Euro), der nur eines meinte: rettungslos kaputt! Etwas Neues können wir uns definitiv nicht leisten. – Pater Simeon meinte, dass es vielleicht Freunde gibt, die einen Flügel oder ein Klavier herumstehen haben und es uns schenken könnten. Es sollte freilich in gutem Zustand sein. Wir brauchen es dringend für die Cafeteria, wo ja Stimmbildung und Gesangsunterricht für die Studenten erfolgt… Bitte Kontaktaufnahme an Rektor Pater Karl unter rektor@hochschule-heiligenkreuz.at

27. Nov 2013: Dachgleiche, endlich!

Am 13. Mai begannen die Bauarbeiten, am 27. Nov. war es soweit: Dachgleiche (in Deutschland sagt man „Richtfest“ dazu…). Es gab natürlich eine Einladung an alle Bauarbeiter in den Klostergasthof und ein paar Ansprachen der Verantwortlichen. Dankbar sind wir, dass bisher niemand verletzt wurde. Dass alles in der Zeit ist. Dass das Geld noch nicht ausgegangen ist, um weiterzubauen. Dass die Bauarbeiter sich alle freuen, an einer so wichtigen Baustelle mitarbeiten zu dürfen. Die bunten Bänder des Gleichenbaumes wehen nun über dem Stiftshof, ein kleiner Christbaum der Dankbarkeit…

22. Nov 2013: Begeisterter Empfang für Erzbischof Lackner

Ganz normal wollte Erbzischof Franz Lackner seine Freitags-Vorlesungen in Philosophie halten, doch daraus wurde nichts: Die Studenten bereiteten dem neuen Erzbischof von Salzburg einen begeisterten Empfang, mit Musik, mit Tanz, mit „Gstanzeln“ à la „Muss i denn zum Städtele hinaus…“. Der Herr Abt besucht gerade unsere Klöster in Vietnam, so begrüßte Rektor Pater Karl Wallner Erzbischof Lackner mit bewegten Worten und dankte für 14 Jahre selbstloser Lehrtätigkeit. Fotos gibt es auf Facebook bei Andreas Braun. Wir haben Erzbischof Lackner versprochen, dass wir im Gebet mit ihm verbunden bleiben werden. Am Schluss hat er uns gesegnet, – und dann doch noch seine Vorlesung gehalten…

18. Nov 2013: Dr. Franz Lackner wird Erzbischof von Salzburg

Sehr geehrte Leser der Homepage!

Die nachfolgenden Zeilen möchte ich als Rektor der Hochschule dazu verwenden, um dem heute offiziell vom Vatikan bestätigten neuen Erzbischof von Salzburg, Dr. Franz Lackner, von ganzem Herzen zu gratulieren und seine Tätigkeit zu würdigen. Und auch, um dem Domkapitel zu der hervorragenden Wahl zu gratulieren, die bei uns große Freude ausgelöst hat, in gewissem Sinn sogar eine doppelte:

Die eigentliche Ehre für die Hochschule Heiligenkreuz liegt nicht sosehr darin, dass einer unserer Lehrenden nun Erzbischof von Salzburg ist, sondern darin, dass wir seit 1999 die Auszeichnung hatten, einen so wunderbaren Priester, und dann Bischof, bei uns haben zu dürfen. Als Gastprofessor hat Weihbischof Lackner bis in die letzten Tage vor seiner Wahl wöchentlich die Vorlesungen in verschiedenen Fächern der Philosophie gehalten. Er hat es verstanden, die jungen Leute für die Fragen nach dem Letzten zu sensibiliseren, ja zu begeistern. Bei ihm war z.B. der Gegenstand „Geschichte der Philosophie“ nicht bloß eine Art „Obduktion“ vergangener Gedankenspiele und Begrifflichkeiten, sondern die Einladung, selbst nachdenken, selbst zu suchen, selbst zu fragen. Und auch: Offen zu werden für die letzten Antworten, die das Sein und dessen Schöpfer uns geben wollten. Seine ganze Art des Philosophierens und Theologisierens war von einer Gründlichkeit geprägt, der alles Oberflächliche und Vorletzte zuwider war.

Weihbischof Lackner hat, wie alle Lehrenden, ohne Honorar unterrichtet. Er hat Mühe, Zeit und auch Ehre in diese Tätigkeit investiert. Ihm kommt das Verdienst zu, das Wachsen unserer kleinen Ordenshochschule mitgestaltet zu haben. Er hat viele Studenten durch seine unkomplizierte freundschaftliche Art beeindruckt und gefördert. Ich bin sicher, dass er durch seine fröhliche und dialogbereite Art, die von einem tiefen Glauben geprägt ist, in dem einen oder anderen die Idee zur Nachfolge Christi entzündet oder gefestigt hat.

Wir wünschen Erzbischof Lackner Gottes Kraft und Segen, den Schutz Mariens und die offene Aufnahme durch die Menschen in seiner Erzdiözese – und wir danken für die vergangenen 14 Jahre von ganzem Herzen.

Pater Karl Wallner
Rektor der Hochschule Heiligenkreuz

14. Nov 2013: Sponsionsfeier für 15 neue „Magister theologiae“

Es ist schon eine Tradition, dass am Vorabend des Leopoldsfestes feierlich die Sponsion stattfindet. Von den 15 neuen „Magistri“ konnten 12 teilnehmen. Von den 15 sind 3 Laien, 3 Seminaristen und 9 Ordensleute. Von den 15 sind 3 bereits Priester, 2 sind Diakone, 1 Diakon steht unmittelbar vor der Priesterweihe, 2 Ordensleute stehen unmittelbar vor der Priesterweihe. Unter den 15 sind 3 aus der Dritten Welt: einer ist bereits nach Indonesien zurückgekehrt und heiratet demnächst; Pater Leo und Pater Guerricus kehren am 19. Nov. nach 8 Jahren nach Vietnam zurück und werden dort bald die Diakonen- und Priesterweihe empfangen. Die Sponsionsfeier war von einem Vortrag des Klosterneuburger Stiftsarchivars Dr. Karl Holubar eingeleitet worden. Abschluss war die Feierliche Vesper. Fotos auf cross-press.net hier.

12. Nov 2013: Drei neue Honorarprofessoren

Am 12. Nov. hat der Herr Abt unseren Ehrensenator DDr. Peter Löw in einem kleinen Festakt in der Prälatur die Ernennungsurkunde zum Honorarprofessor für Wirtschaftsphilosophie überreicht. Prof. Löw ist einer von drei Honorarprofessoren, die wir neu gewinnen konnten: den Geschichtsphilosophen Dr. Remi Brague (Paris), den Systematiker Dr. Christoph Binninger (Regensburg) und den Wirtschaftsethiker DDr. Peter Löw (München/Wien). Wir sind für die Verstärkung sehr dankbar, denn dadurch wird das Studienangebot noch reichhaltiger! Prof. Löw ist einer der Ehrensenatoren der ersten Stunde, wir sind ihm für sein Engagement überaus dankbar.

4. Nov 2013: Dach des Nordtraktes wird gedeckt

Während drinnen die Studenten es ziemlich eng haben, schreiten Gott-sei-Dank die Bauarbeiten voran. Besser könnte es nicht gehen. Gott-sei-Dank. Es soll so bleiben! Keine Kostenüberschreitung. Inzwischen wird bereits das Dach gedeckt. Alles wird so hergerichtet, dass dann in der kalten Jahreszeit die Innenarbeiten gemacht werden können. Leider hat sich der Innenhof in eine Wüste verwandelt, weil aufgegraben werden musste, um Strom, Kanal und Fernwärme zu verlegen. Inzwischen konnten dank der Spenden bereits Türen und Fenster bestellt werden, die im Jänner montiert werden sollen. Die Bauarbeiter freuen sich schon auf die Feier der Dachgleiche, aber einen Termin dafür gibt es noch nicht…

23. Okt 2013: Diplomprüfung von P. Guerricus Pham

Auch das ist ein Grund zur Freude: Seit 8 Jahren studiert Pater Guerricus Cao Vu Pham aus Vietnam bei uns. Nun hat er es endlich geschafft: Am 23. Okt. hat er die Diplomprüfung bestanden und damit den „Magister theologiae“ geschafft. Der Weg war dornenreich… Gemeinsam mit senem Mitbruder P. Leo Van Phap Pham kehrt er am 19. Nov. nach Vietnam zurück, wo er schon dringend gebraucht wird. Diakonen- und Priesterweihe werden auch in Vietnam stattfinden. Wir gratulieren P. Guerricus, der von einer Baustelle in die nächste übersiedelt, denn im Vietnam findet ja ein noch größerer Aufbruch statt als bei uns. 8 weiter Mitbrüder aus Vietnam sind mit den Studien erst am Anfang, weitere werden bald aus Vietnam geschickt…

Okt./Nov. 2013: Abendvorlesungen von Gerl-Falkovitz über Josef Pieper

Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz leitet das EUPHRat an unserer Hochschule: „Europäisches Institut für Philosophie und Religion“. Ab 21. Okt. hält sie Abendvorlesungen über den Philosophen Josef Pieper: „Die Unergründlichkeit des Wirklichen. Wahrheit als Horizont der Philosophie bei Josef Pieper“. Beginn ist jeweils 19.30 Uhr, Eingang durch die Baustelle. Termine: 21.10.; 22.10.; 23.10., 24.10.; dann wieder 11.11., 12.11., 13.11.2013. Herzliche Einladung. Information und Anmeldung im Rektorat bei Sekretariatsdirektorin Waltraud Hohlagschwandtner (02258-8703-145; sekretariat@hochschule-heiligenkreuz.at) – Foto: Prof. Gerl-Falkovitz, Vortrag im Kaisersaal.

19. Okt 2013: Fachtagung „Gottesfurcht & Heidenangst“

Am Samstag, 19. Okt. 2013 veranstaltet das Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie wieder eine großangelegte Fachtagung. Bisher sind schon 200 angemeldet. Das Thema ist spannend und von den Referenten her breit angelegt: philosophisch, psychologisch, spirituell, psychotherapeutisch und theologisch… siehe: www.heidenangst.org, hier kann man auch das Programm downloaden. Anmeldung sobald wie möglich!

16. Okt 2013: Drei neue Ehrensenatoren für die Hochschule

Am 16. Okt. 2013 haben wir zu einem besonderen Festakt geladen. Nach der Vesper veranstalteten wir eine kleine Präsentation der Hochschule im Auditorium Maximum. 150 Ehrengäste waren der Einladung gefolgt. Viele waren begeistert von unseren Studenten, von dem zügigen Baufortschritt, von der guten Stimmung des Aufbruchs… Dann fand ein Festakt im Kaisersaal statt, eingerahmt von Kammermusik und Schuhplattlern unserer Studenten: Der Herr Abt ernannte den regierenden Fürsten von Liechtenstein und seine Gattin Marie, die auch persönlich kommen konnte, zu Ehrensenatoren. Ebenso wurde ein langjähriger Förderer unserer Hochschule Baron Dr. Victor Baillou zum Ehrensenator ernannt. Es sind tausende normale, kleine und mittlere Spenderinnen und Spender, durch die wir schon so weit gekommen sind. Wir sind allen sehr sehr dankbar! Foto: Dankansprache der Fürstin.

13. Okt 2013: Hochschulausbau ohne Kostenüberschreitung

Vor genau 5 Monaten haben wir zu bauen begonnen. Wir können nur eines sagen: Es geht besser als erwartet! Das trockene Wetter hat geholfen, dass wir 2 Wochen voraus sind, bald schon ist Dachgleiche. Das Dach wird noch im November gedeckt werden, dann beginnen die Innenausbauarbeiten. Und die schönste Nachricht: Es gibt bisher keine Kostenüberschreitungen, wir sind genau im Rahmen des Geplanten. Die Gesamtkosten liegen bei 5,4 Millionen. Der Druck auf den Verantwortlichen ist freilich enorm, denn die restlichen 2,7 Millionen müssen ja noch mittels „Betteln“ gesammelt werden. Doch jetzt ist Oktober: Zeit des Erntedankes, Zeit der Dankbarkeit.

4. Okt 2013: Großes Lob für Pater Wolfgangs Isaak-von-Stella-Ausgabe

Bernard McGinn ist soetwas wie der „Papst“ unter den katholischen Experten für mittelalterliche Spiritualität. Er hat jetzt unserem Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller ein dickes Lob zukommen lassen. Pater Wolfgang hat in der renommierten Reihe „Fontes Christiani“ die Predigten des mittelalterlichen Zisterzienservaters Isaak von Stella kritisch herausgebeben. Wir sind ein bisschen stolz, Pater Wolfgang entwickelt sich – wie man auch an seiner 140-seitigen Einführung zu Isaak-von-Stella sieht -, zu einem der führenden Kenner unserer Zisterziensertheologen.

3. Okt 2013: Bunte Vorlesungsreihe im WS 2013/14

Im Wintersemester bieten wir 9 interessante Vorträge im Rahmen der Reihe „5 vor 11“. Die Vortragsreihe heißt nicht nur deshalb so, weil die Vorträge – normalerweise an einem Montag um 10.55 Uhr stattfinden (also Fünf vor Elf), sondern weiß es sich um Themen handelt, für die es noch nicht Fünf vor Zwölf ist: Themen von zeitloser Relevanz oder wo es noch Zeit ist, Konsequenzen zu ziehen. Das Spektrum ist breit: Von Atheismus über Bodennutzung, von Kommunikation bis zu apostolischen Bewegungen, von Hegel bis zum heiligen Leopold, von Charles Darwin bis zur heiligen Gertrud von Helfta und zur Sportpastoral bei Olympischen Spielen… – Bitte laden Sie das Programm hier herunter.

1. Okt 2013: Inauguration mit Erzbischof Ladaria

Das akademische Jahr startet am 1. Oktober, dem Fest der Kirchenlehrerin Therese von Lisieux, mit einer Festmesse um 15 Uhr. Hauptzelebrant ist Kurienerzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer, Sekretär der Glaubenskongregation. Er ist, wie man hier lesen kann, ein interessanter Mann, der hinter Papst Franziskus steht. Nach der Festmesse hält er im Kaisersaal die Inaugurationsvorlesung über „Einige Ausführungen zur trinitarischen Theologie im Werk von Joseph Ratzinger“. Zum öffentlichen Teil der Hochschuljahreröffnung gehört auch noch die gesungene Vesper der Mönche um 18 Uhr.

27./28. Sept. 2013: Johannes-Messner-Symposion im Schottenstift

Unser Institut für Ethik und Sozialwissenschaft unter Leitung von Prof. DDr. Herbert Pribyl ist an einem wichtigen Johannes-Messner-Symposion beteiligt, das am 27./28. Sept. 2013 im Schottenstift in Wien stattfindet. Das Thema lautet nämlich: „Naturrecht und Neuevangelisierung“. Das Programm kann man hier downloaden.

14. Sep 2013: Wir bitten um Ihre Hilfe

Der Rohbau schreitet zügig voran, Gott-sei-Dank. Es gibt keine Kostenerhöhungen, alles im Plan. Die Schenkung der Bibliothek der Hochschule Benediktbeuern ist eine Sensation. Jetzt stehen wir aber in der Not, weiterzubauen. Von den 5,4 Millionen fehlen noch 3 Millionen. Abt Maximilian und Rektor P. Karl haben einen Bausteinfolder verfasst, wo sie informieren und bitten. Wir sind auf die Hilfe des Volkes Gottes angewiesen. Es fehlen noch 300.000 Menschen, die 10 Euro geben; bzw. 30.000, die 100 Euro geben; oder 3.000, die 1.000 Euro geben… Nur so wird es gehen… Den Bausteinfolder kann man hier downloaden. Hier kann man sich informieren, wie es uns derzeit geht… Vergelts Gott!

13. Sep 2013: Vorlesungsverzeichnis ist online

Mitten im Baulärm hat unsere Sekretariatsdirektorin Waltraud Hohlagschwandtner das Vorlesungsprogramm für das Wintersemester 2013/14 organisiert. Erst ab Oktober erhält sie einen Zweiten Hochschulsekretär zur Entlastung zur Seite gestellt, Arbeit ist ja mehr als genug. Das Programm ist ja ein kleines Kunstwerk, denn es müssen die Möglichkeiten der Lehrenden ebenso berücksichtigt werden wie die räumlichen und zeitlichen Einengungen… Wir danken sehr! Das Vorlesungsverzeichnis ist mittlerweile online abrufbar.

12. Sep 2013: Begräbnis von + Dekan Prof. P. Dr. Alberich Strommer

Am 3. September um ca. 23.30 Uhr ist Pater Alberich Strommer im Hartmannspital in Wien gestorben. Der Herr Abt und Infirmar Pater Tobias hatten ihn am Abend ins Spital gebracht. Sie verließen ihn mit dem Eindruck, dass er bald wieder nach Hause kommen könne. Gott wollte es anders. Er war gut vorbereitet. Er starb im 88. Lebensjahr. Seit 1946 war er in Heiligenkreuz, seit 1951 Priester. Er war Novizenmeister, Klerikermagister, Stiftspfarrer, Subprior, Prior, Professor, 2x Dekan der Hochschule – und am Ende seines Lebens hat er als ein geduldiger und von allen geliebter und umsorgter Mitbrüder sein Gebet und Leiden dem Heiland hingehalten. Die Parte mit dem Nachruf kann man hier downloaden. – Herr schenke Pater Alberich die ewige Ruhe und die Freude des Himmels. Das feierliche Begräbnis ist am Donnerstag, 12. September, 14 Uhr. – Hier kann man ein schönes Bild downloaden. Die Fotos entstanden zu seinem 85er.

16. Jul 2013: Wort des Rektors

Liebe Studierende, liebe Freunde der Hochschule!

Sie sind in den wohlverdienten Ferien, dennoch möchte ich ein Wort als Rektor zumindest via Homepage an Sie richten, denn man bekommt nicht alle Tage 265.000 Bücher theologischer Fachliteratur geschenkt. Als das großherzige Angebot der Salesianer vor ungefähr 1 Jahr kam, waren wir sehr aufgeregt, denn von Anfang an „roch“ diese Sache nach einem „Wunder“: Wir wussten ja schon lange, dass unsere Heiligenkreuzer Bibliothek für den expandierenden Hochschulbetrieb nicht ausreicht. Darum hatten wir schon eine neue Studienbibliothek innerhalb des Hochschulausbaus geplant… Und jetzt füllt Gott die Regale…

Viele haben in den letzten Monaten gebetet, dass dieses Geschenk an das Stift, das unsere Hochschule in eine neue Dimension katapultiert, gelingen möge. Ich selber habe immer schon eine große Verehrung für den heiligen Don Bosco gehabt, es war ja ein Salesianerpater, durch den ich als Jugendlicher zum Glauben gefunden habe… Ich habe auch für die Mitbrüder und Professoren in Benediktbeuern gebetet, von denen ich einige kenne. Wie schwer muss so etwas sein: eine Fakultät zu schließen, Wertvolles wegzugeben… Gott vergelte allen Mitbrüdern im Salesianerorden, besonders Pater Provinzial Grünner diesen Großmut! Wir stehen jetzt in tiefer Schuld und wollen diese durch unser Gebet ausdrücken, aber vor allem, indem wir die Bibliothek zweckgemäß einsetzen: für die Weitergabe des Glaubens! Vergelts Gott!

Mit seinem ganzen Herzblut hat sich Abt Maximilian engagiert, war mehrmals in Benediktbeuern und sich voll eingesetzt. Größter Dank gilt unserem Vizerektor und Stiftsbibliothekar P. DDr. P. DDr. Alkuin Schachenmayr. Ohne seine Effizienz und Fachkompetenz, in der er durch den Benediktbeurener Hochschulbibliothekar Dr. Philipp Gahn kongenial unterstützt wurde, wäre diese Schenkung nicht zustande gekommen. Danke! Es wartet jetzt sehr sehr viel Arbeit auf Pater Alkuin, wir wünschen ihm Kraft und Ausdauer.

Die Schenkung von einer Viertelmillion einer Top-Bibliothek ist ein Wunder. Wir sind uns natürlich bewusst, dass der fachgerechte Transport der Bibliothek eine finanzielle Herausforderung darstellt, die wir bewältigen müssen – und werden.

In den letzten Jahren wurden wir mit „Wundern“ überhäuft. Keine Sorge, wir Heiligenkreuzer werden nicht stolz, weil wir ja fast unter der Last der Arbeit zusammenbrechen… Da hat man keine Zeit zum Stolzwerden. Gott gibt uns all das nur, weil er will, dass wir noch mehr für ihn und die Weitergabe des Glaubens an die Menschen unserer Zeit tun.

Wir sind voller Freude und Dankbarkeit und bitten Sie um das Gebet, dass wir alle Aufgaben gut bewältigen können.

Prof. Pater Dr. Karl Wallner, Rektor der Hochschule Heiligenkreuz

15. Jul 2013: Salesianer schenken uns 265.000 Bücher Fachliteratur!

Die Salesianer Don Boscos schenken uns ihre Fachbibliothek der Hochschule Benediktbeuern! Uns fällt dazu nur das Wort „Wunder“ ein! Die Salesianer Don Boscos schenken uns den Großteil (265.000 Bände) ihrer theologischen Fachbibliothek von der Hochschule Benediktbeuern in Bayern. Die Pressemitteilung der Salesianer dazu gibt es hier, es ist für unsere beiden Orden eine sehr große Sache. Für unsere wachsende Hochschule ist es ein Geschenk des Himmels, das wir eben nur als „Wunder“ einordnen können: Denn unsere Stiftsbibliothek ist mit 120.000 Bänden klein und für einen modernen Hochschulbetrieb unzureichend gewesen. Das Angebot erreichte uns vor einem dreiviertel Jahr, als wir bereits mit dem Ausbau des Hochschulgebäudes begonnen hatten. Am 15. Juli haben der Herr Abt Maximilian und Provinzial P. Grünner die Schenkungsvereinbarung unterzeichnet. Die Bibliothek der Salesianer ist 1A, top gewartet, mit bester und aktuellster Literatur. Die fachgerechte Zusammenführung der Bibliotheksbestände, die beide auch digital registriert sind, stellt uns freilich auch vor finanzielle Herausforderungen, aber mit Gottes Hilfe werden wir auch das bewältigen können. Wir danken den Salesianern von ganzem Herzen für diese innerkirchliche Solidarität und Großherzigkeit! Wir werden an unserer Hochschule das Beste daraus machen und die Fachliteratur, die ja angeschafft wurden, um theologische Ausbildung für die Zukunft des Glaubens zu betreiben, in genau diesem Sinne verwenden. Foto: Wochenlang schon laufen intensivste Vorbereitungen für die Schenkung und für den Transfer; große Verantwortung liegt beim Bibliothekar von Benediktbeuern Dr. Philipp Gahn und unserem Stiftsbibliothekar Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr.

9. Jul 2013: Im Sommer wird mit voller Kraft gebaut

Immer wieder besuchen die Verantwortlichen die große Baustelle des Hochschulausbaus. Abt Maximilian, Hauptökonom P. Markus, der Rektor, P. Anton Lässer und das Ehepaar Jehl (Förderkreis!) sind über die Baufortschritte begeistert. Es wird auch am Samstag gebaut, damit sich alles ausgeht. Jetzt sind die Dimensionen des neuen Osttraktes schon abzuschätzen. Jedenfalls wird es ein arbeitsintensiver Sommer, nicht nur für die Bauleute, denn die Planung geht ja schon weiter…

3. Jul 2013: Das Ende der Prüfungszeit ist nahe!

Das Foto zeigt Studenten, wie sie gerade das Modell des Hochschulausbaus vom Kaisersaal in die Hochschule zurückschleppen – über die Baustelle. Bis 6. Juli inklusive ist noch Prüfungszeit, dann beginnen für alle die Ferien. Es war ein intensives Studienjahr, das alle gefordert hat. Vieles ist gelungen, dank der hochmotivierten Professorinnen und Professoren, aber auch dank einer phantastischen Studentenschaft, die mit Begeisterung und Opfer an Zeit und Energie alles mitträgt! Wir dürfen dankbar sein, dass sich die Theologie des Evangeliums hier in die Biographie der Theologiestudierenden überträgt…

28. Jun 2013: Grundsteinlegung – Eine herzliche Einladung!

Liebe Freunde der Hochschule!

Ich betrachte es als Wunder, dass der Spatenstich am 30. April möglich war. Wir durften ein berührendes Fest feiern, da Abt Maximilian, Pater Marian und ich zugleich Gott für 25 Jahre Dienst als Priester danken durften. Ich war tief gerührt, so schön war es!

Doch nun geht es weiter: Wir laden herzlich ein, am Freitag, 28. Juni einen „DIES FESTIVUS“, einen Festtag, mit uns zu feiern. Am Vormittag ab 8.45 Uhr im Kaisersaal mit einem Festakt, am Nachmittag um 15 Uhr mit einer Festmesse, die der vatikanische Bildungsminister Kardinal Zenon Grocholewski feiern wird. Anschließend findet festlich die Grundsteinlegung statt. Danach wollen wir ein frohes Fest des Dankes feiern.

Die 2,3 Millionen an Spenden sind eine starke Motivation. Wir danken Ihnen! Ich selber bin aber vom Spendensammeln regelrecht erschöpft und will einmal an das Fehlende nicht denken: Am 28. Juni wollen wir einfach nur feiern und danken: Gott, der Muttergottes und den Heiligen, und auch Ihnen allen! Es ist der Vorabend von Peter-und-Paul und somit auch ein symbolische Datum für unsere Verbundenheit mit dem Nachfolger des heiligen Petrus. Da unsere Hochschule durch die Liebe des Volkes Gottes gebaut wird, laden wir alle herzlich ein!

Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist,
Rektor der Hochschule Heiligenkreuz

1. Hier können Sie die schriftliche Einladung für den 28. Juni mit dem Programm downloaden.
2. Hier können Sie einen Dankbrief des Herrn Abtes, des Rektors und eine Information durch Projektleiter Johannes Auersperg downloaden.

28. Jun 2013: Grundsteinlegung war ein Festtag!

Der 28. Juni war wahrhaftig ein „Dies festivus“, ein Festtag für die Hochschule. Am Vormittag konnten wir einen stilvollen Festakt im Kaisersaal zum Thema „Der Auftrag der Theologie“ feiern. Wertvolle Impulse kamen von Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Prof. Christian Noe, DDr. Peter Löw und Bundesminister Prof. Karlheinz Töchterle. Kardinalpräfekt Zenon Grocholewski hielt die Festansprache. Wie schön, dass auch der Nuntius, einige Bischöfe und zahlreiche Vertreter anderer akademischer Einrichtungen gekommen waren. Robert Werner hatte eine wunderschöne Hymne an die Hochschule komponiert, es war eine Uraufführung! Am Nachmittag feierten wir eine Festmesse mit 500 Gläubigen, die der Kardinal am Nachmittag zelebrierte, dann erfolgte bei strahlendem Sonnenschein die Grundsteinlegung auf der Baustelle. Landtagspräsident Ing. Johann Penz hielt eine beeindruckende „Laudatio“. Kardinal Grocholewskis vermauerte die 3 Meter lange lateinische Urkunde, der Herr Abt, der Rektor, der Bürgermeister, der Hauptökonom, die Ehrensenatoren und viele andere verlegten den Schlussstein und die von Papst Benedikt XVI. gesegnete Grundsteinplatte… Fotos gibt es hier.

13. Jun 2013: Tischtennisturnier

Im Eingangsbereich der Hochschule, der sogenannten Aula, steht ein Tischtennistisch. Dort ist zwar alles sehr beengt, aber die Studenten stört das nicht. Fast jede Pause wird genützt, um Tischtennis zu spielen. Seit einigen Jahren ist es auch üblich, dass reguläre Tischtennisturniere stattfinden. Hier ist das Tournierfoto des heurigen Jahres. Wichtig ist, dass die Aula immer gelüftet wird, da die Turniere oft schweißtreibend sind…

12. Jun 2013: Dankbarkeit für Hochwassereinsatz unserer Studenten

Bei der Hochwasserkatastrophe von Anfang Juni waren auch Studenten im Einsatz bei den Aufräumungsarbeiten. Christoph Hofstätter berichtet über seinen Einsatz in Persenbeug-Gottsdorf: „Die Menschen in den betroffenen Gebieten waren über jede Hilfe sehr, sehr dankbar. So manche waren angesichts des Ausmaßes der Flut sichtlich verzweifelt. Wie gut tat es ihnen da, wenn man sie einfach nur fragte: Was kann ich ihnen helfen. Und jede Hilfe wurde gerne angenommen. Viel Schlamm musste aus den Kellern geschaufelt werden um die Heizungen erst wieder in Gang zu bekommen, die kaputten Möbel wurden entsorgt, und viele große Container mit dem kaputten Inventar befüllt. Trotz meiner nahenden Prüfungszeit wusste ich, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin. Die Verkündigung des Evangeliums ‚Was ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan‘, habe ich bei diesem Hochwasser Einsatz konkret erfahren.“

8. Jun 2013: Fundamentierungsarbeiten

Das Volumen der Hochschule wird sich durch den Ausbau verdreifachen. Zuerst wird der neue Trakt im Osten gebaut. Rektor Pater Karl besichtigt jeden Tag die Baustelle. Wichtig für die Arbeiten ist der Polier, Herr Ljubo Griglic, der große Erfahrung hat. Auch Bauamtsleiter Arnold Link ist permanent im Einsatz. Bis zur Grundsteinlegungsfeier am 28. Juni muss die Baustelle betretbar sein. Gott segne das Werk, das zu seiner Ehre errichtet wird! Foto: Polier Griglic und Rektor P. Karl

7. Jun 2013: Jugend von Ternitz spendet 4.100 Euro!

Uns ist etwas geradezu Unglaubliches passiert: eine Gruppe von jungen Leuten Ternitz hat ja Anfang Mai eine Flugshow für die Hochschule veranstaltet: mit Modellflugzeugen und Hubschraubern, mit dem echten Christophorus-Hubschrauber und Fallschirmspringern… So haben Sie den unglaublichen Betrag von 4.100,- Euro gesammelt, die am 7. Juni bei der Jugendvigil der Hochschule übergeben wurden! Danke auch an Pater Johannes Paul, der sich um die Jugendlichen aus Ternitz gekümmert hat. Unsere Hochschule wird die Hochschule des Volkes Gottes, danke!

30. Mai 2013: Fronleichnam

Das Fronleichnamsfest ist schon auch ein bisschen ein Hochschulfest. Schließlich nehmen ja die Seminaristen der Priesterseminars Leopoldinum und viele andere Studierende nicht nur teil, sondern sind voll in die Vorbereitungen engagiert: Liturgische Assistenz, Altäre schmücken, Blumenteppiche legen… Heuer war es eiskalt, wir haben die Prozession trotz Regenwarnungen dennoch gehalten. Es fing erst und genau dann zu regnen an, als wir wieder in die Kirche zogen. Foto: Eine Besonderheit: Da der Hochschulhof Baustelle ist, war der Hochschul-Altar beim neuen Denkmal beim Badenertor, was wunderschön war! Für Schmunzeln sorgten die Böllerschüsse der historischen Kronacher Bürgerwehr zum Eucharistischen Segen…

30. Mai 2013: Prof. Andrei Marga zu Besuch

Der Politiker, Philosoph, Schriftsteller und ehemalige rumänische Bildungsminister und Außenminister Dr. Andrei Marga hat uns mit seiner Gattin am 28. Mai besucht. Das Treffen hatte unser Prof. Rainer Schubert, der an der Babes-Bolyai-Universität in Klausenburg Professor war, eingefädelt. Prof. Marga ist Spezialist für Marcuse und Habermas, also die Frankfurter Schule und Autor unzähliger Bücher… In seinem letzten Buch „The Destiny of Europe“ zeigt er, dass die Krise Europas vor allem auch eine geistige Krise der Sinn- und Orientierungslosigkeit ist. Eine laizistische Abdrängung der Religion in den rein privaten Bereich hätte fatale Folgen. Foto: Abt Maximilian, Prof. Marga und Gattin, Prof. Schubert, Rektor P. Karl.

26. Mai 2013: Erfolgreiche Hochschul-Fußballmannschaft

Unser Teamkapitän Heinz-Gerd Stricker schreibt:

Zehn unserer Studenten haben gestern bei einem Kleinfeldturnier in Kapfenberg (Steiermark) den dritten Platz belegt! Bravo. Im Halbfinale war die Mannschaft unglücklich im 9-Meterschiessen ausgeschieden, konnte aber das Spiel um den dritten Platz für sich entscheiden! Doch das war nicht das wichtigste. Sowohl die Veranstalter als auch die Zuschauer und Mannschaften waren beeindruckt wie jung die Kirche ist. Zwischen Fussball, Bratwurst und Bier wurden Freundschaften geknüpft und Glaubensfragen beantwortet. Warum trägt dieser Papst keine roten Schuhe? Darf man Alkohol trinken wenn man im Zölibat lebt? Wie ist das mit der unbefleckten Empfängnis? So wurde der Fussball wirklich zur Nebensache. Die Studenten haben neue Freunde gewonnen, der Veranstalter war glücklich und der Präsident vom Zweitligisten KSV Kapfenberg attestierte den Studenten das sie den „besten Fussball des Turniers“ gespielt haben. Die Studenten waren so beliebt das die jungen Zuschauer bei Ihnen sogar nach Autogrammen gefragt haben! Sport und Mission – ein gelungener Tag für alle! Eine Veranstalterin: „Ihr seid so fesche Burschen. Wenn ihr euch für den Zölibat entschieden habt, muss das wohl eine gute Sache sein“.

22. Mai 2013: Erzbischof Gänswein – Bleibende Verbundenheit mit Papst Benedikt

Im Rahmen der Rompilgerfahrt unseres Herrn Abtes mit Pater Karl kam es zu einer Reihe von schönen Begegnungen. Der Herr Abt hat Erzbischof Dr. Georg Gänswein unsere bleibende Verbundenheit mit Papst Benedikt versichert, wir beten für ihn wie er uns ja bei der letzten Generalaudienz am 27. Februar gebeten hat. Erzbischof Gänswein hat sich auch nach den Fortschritten bei der Hochschule erkundigt – und gestaunt, dass es gelungen ist, so schnell den 1. Bauabschnitt zu starten. Es war eine schöne Begegnung!

22. Mai 2013: Wir haben Papst Franziskus um sein Gebet gebeten

Es war dem Herrn Abt ein Anliegen, noch vor der Grundsteinlegung der Hochschule am 28. Juni den Segen des neuen Heiligen Vaters zu erbitten. So unternahm er mit Pater Karl eine Dankwallfahrt nach Rom aus Anlass von deren Silbernem Priesterjubiläum. Die Begegnung mit Papst Franziskus war sehr herzlich. Da uns so viele Menschen durch Spenden geholfen haben, wollten wir diesmal ein anderes Zeichen setzen: Der Herr Abt hat Papst Franziskus eine kleine Spende „per i poveri, für die Armen“ übergeben. Hier der Brief von Abt Maximilian:
Heiliger Vater,
in der Freude der ersten Begegnung mit Ihnen möchte ich Ihnen – auch im Namen meiner Mitbrüder – unsere herzliche Liebe zu Ihnen als dem Nachfolger des Apostels Petrus bekunden. Ich bitte um Ihren Segen für unsere Zisterzienserabtei mit ihrer Phil.-Theol. Hochschule, den beiden Prioraten, einer kleinen Neugründung in Sri Lanka und nicht zuletzt den ca. 20 Pfarreien, die von uns betreut werden.
Über die Wahl Ihres Namens Franziskus, der mit der Aufforderung: „Vergiss die Armen nicht!“ unmittelbar zusammenhängt, habe ich mich sehr gefreut. Die beigelegte Spende soll diesem Anliegen dienen.
In der pfingstlichen Freude wünsche ich Ihnen die Kraft des Heiligen Geistes! Gerne verspreche ich Ihnen unsere besondere Gebetsverbundenheit und danke Ihnen sehr, dass Sie Ihr Pontifikat Unser Lieben Frau von Fatima geweiht haben.
In dankbarer Ergebenheit
Ihr + Maximilian Heim OCist

 

22. Mai 2013: Diskreter päpstlicher Segen für unsere Fußballtrikots

Die Studenten haben dem Rektor das Manschaftsführer-Trikot der Hochschulmannschaft „Sancta Crux United“ nach Rom mitgegeben, damit der Papst es segnet. Das ist auch geschehen, aber wir haben uns nicht getraut, es Papst Franziskus auch direkt hinzuhalten (Der Segen gilt auch so!) Warum? Weil direkt neben Abt Maximilian und Pater Karl war ein vielfotografierter Fußballstar namens Francesco Totti, der offensichtlich in Italien ziemlich berühmt sein muss… Jedenfalls wollte der auch ein blaues Leiberl dem Papst übergeben, und da wollten wir ihm nicht die Show stehlen mit unserer Hochschulfußballmannschaft. Foto: Das Trikot war beim Papstsegen auf dem Petersplatz dabei uns ist somit päpstlich gesegnet

13. Mai 2013: Fatimatag – und Baubeginn!

Wir haben es als Zeichen des Himmels gesehen, denn jedes Jahr weihen wir unsere Hochschule dem Unbefleckten Herzen der Gottesmutter. Und nun hat „es“ sich so gefügt, dass der Baubeginn genau auf den 13. Mai gefallen ist… Wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass es gelingt, die Mittel für den Rohbau, die 1. Bauphase, von 2 Millionen Euro in weniger als einem Jahr NUR durch Spenden aufzutreiben. Muss man hier nicht an ein Wunder denken?! Wir sind jedenfalls sehr dankbar.

11. Mai 2013: Flugshow zugunsten der Hochschule

Es ist überwältigend, was wir derzeit an Hilfsbereitschaft für unsere Studenten und den Ausbau der Hochschule erleben!!! Wir sind unendlich dankbar, die Hochschule wird eine Hochschule des „Volkes Gottes“, durch deren Spenden sie ausgebaut wird. Besonders originell ist die Idee einer „Alternativen Flugshow“ am 11. Mai ab 9.30 Uhr in Ternitz, mit Riesen-Modell-Hubschraubern, mit echtem Christophorus-Hubschrauber, mit echten Fallschirmspringern, mit dem echten Neupriester Pater Johannes Paul, der die Abschlussmesse hält. Komm und siehFoto: Das Team der „Alternativen Flugshow Ternitz“ im Hochschulhof.
Ein Wunder: 2,15 Millionen Euro wurden bisher gespendet! Wir können anfangen! (01.05.13.) – Auf der Homepage des Stiftes gibt es vorerst einmal die ersten Fotos von der großartigen Feier des 30. April 2013: Silbernes Priesterjubiläum von Abt, Rektor und P. Marian, dann Spatenstich… Es ist das Unvorstellbare, ja Wunderbare eingetreten, dass es gelungen ist, innerhalb von 10 Monaten über 2 Millionen Euro zu sammeln. Danke allen, es wird die Hochschule des „Volkes Gottes“, denn es ist oft der „Groschen der Witwe“, der diese Summe ausmacht! Die erste Bauphase wird etwas unter 2 Millionen kosten, das ist der nackte Rohbau. Der darf dann natürlich nicht leer stehen bleiben, die Platznot drückt ja. Wir müssen also weitersammeln. Jetzt aber einmal: Ein Danken an Gott, und ein großes Vergelt’s Gott an die großartigen Wohltäter unserer Hochschule.

8. Mai 2013: Drei-Bischofs-Besuch im Priesterseminar Leopoldinum

Heute waren die drei Bischöfe, die in der Österreichischen Bischofskonferenz die Verantwortung für unser „Überdiözesanes Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz“ tragen zu Besuch. Es war wunderbar, ein guter Austausch zwischen Kardinal Schönborn, Bischof Kapellari, Bischof Küng, Direktor P. Dr. Anton Lässer, Abt Maximilian, Spiritual Martin Leitner und Rektor P. Karl. Und dann ein frohes Zusammensein mit den 28 Priesterstudenten des Seminars. Wir bitten ums Gebet, denn es sind neue Ideen entstanden, wie man noch mehr für die tun könnte, die mit ihrer Berufung ringen. Von denen gibt es ja viele! Foto: Gruppenfoto in guter Laune, nach dem Mittagessen.

1. Mai 2013: Studenten im Einsatz beim Klostermarkt

Der Stand der Studenten beim großen Klostermarkt am 1. Mai war eine Attraktion. Einer unserer Studenten war auf die Idee gekommen, Brezel zu backen, dazu wurde Schnaps ausgeschenkt und natürlich auch für die Bausteine geworben. Es erbrachte einen Reinerlös von 1.720,12 Euro für den Hochschulausbau! Das ist wunderbar und nur möglich, weil hier so ein Totaleinsatz gegeben wurde. Unsere Studenten sind das größte Kapital, das wir haben. 

07. Jan 2013: Dringend notwendiger Hochschulausbau: „Denn für Gott ist nichts unmöglich!“ (Lukas 1,37)

(07.01.13.) – Wir stehen vor der Herausforderung, bis 30. April noch die fehlenden 800.000 Euro zu sammeln, damit wir mit den notwendigen 2 Millionen am 30. April den Spatenstich wagen können. Ein großer Trost ist die Luftaufnahme des Stiftes von 1961, wo man das heutige Hochschulgebäude noch als „Meierhof“ sieht. Ab 1976 begann dann der Umbau zum heutigen Hochschulgebäude, wo freilich nur der Mitteltrakt ausgebaut ist. Aber wer hätte 1961 geglaubt, dass sich in diesem heruntergekommenen Gebäudekomplex einmal eine blühende Hochschule befinden wird… Mit Maria wollen wir auf das Wort Gottes vertrauen: „Für Gott ist nichts unmöglich!“

30. Apr 2013: Silbernes Priesterjubiläum und Spatenstich

Wir laden ganz herzlich ein, es soll ein Fest des Dankes an Gott werden! Sowohl Abt Maximilan als auch Rektor Pater Karl als auch Pater Marian wären nicht in Heiligenkreuz, wenn es die Hochschule nicht gäbe! Am 30. April 1988 um 15 Uhr wurden sie zu Priestern geweiht. Genau 25 Jahre danach feiern sie das Silberne Priesterjubiläum mit einer Dankmesse, vom Neuklosterchor gestaltet! Danach um 16.30 Uhr ist der Spatenstich für den Hochschulausbau. Auch wenn noch 3 Millionen fehlen, so ist doch mit den ersten 2 Millionen der Rohbau gesichert. Wenn das kein Grund zur Freude ist!!! Es sind alle eingeladen, bitte schreiben Sie aber ein kurzes Info-Mail an office@stift-heiligenkreuz.at, denn nachher soll es für alle Wildschweinbratwürstel geben…

30. Apr 2013: Video vom Spatenstich zum Hochschulausbau

1.200 waren zum Silbernen Priesterjubiläum von Abt Maximilian, P. Karl und P. Marian gekommen, danach gab es den Spatenstich mit dem Apostolischen Nuntius Dr. Peter Zurbriggen, Landeshauptmann Stv. Wolfgang Sobotka usw. usw. Der Rektor war glücklich, aber auch nervös… wie man hört…

30. Apr 2013: Dreifaches Silbernes Priesterjubiläum

Am 30. April waren 1.200 Gläubige in die Abteikirche gekommen, um vor dem Spatenstich zum Hochschulausbau eine sehr feierliche Heilige Messe zu feiern. Sogar der Apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Dr. Peter Zurbriggen, erwies uns die Ehre seiner Teilnahme. Es gab auch allen Grund, Gott zu danken: Abt Maximilian, der Großkanzler der Hochschule, Rektor Pater Karl und Institutsvorstand Pater Marian feierten das Silbernes Priesterjubiläum. Alle drei sind wegen des Studiums nach Heiligenkreuz gekommen, also über die Hochschule. Und dann sind sie hier eingetreten. So ist ihr Schicksal mit dem der Hochschule verbunden. Erfreulich: Die Kollekte allein erbrachte 4.713,54 Euro für den Hochschulausbau, dazu kamen auch noch viele andere Spenden, was bitter benötigt wird…

29./30. April 2013: Treffen der „Ehemaligen“

In den letzten 30 Jahren hat die Hochschule an die 400 Ehemalige und Absolventen hervorgebracht, die meisten davon Priester. Immerhin 25 konnten sich frei machen: Nach langer langer Zeit fand endlich wieder einmal ein Ehemaligentreffen statt. Es war wunderbar: Gegenseitige Begegnungen mit dem Herrn Abt, mit Pater Karl, Pater Alkuin, Pater Bernhard, dem neuen Direktor des Leopoldinums… Ein gemütliche Heurigenrunde in Soos… Natürlich wollten die Ehemaligen vieles wissen und das Neue sehen… Foto: Es wurde auch in alten Fotos geschwelgt: hier eines von 1979, das die damaligen Seminaristen im „Studienhaus Rudolphinum“ mit dem Gründer und Namensgeber Bischof Dr. Rudolph Graber von Regensburg zeigt…

26.-28. April 2013: Fachtagung von Prof. Gerl-Falkovitz über Romano Guardini

Im Zeichen von Romano Guardini (1885-1968) stehen die Lehrveranstaltungen von Univ.-Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz. Sie bietet nicht nur eine Vorlesung/Seminar über Guardini an, sondern veranstaltet dazu auch eine Öffentliche Fachtagung:
1.) Vorlesung/Seminar „Auge und Licht“. Einführung in die Religionsphilosophie Romano Guardinis (1885-1968): 12.-14. März 2013 und 22.-25. April 2013 jeweils 19.30-21.00 Uhr.
2.) Öffentliche Fachtagung „Der Herr“ gegen die Heilbringer.Die Christologie Romano Guardinis nach 75 Jahren. Versuche einer Würdigung: 26. April abends bis 28. April mittags. – Das Programm zu der Tagung findet sich hier!

19./20. April 2013: Workshop „PR für Gott“

Mag. Matthias Kapeller bietet an unserer Hochschule erstmals einen Workshop für kirchliche Öffentlichkeitsarbeit an. Zielpublikum sind unsere Studierenden, die es als Wahlfach belegen können. Wir sind aber auch offen für Studierende anderer Einrichtungen und für sonstige Interessierte. Maximal 25 Teilnehmer. Titel: „PR für Gott. Strategien und Standards erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit von kirchlichen Einrichtungen“. Wir bitten auch unsere Studierenden um rechtzeitige Anmeldung bei sekretariat@hochschule-heiligenkreuz.at. Foto: Pater Johannes Paul, Webmaster von facebook & Co.

7. Apr 2013: Priesterweihe

Eine ganze Reihe unserer Absolventen wird heuer die Priesterweihe empfangen. Schon am 6. April empfing in Schlierbach P. Mag. Aloisius Pernegger-Schardax die Priesterweihe. Am 7. April gab es bei uns in Heiligenkreuz ein großes Fest: Priesterweihe von P. Mag. Johannes Paul Chavanne und Diakonenweihe von P. Mag. Dipl.-Kfm. Kilian Müller durch Kardinal Schönborn. Ein riesiges Fest der Freude in einer leider tiefkühlschrankkalten Kirche. Über 1000 Gläubige waren gekommen, viel Priester, sehr viele junge Leute! – Kleiner wunderbarer Nebeneffekt: Die Kollekte von 2.540,03 Euro (ziemlich genau ein halber „Papst Johannes Paul II.-Baustein“) ist für den Ausbau der Hochschule.

4. Apr 2013: Start für die Bauarbeiten des neuen Parkplatzes

(04.04.13.) – Die ersten Baumaschinen sind aufgefahren, aber es geht vorerst nur um einen neuen Parkplatz bei der Hochschule. Wenn sich ab 30. April (Spatenstich) der Hochschulhof in eine Baustelle verwandelt, fallen die 50 Parkplätze weg. Außerdem braucht das Stift ohnehin weitere Parkmöglichkeiten. So wird beim mittelalterlichen Schüttkasten ein neuer Parkplatz gebaut, der Platz für 90 PKW bieten soll. Es wird ökologisch gebaut, ohne Asphalt. Foto: Rektor Pater Karl freut sich, denn die Bagger für den Parkplatz künden ja den baldigen Start des Ausbauprojektes an.

22./23. März 2013: Christliche Mystik und das Erbe des Platonismus

Das Institut für Spirituelle Theologie und Religionswissenschaft unter Institutsvorstand Prof. Dr. MMag. Wolfgang Buchmüller lädt zu einer interessanten Tagung ein. Am Freitag und Samstag vor dem Palmsonntag beschäftigen sich renommierte Kenner der christlichen Spiritualität mit der Frage nach dem Erbe des Platonismus.Das Programm der Tagung gibt es hier. Wir freuen uns wieder auf eine interessante Tagung.

22./23. März 2013: Erfolgreiche Platonismustagung

Das Institut für Spirituelle Theologie veranstaltete am 22./23. März eine Fachtagung zu einem sehr komplexen und spezifischen Thema, nämlich: „Christliche Mystik und das Erbe des Platonismus“. Es hatten Top-Referenten aus diesem Bereich zugesagt, so war ein Erfolg ohnehin garantiert. Wir waren aber erstaunt und erfreut, dass über 100 Teilnehmer gekommen sind. Das ist für so ein niveauvolles Thema fast schon eine kleine Sensation… Foto: Erstaunlicher Zustrom zu der von Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller und Fr. Sandra Rothland organisierten Tagung.

23. Mrz 2013: Papst Franziskus wollte über Guardini promovieren

Das Foto stammt vom historischen Treffen von Papst Franziskus mit seinem Vorgänger am 23. März 2013. Inzwischen werden erfreuliche Details über Papst Franziskus bekannt: Er spricht sehr gut Deutsch, da er auf der Jesuitenhochschule in Frankfurt studierte. Dort wollte er über die frühe philosophische Schrift „Vom Widerspruch“ des großen Theologen Romano Guardini (+1968) seine Dissertation verfassen. Ein Papst, der Guardini liebt, ist für die Philosophie und Theologie ein gutes Zeichen! An unserer Hochschule bemüht sich gerade Frau Prof. Gerl-Falkovitz um eine Neuentdeckung von Guardini mit einer großangelegten Tagung von 26.-28. April.

19. Mrz 2013: Option für die Armen – auch bei uns!

Papst -Franziskus, der heute in sein Amt eingeführt wird, zeigt uns, wie lebendig die Kirche in anderen Ländern ist. Er hat auch die „Option für die Armen“ unterstrichen. Das trifft sich gut mit unseren Anliegen, denn seit Jahren bilden wir an der Hochschule bereits, ohne es an die große Glocke zu hängen, Ordensleute und Priester aus der Dritten Welt aus. Die Chant-CDs haben uns eine zeitlang finanziell dabei geholfen, jetzt sind wir aber in der Situation, dass wir für unsere Priesterstudenten aus Vietnam, Afrika usw. selbst um Hilfe bitten müssen. Wir haben daher eine Patenschaftsaktion gestartet, denn die Kirche hat Zukunft. Aber wir müssen etwas dazu tun. Foto: P. Leonhardo und P. Lucas aus Vietnam haben noch 5 Jahre Studium vor sich, bevor sie in ihre Heimatklöster zurückkehren können…

19. Mrz 2013: Wunderbares Holzmodell der „neuen“ Hochschule

Schön langsam breitet sich große Freude aus, denn am 30. April kommt der Spatenstich für den Hochschulausbau. Die Situation ist ja wirklich nicht tragbar, die Räume sind überbelegt, die Hörsäle übervoll. Wir müssen noch intensiv sammeln. Es breitet sich aber Freude aus, vor allem durch ein Modell der neuen Hochschule, das Bauamtsleiter Arnold Link heute vorgestellt hat! Foto: Bauamtsleiter Link, Hauptökonom P. Markus, Abt Maximilian, Direktor P. Anton… und die Studenten. Rektor P. Karl hat fotografiert…

14. Mrz 2013: Delegation des Moskauer Patriarchates

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir ökumenisch eingestellt sind. Daher haben wir immer wieder Studenten aus der Orthodoxie zu uns eingeladen. Einer von ihnen ist mittlerweile in hoher Stellung im Sekretariat des Moskauer Patriachates tätig. Am 14. März empfing der Herr Abt eine Delegation von Metropolit Hilarion. Es ging um die Frage des Studentenaustausches und der Postgraduate Studies für orthodoxe Studenten. Wozu wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten bereit sind. Foto: Der Herr Abt und Rektor P. Karl mit der Delegation aus Moskau.

13. Mrz 2013: Paten für Priesterstudenten gesucht

Die Hilfsbereitschaft für den Hochschulausbau ist wunderbar. Zugleich kommen wir freilich anderorts in Schwierigkeiten, da wir viele Priesterstudenten haben, die Unterstützung brauchen. Wir suchen daher dringend Patenschaften für unsere Priesterstudenten. Von den 235 Studenten sind drei Viertel aus dem deutschen Sprachraum, auch unter ihnen viele hilfsbedürftig. Besonders brauchen aber unsere Studenten aus Vietnam und anderen armen Ländern, in denen das Christentum gerade aufblüht, Unterstützung. Wir hoffen, dass es gute Menschen gibt, denen die Zukunft der Kirche am Herzen liegt, und die Patenschaften übernehmen. Informieren Sie sich hier, bzw. laden Sie den Patenschaftsfolder 2013 hier herunter.

13. Mrz 2013: Danke, Heiliger Vater für den Segen zum Ausbau!

13. Mrz 2013: Willkommen, lieber Papst Franziskus!

Mit tiefer menschlicher und religiöser Freude haben wir am Abend des 13. März 2013 die Wahl von Papst Franziskus mitverfolgt. Viva il Papa! Wir danken Gott, dass er durch die Wahl eine Südamerikaners die Welt darauf hinweist, wie lebendig die Kirche auf der ganzen Welt ist. Wir beten für Papst Franziskus, dass er die Kirche in der Einheit festigt und ihr im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe vorangeht. Wir wollen dem neuen Papst im gleichen liebevollen Gehorsam verbunden sein wie dem Namensgeber unserer Hochschule. Foto: Papst Benedikt XVI. und Kardinal Bergolio 2007.

12. Mrz 2013: Gebet zur Eröffnung des Konklave

Zur Eröffnung des Konklave am Dienstag, 12. März, 14.45 Uhr, haben wir an unserer Hochschule die Vorlesungen unterbrochen, alle Professoren und Studenten haben sich in der Katharinenkapelle zur Eucharistischen Anbetung versammelt. Wir haben zum Heiligen Geist gebetet für die Kardinäle und den Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet. Wir freuen uns schon auf den neuen Papst und sind sicher, dass er ein Geschenk Gottes für seine Kirche wird. Foto: In diesem Augenblick der Konklaveeröffnung fühlten wir uns im Gebet mit der ganzen katholischen Kirche vereint…

7. Mrz 2013: Drei Viertel unserer Studenten aus dem deutschen Sprachraum

Wir haben eine interessante Statistik der „Nationalitäten“ erstellt. Interessant ist vor allem, dass von unseren 235 Studenten doch drei Vierte deutschsprachig sind. Interessant ist auch, dass die Österreicher mit 95 die meisten sind, gefolgt von 78 Deutschen. Der stärkste „Block“ sind nach den Österreichern, Deutschen und Schweizern dann die 10 Vietnamesischen Mitbrüder, die bei uns studieren… Christoph Hofstätter, Seminarist, sagte vor kurzem: „Heiligenkreuz erlebe ich wie ein kleines Rom, weil man hier der Weltkirche begegnen kann.“

7. Mrz 2013: Danke für 1,73 Millionen Euro

Am 7. März haben wir wieder einmal Kassensturz gemacht: Das Spendenbarometer für den Ausbau der Hochschule ist bei 1,73 Millionen Euro angekommen. Alle sagen: Das ist gigantlisch, das hätten wir uns nie erwartet. Wir sagen ein großes Vergelts Gott allen, die durch ihre Bausteine dazu beigetragen haben. Bis 30. April (Spatenstich) müssen wir aber trotzdem noch mindestens 270.000 Euro sammeln – und danach noch die restlichen 3 Millionen. Mit dem Vergelts Gott verbindet sich also wieder die Bitte: Helfen Sie uns weiterhin!

28. Februar / 1. März: EUCist-Tagung „Das Monastische Gewand“

Es ist bereits die 7. Tagung des „EUCist“, die Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr veranstaltet und dazu Wissenschaftler aus allen Bereichen zu Themen des Zisterzienserordens zusammenholt. Das Thema für die Tagung 2013 lautet „Das monastische Gewand“. Es geht um biblische, spirituelle, theologische, symbolische und natürlich historische Bezüge. Programm hier! Das Ordensgewand wirkt ja nicht nur nach außen (als Werbefläche), sondern auch nach innen, in dem es eine Haltung („Habitus“) verleiht oder verstärkt. Foto: Leider nur aus einem Film: über Hildegard von Bingen.

27. Feb 2013: Papst Benedik XVI. segnet den Grundstein des Hochschulausbaus

Nun hat Papst Benedikt XVI. noch am vorletzten Tag seines Pontifikates, am 27. Februar 2013, in Privataudienz Abt Dr. Maximilian Heim, Großkanzler unserer Hochschule, empfangen und dabei den Grundstein zum Ausbau der Hochschule gesegnet. Der Heilige Vater hat sich sehr für das Wachsen interessiert, er hat uns um unser Gebet gebeten und versprochen, für uns zu beten. Der Herr Abt hat einen Erlebnisbericht verfasst, der die einzigartige und ehrende Begegnung festhält. Foto: Am 28. Februar endet das Pontifikat von Papst Benedikt XVI., der Fischerring, den er auf der Segenshand trägt, wird zerbrochen werden. Aber unserer Hochschule bleibt mit seinem Namen der Auftrag, diesem großen Theologen und Papst Ehre zu erweisen. – Das Bild kann man downloaden, indem man draufklickt.

13. Feb 2013: Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2013 ist online

Der Rücktritt von Papst Benedikt XVI., dem Namenspatron unserer Hochschule lässt uns den Atem anhalten und die heurige Fastenzeit mit besonderem Ernst beginnen. Doch das „normale Geschäft“ des Hochschulbetriebes läuft weiter. Hochschulsekretärin Frau Waltraud Hohlagschwandtner hat das Vorlesungsverzeichnis für das SS 2013 – ein logistisches Meisterwerk – erstellt. Da ab 6. Mai ja die Bauarbeiten beginnen, wird es einige räumliche Verschiebungen geben. Foto: Noch herrscht Prüfungszeit an der Hochschule, doch das neue Sommersemester naht in Riesenschritten. – Vorlesungsverzeichnis siehe hier.

11. Feb 2013: Erklärung des Rektors

„Mit großer innerer Anteilnahme hat Abt Maximilian uns heute während des mittäglichen Chorgebetes über den Amtsverzicht von Papst Benedikt XVI. ab 28. Februar 2013 informiert. Die 1802 gegründete Hochschule Heiligenkreuz ist mit dem Heiligen Vater seit 2007 auf dreifache Weise besonders verbunden: Erstens hat Papst Benedikt XVI. unsere Hochschule am 28. Jänner 2007 zur Hochschule päpstlichen Rechtes erhoben; zweitens hat Abt Gregor ihr damals den Namen „Benedikt XVI.“ zugefügt: als Zeichen der Liebe zum Papst und als Auftrag, die intellektuelle Tiefe und Weite zu pflegen, die Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. auszeichnet; und drittens hat Papst Benedikt XVI. die Hochschule am 9. September 2007 persönlich besucht und gesegnet. Irgendwie ist dieser Segen auch durch das qualitative und quanitative Wachsen fassbar… Es ist für uns eine Ehre und ein Auftrag, auch weiterhin den Namen des großen Konzilstheologen und Papstes Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. zu tragen und wir wollen uns in dankbarer Verbundenheit bemühen, dem Namen gerecht zu werden. Im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen und aller hier studierenden Priesterstudenten und Ordensleute, Studentinnen und Studenten danken wir Papst Benedikt XVI. aus ganzem Herzen!“

Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, Rektor der Hochschule

1. Feb 2013: Jugendgruppen spenden für die Hochschule

Selbst Jugendgruppen sammeln und spenden für die Hochschule. Das ist doch ein gutes Zeichen: Die jungen Leute wollen Priester, sie wollen unseren Studenten helfen. Wir sind zutiefst bewegt, denn das ist doch wirklich ein Hoffnungszeichen für die Zukunft des Glaubens! – Eine Gruppe der Katholischen Jugend Oberösterreichs, nämlich Atzbach, verstaltete eine Adventgala mit Theaterstück usw. Bei der Jugendvigil am 1. Februar konnten 1.600 Euro an Pater Karl übergeben werden! – Und eine Maturaklasse des Gymnasiums Berndorf hat im Advent für die Hochschule gebacken. Der Erlös von 121,- Euro wurde bei einem Besuch an den Rektor übergeben! – Wir danken und sind für jeden Euro dankbar, umso mehr, wenn er von Menschen kommt, die es mit soviel Liebe geben wie das die Jugendlichen tun. Foto: Feierliche Spendenübergabe an Pater Karl

15. Jan 2013: Vortrag über Kaiser Karl I.

Dr. Norbert Nemec ist erkrankt, deshalb muss sein für 15. Jänner geplanter Vortrag über den seligen Kaiser Karl I. auf Dienstag, 29. Jänner, 19.30 Uhr, Auditorium Maximum, verschoben werden. Eintritt frei.

28. Jan 2013: Danke für 1,4 Millionen Spenden!

Pater Karl, der Rektor der Hochschule, hat ein kurzes Video zum 28. Jänner 2013 aufgenommen: Das war exakt der 6. Jahrestag, seit Papst Benedikt XVI. unsere 1802 gegründete Hochschule zur Hochschule päpstlichen Rechtes erhoben hat. Seither hat sich Erstaunliches getan. Wir wollen mit voller Kraft für eine gute theologische Ausbildung arbeiten, vor allem von Priesterkandidaten. In dem Video freut sich der Rektor, dass bereits 1,4 Millionen Euro gespendet wurden, das hätten wir so nicht erwartet. Und es ist wirklich schon fix, dass wir am 30. April 2013 den Spatenstich wagen wollen, auch wenn das Projekt weiterhin von der Vorsehung Gottes und der Großzügigkeit des Volkes Gottes abhängt… Foto: Video als Dank und Bitte. – Information zum Hochschul-Ausbauprojekt gibt es hier.

24. Jan 2013: Spendenbarometer klettert auf 1,4 Millionen!

Erfreulicher Kassasturz Ende Jänner 2013: Es wurden ca. 1.400.000 Euro gespendet! Wunderbar! Großartig! Es fehlen nur noch 600.000 Euro bis zum Spatenstich. Es kommt auf jede Gabe an, darum wird auch jede/r namentlich in einem Kunstwerk in der neuen Hochschule verzeichnet werden. Wir hoffen, dass es gelingt, die 5 Millionen aufzutreiben. Rektor Pater Karl verweist immer darauf, dass 5 Millionen ja leicht umzurechnen sind. Das sind:
500.000 Menschen , die 10 Euro geben, oder:
50.000 Menschen, die 100 Euro geben, oder:
5.000 Menschen, die 1.000 Euro geben, oder:
500 Menschen, die 10.000 Euro geben…
Wir hoffen jetzt, dass wir es bis 30. April 2013 schaffen, die benötigten 2 Millionen durch Bausteine zusammenzubringen, um den Rohbau zu beginnen. Unsere Studenten sind sehr motiviert, es wird sehr viel gebetet, es gibt Initiativen, Ideen, Aktionen usw. Großartig.
Wichtig ist auch, dass alle Spender wissen, dass ihre Spenden steuerlich absetzbar sind, weil sie einer akademischen Einrichtung zugute kommen; in Deutschland ist die Absetzbarkeit durch den Förderverein gegeben. Information dazu hier. Bitte bauen Sie mit uns auf!

21. Jan 2013: Benefizlesung für die Hochschule

Außerst unterhaltsam war der Abend, den uns der äthiopische Prinz Asfa-Wossen Asserate am 20. Jänner im Kaisersaal bereitete: Er las aus seinen literarischen Werken und wurde dabei von Robert Werner musikalisch unterstützt“. Viele waren gekommen, unter ihnen Gäste dem Hochadel wie z. B. SKH Leopold Habsburg, Fürstin Anita Hohenberg u.v.a.m. Pater Johannes Paul hatte alles „eingefädelt“ und perfekt organisiert. Asserate ist Prinz aus der uralten Dynastie der äthiopischen Kaiser, Großneffe von Haile Selassie. Es war ein kurzweiliger, humorvoller und stilvoller Abend mit Tiefgang! Wir danken Prinz Asserate und Prof. Werner für das ehrenamtliche Engagement. So konnten 4.200 Euro für die Hochschule eingenommen werden. Wir freuen uns schon auf das Nächste Mal. Foto: Prof. Robert Werner, Pater Johannes Paul Chavanne und Prinz Asserate

20. Jan 2013: 19.30 Benefizlesung von Prinz Asfa-Wossen Asserate

Am Sonntag, 20. Jänner 2013, liest Prinz Asfa-Wossen Asserate im Kaisersaal aus seinen literarischen Werken und diskutiert mit den Gästen. Robert Werner wird zwei eigens komponierte Klaviersonaten uraufführen. Eintritt gegen Spende, Anmeldung an johannes.auersperg@hochschule-heiligenkreuz.at. Es handelt sich um eine Benefizveranstaltung zugunsten der Hochschule. Mehr Information kann man hier downloaden. Herzlich wilkommen!!!