Archiv 2009

19. Dez 2009: Studienabschlüsse sind ein Grund zum Feiern

„He did it!“ Studienabschlüsse sind ein Grund zum Feiern (19.12.09). – Derzeit freuen wir uns, das doch viele Menschen unseren Studierenden, besonders denen aus der 3. Welt, durch Spenden unterstützen. Einer unserer 20 Stipendiaten ist seit drei Jahren der nigerianische Priester Father Elias Unegbu aus Arondizuogo. Er kam als Neupriester zu uns, musste zuerst Deutsch lernen und dann die Studien – er war am prominenten Bigat Seminary in Nigeria – ergänzen, um den österreichischen Magister der Theologie erhalten zu können. Nun hat er am 14. Dez. 2009 die 2. Diplomprüfung bestanden. Seine hochphilosophische Diplomarbeit über die Theorien menschlichen Erkennens ist eine gute Vorarbeit für sein Doktoratsstudium in Philosophie, das er an einer österreichischen Universität fortsetzen will. Wir werden Father Elias weiterhin unterstützen.

28. Nov 2009: Unser Schatz sind die Studierenden

Unser Schatz sind die Studierenden (28.11.09). – Das Symposion „Kraft des Logos“ von 20./21. Nov. 2009 hat gezeigt, dass die Hochschule gut arbeitet. Wir sind zuversichtlich. Immer wieder hat sich dabei auch gezeigt, dass unsere Studenten der eigentliche Schatz sind: Hoffnungsvolle junge Menschen, die bereit sind Gott in der Kirche zu dienen, wo immer er sie hinruft. Das ist wunderbar! Der Rektor hat seinen jährlichen Weihnachtsrundbrief veröffentlicht, in dem er wieder um Hilfe für die Hochschule – und direkt für die Studenten – bittet, vor allem für die Priesterstudenten. Derzeit liegen 27 Stipendienanträge auf dem Schreibtisch des Rektors. Ohne großzügige Helfer können wir die Hochschule nur schwer erhalten. Die Priesterausbildung ist ein sehr wichtiges anliegen.

28. Nov 2009: Erstmals weibliche Studienassistentin an der Hochschule

Erstmals weibliche Studienassistentin an der Hochschule (28.11.09). – Für die zukünftigen Priester ist es sehr wichtig, einen guten und normalen Umgang mit Frauen zu lernen; darum dürfen seit ca. 30 Jahren auch Frauen studieren, von 185 sind es derzeit ca. 20. Dazu haben wir eine Reihe von hervorragenden Professorinnen. Nun gibt es erstmals eine Studienassistentin, und zwar im Institut für Dogmatik: die Steirerin Elisabeth Pfeffer. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, für uns hier in Heiligenkreuz aber doch etwas Besonders. In der letzten Zeit kommen auch erfreulicherweise viele Ordensfrauen zum Studium zu uns. Schwerpunkt ist und bleibt aber die Priesterausbildung. Die akademische Gemeinschaft wird so auf jedenfall bereichert.

28. Nov 2009: Dank an die Studienassistenten

Dank an die Studienassistenten (28.11.09). – Das Symposion „Kraft des Logos“ wurde wesentlich durch die Studienassistentinnen und -assistenten organisiert und mitgetragen. Im Bild ist Frater Johannes Paul, der als Studienassistent dem Institut für Pastoraltheologie und Religionspädagogik zugewiesen ist, das die Veranstaltung organisierte. Er hat maßgeblichen Anteil am großen Erfolg der Tagung. „Studienassistenten“ gibt es seit der Erhebung zur Hochschule; es handelt sich um Studierende, die ehrenamtlich (!) in den einzelnen Instituten wissenschaftlich und organisatorisch mitarbeiten. Der Rektor hat vor kurzem in einem Rundschreiben alle Institutsvorstände ermutigt, bis zu 4 Studienassistentinnen und -assistenten für ihre Institute zu „requirieren“.

22. Nov 2009: Tagung „Kraft des Logos“ hätte nicht besser sein können…

2d68ab1114
Hochrangiger und besser hätte die Tagung „Kraft des Logos“ nicht sein können… (22.11.09). – Am 20./21. Nov. 2009 veranstaltete das Institut für Pastoraltheologie und Religionspädagogik ein Symposion, in dem es um eine Art interner und externer Evaluierung der Hochschule ging. Zugleich um eine Festigung der akademischen Gemeinschaft. Das Symposion verlief nach einhelliger Meinung sensationell erfolgreich und hat alle beglückt, die Lehrenden wie die Studierenden wie die hochrangigen teilnehmenden Gäste. Botschafter beim Heiligen Stuhl Dr. Martin Bolldorf, Frau Landeshauptmann a.d. Waltraud Klasnic, Journalist Mag. Wolfgang Bamberg und Verlagsleiter Bernhard Meuser nahmen sich Zeit für uns und gaben wertvolle Beruteilungen und ermutigende Hinweise für die Zukunftsentwicklung ab. Wir haben sehr viele Aufträge von dieser Tagung empfangen. Wir sind über diese Tagung sehr glücklich.

Achtung: Bilder vom Symposion „Kraft des Logos“, die der Spitzenfotograf Jerko Malinar geschossen hat, gibt es hier!

17. Nov 2009: Starke Heiligenkreuzer Präsenz bei Tagung

Starke Heiligenkreuzer Präsenz bei Tagung in Essen-Werden (17.11.09). – Anfangs November fand in Essen-Werden eine Interdisziplinäre Tagung zum Thema „Ethik und Soziale Marktwirtschaft“ statt. Es ging dabei um eine Analyse der letzten Sozialenzyklika von Papst Benedikt XVI. „Caritas in Veritate“. Beachtenswert ist, dass gleich zwei Referenten aus Heiligenkreuz stammt: Institutsvorstand Prof. DDr. Herbert Pribyl (Institut für Ethik und Moraltheologie) und unser Dogmatikpromovent und Wirtschaftswissenschaftler P. Dr. Justinus Pech, der extra aus Rom angereist war. Die vom Aachener Domvikar DDr. Elmar Nass und von Prof. Dr. Christian Müller einberufenen Tagung wertete grundlegende Texte von Oswald von Nell-Breuning und Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. aus und stellte sie Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft gegenüber.

16. Nov 2009: Hochschule Heiligenkreuz ist Vollmitglied der „AGO“

Hochschule Heiligenkreuz ist Vollmitglied der „AGO“ (16.11.09). – Erstmals nahm die Hochschule Heiligenkreuz als Vollmitglied an der Sitzung der „Arbeitsgemeinschaft der Ordenshochschulen des deutschen Sprachraums“, kurz AGO, teil. In Deutschland ist die Landschaft der theologischen Universitätseinrichtungen ja bunter als in Österreich, dort führen noch viele Orden (Jesuiten: 2x, Dominikaner, Kapuziner, Pallotiner, Salesianer Don Boscos, Steyler Missionare, Benediktiner…) eigene Hochschulen, einige führen zusätzliche Fakultäten wie z. B. die Pallotiner eine „pflegewissenschaftliche Fakultät“. Heiligenkreuz ist die einzige aktive Ordenshochschule Österreichs und die einzige des Zisterzienserordens. Die Tagung war von gegenseitigen Berichten und einem lebendigen Austausch geprägt; der Vorsitzende der Europäischen Sektion der Gesellschaft für Theologie, Prof. P. Dr. Joachim Schmiedl, hielt uns einen interessanten Vortrag über die Situation der Theologie in Europa.

8. Nov 2009: Patenschaften für unsere „Stipendiaten“

Patenschaften für unsere „Stipendiaten“ (08.11.09). – Von den 185 derzeit Studierenden trägt das Stift Heiligenkreuz nicht nur die eigenen jungen Mitbrüder finanziell, sondern darüber hinaus auch 17 Mitbrüder aus Vietnam, Nigeria und anderen Ländern. (Zwei davon trägt freilich zu 80 Prozent das Stift Schlierbach). Dazu kommen die Kosten für den Lehrbetrieb… Wir glauben, dass es nicht unehrenhaft ist, wenn wir um Mithilfe bitten. Die Vorstellung, dass wir durch die CD „reich“ geworden sind, ist völlig absurd, da das (an sich erfreuliche) Geld bei weitem nicht reicht. Wir befinden uns im „Jahr des Priesters“ und da darf die Hochschule auch um Mithilfe bei der Priesterausbildung bitten. Patenschaften (was immer jeder geben kann und will) sind in jeder Form möglich. Es geht ja um die Zukunft der Kirche, darum bitten wir um Hilfe.

5. Nov 2009: Paten für unsere Studierenden gesucht

Paten für unsere vietnamesischen, afrikanischen usw. Studierenden gesucht (05.11.09). – Mit stoischer Ruhe und einem freundlichen Lächeln haben sich unsere 17 „Patenstudenten“ fotografieren lassen. Auf der Homepage der Hochschule müssen wir fortan darauf hinweisen, dass wir für unsere Stipendiaten aus Vietnam, Afrika, Syrien, Ungarn usw. gerne Paten gefunden hätten, die finanziell helfen, dass die jungen Leute gute Priester werden können. Das Geld von der CD „Chant – Music for Paradise“ ist schon wieder bald weg (es waren ja 42 Cent pro CD, ein Student kostet 12.000 Euro im Jahr). Wir wollen alles tun, um gute Priester für das 3. Jahrtausend auszubilden. Es ist toll, das schon viele dabei mithelfen. Man kann soviel geben wie man will und kann… wir sind für jeden Euro dankbar. Die Spenden sind steuerlich natürlich absetzbar.

5. Nov 2009: Eine unverhoffte Spende!

Eine unverhoffte Spende! (05.11.09). – „Unverhofft kommt oft“ lautet ein Sprichwort, das auch auf viele Förderer unserer Priesterstudenten zutrifft. Am Samstag, 31. Okt., stellten sich Frau Dietgart Schwarz und Frau Claudia Schachner (mit Sohn Max) bei Rektor Pater Karl ein, um eine höhere Spende für die Hochschule zu übergeben. Der Betrag, der ca. 1 1/2 Jahresstipendien für unsere Patenstudenten entspricht, stammt aus einem aufgelösten Fonds, den DDDDr. Schachner gegründet hatte und der der Förderung wissenschaftlicher und kirchlicher Einrichtungen dienen sollte. So war die Spendenübergabe für unsere Bildungseinrichtung gleichsam der letzte Wille eines Verstorbenen. – Auch sonst sind wir sehr dankbar für jeden Euro, da die Zahl der Studierenden mittlerweile auf eine neue Rekordzahl von 184 gestiegen ist.

30. Okt 2009: Rektor veröffentlicht die jährliche Buchliste

Rektor veröffentlicht die jährliche Buchliste für Weihnachten (30.10.09). – Es ist schon Tradition, dass der Rektor der Hochschule, Prof. P. Dr. Karl Wallner, jährlich für die Studenten eine Buchliste mit empfehlenswerter Literatur herausgibt. Viele Freunde, Verwandte, Wohltäter usw. wollen ja den Priesterstudenten Bücher schenken, es ist schade, wenn das Geld – Bücher sind teuer – für Müll ausgegeben wird. Für den vielen Müll, der da heute an Büchern produziert wird, hätten unsere Väter keine prachtvollen Bibliotheken erbaut… „Leider gibt es sehr viele schlechte und noch mehr unnötige Bücher im Bereich von Theologie und Religion“, wie Pater Karl schreibt. Empfohlen wird natürlich auch das viele das über Heiligenkreuz oder von Heiligenkreuzer Mönchen im letzten Jahr veröffentlicht wurde, es ist erstaunlich viel. Siehe http://bebeverlag.at unter „Bücher“ oder noch informativer die Seite vom Online-Klostershop.

14. Okt 2009: Stärkung des Professorenkollegiums

Stärkung des Professorenkollegiums (14.10.09). – Anlässlich der Approbation der Statuten der Hochschule war der Großkanzler unserer Hochschule, Abt Gregor Henckel Donnersmarck, im Sommer in Rom und wurde in Audienz von Kardinal Zenon Grocholewski empfangen. Zur Stärkung des Professorenkollegiums hat Abt Gregor zahlreiche Umbesetzungen vorgenommen und lehrende Mitbrüder von anderen Aufgaben entlastet. Für die Lehrtätigkeit an der Hochschule frei sind nunmehr: Rektor Prof. P. Karl Wallner, Vizerektor Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr, Prof. P. Dr. Augustinus Fenz, Prof. P. Dr. Bernhard Vosicky, Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller, Prof. P. Dr. Kosmas Thielmann; mehrere Junge steigen mit Lehraufträgen in den Lehrbetrieb ein. Eine große Stütze ist auch die ständige Präsenz von Prof. Schwester Dr. Agnes Willi in Bibelwissenschaft… Dies war höchst notwendig, denn die Studentenzahlen steigen erfreulicherweise kontinuierlich.

2. Okt 2009: Akademisches Hochschuljahr feierlich eröffnet

Akademisches Hochschuljahr feierlich eröffnet (02.10.09). – Mit einem Festgottesdienst in der Abteikirche, bei dem die Weihe der Hochschule an die Gottesmutter Maria erneuert wurde, haben wir das Akademische Jahr 2009/10 eröffnet. Abt Gregor erinnerte in seiner Predigt an die Einheit von Offenbarung und Philosophie, von Glauben und Wissen. Univ.-Prof. Karl Brunner hielt einen fulminanten Inaugurationsvortrag über die Persönlichkeit des hl. Leopold III. aus der Sicht des Profanhistorikers; zugleich fand im Rahmen des Inaugurationsaktes die Sponsion von 15 Absolventen statt, fast alles von Ihnen Ordensleute, Neupriester oder Diakone. Trotz des großen Aderlasses durch zahlreiche Studienabschnitte wird die Zahl der Studierenden voraussichtlich sogar steigen, da es viele Neuzugänge gibt. Das Priesterseminar Leopoldinum etwa meldet, dass es bis zum letzten Zimmer voll ist…

2. Okt 2009: Neues Logo für die Hochschule

Neues Logo für die Hochschule (02.10.09). – Mit der Approbation der Statuten durch den Heiligen Stuhl vom 31. Juli 2009 trägt die Hochschule den Titel „Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz“. Mit dem Namen haben wir uns auch ein neues Logo gegeben, das zu unserer Identität als Ordenshochschule eines uralten Zisterzienserklosters passt: In der Mitte das Wappen des Stiftes Heiligenkreuz, das von der Segenshand vor dem Hintergrund des Kreuzes geprägt wird. Darum die Umschrift mit dem Namen der Hochschule, diese wird unten von einem Stern – dem Symbol der Gottesmutter Maria, die der heilige Bernhard als „Meeresstern“ angerufen hat – zusammengehalten und getragen wird. Alle unsere Dokumente tragen mittlerweile dieses „Outfit“ und sollen dem Studium in Heiligenkreuz ein einheitliches Gepräge und eine sichtbare Identität geben.

16. Sep 2009: Symposion „Kraft des Logos“ – Ankündigung

Symposion „Kraft des Logos“ – Ankündigung (16.09.09). – Eine sehr spezielle Veranstaltung, die unser eigenes Profil stärken soll, damir wir besser den Herausforderungen für Theologie und Kirche in unserer Zeit begegnen zu können!
Externe Gäste wie die ehemalige Landeshauptfrau der Steiermark und derzeitige Vorsitzende des Dachverbandes Hospiz Österreich Waltraud Klasnic, der Publizist und Verlagsleiter Bernhard Meuser, der österreichische Botschafter beim Heiligen Stuhl Martin Bolldorf und der Journalist Wolfgang Bamberg sollen dabei ihre Sicht auf unsere Hochschule, auf Theologie und Kirche und ihre Erwartungen und Anregungen geben und mit den Lehrenden, Studierenden und Gästen ins Gespräch kommen. – Eingeladen sind alle Studenten und Professoren und natürlich auch alle anderen, die sich für unsere Hochschule interessieren.
Anmeldungen sind bereits möglich an Frater Johannes Paul: logos@hochschule-heiligenkreuz.at

12. Sep 2009: Herders Neues Bibellexikon ein großer Erfolg!

Herders Neues Bibellexikon ein großer Erfolg! (12.02.09) – Das Bild zeigt Bischof Ludwig Schwarz, wie er Papst Benedikt „Herders Neues Bibellexikon“ übergibt. Wir bewerben es hier deshalb, weil unser Prof. Michael Ernst Herausgeber ist. Die erste Auflage war sofort vergriffen, derzeit wird die zweite vorbereitet. Über 5.000 Artikel geben Auskunft über alle Orte, Personen und Objekte, die in der Bibel eine Rolle spielen, über 100 bibeltheologische Basisartikel liefern wertvolles Hintergrundwissen. Die zahlreichen farbigen Abbildungen illustrieren die präzisen und gut verständlichen Texte. Außerdem gibt es eine CD-ROM des gesamten Textes, mit 1.200 Abbildungen, 100 Karten usw.

9. Sep 2009: Neuer Studienplan und Vorlesungsverzeichnis

Neuer Studienplan und Vorlesungsverzeichnis WS 2009/10 sind online (09.09.09). – Noch haben wir einige Wochen Ferien, aber die Vorbereitungen auf das Neue Studienjahr laufen intensiver als sonst. Der Neue Studienplan („modularisierter Bologna-Studienplan“) ist zwar noch nicht definitiv und nicht approbiert, da noch die Inhaltsangaben der Vorlesungen in den einzelnen Modulen fehlen, ebenso die Definition der Lernziele. Eine planerische Meisterleistung (dank des Entgegenkommens vieler Lehrender) hat Hochschulsekretärin Waltraud Hohlagschwandtner mit dem Stundenplan für das nächste Semester geleistet, da ja viele Vorlesungen zugleich für den (neuen) 1. und den (alten) 2. Studienabschnitt angeboten werden…

7. Sep 2009: Katechistenkurs nützt die Räume der Hochschule

Katechistenkurs nützt die Räume der Hochschule (07.09.09). – Abgesehen davon, dass wir ab und zu sogar Jugendgruppen mit Schlafsäcken in der Hochschule unterbringen müssen, wenn uns wieder mal der Gästetrakt zu klein wird, werden die Räume der Hochschule in den Ferien immer für den „LAK-Kurs“ genützt. Dieser „Lehrgang zur Ausbildung von Katechisten“, kurz LAK, läuft über 2 Jahre; die Statuten sind von der Österreichischen Bischofskonferenz approbiert. Es geht um die Ausbildung von Ehrenamtlichen, die befähigt werden sollen, Taufbewerbern aus dem Islam Taufunterricht zu erteilen. Der Fernkurs beinhaltet immer am Ende des Semesters eine Studienwoche in Heiligenkreuz, wo über jeden Gegenstand auch eine Prüfung abzulegen ist. Die vorwiegend jungen Leute aus dem deutschen Sprachraum nehmen an diesem nichtakdemischen Kurs, wo auch viele Professoren der Hochschule mitarbeiten, mit Begeisterung teil und bringen viel Leben in unsere akademische Ferien.

4. Sep 2009: Dickes Lob für die Hochschule Heiligenkreuz

Dickes Lob des Apostolischen Nuntius für die Hochschule Heiligenkreuz (04.09.09). – Viele Lehrende und Studierende haben an der Feier zum 10-jährigen Abtsjubiläum teilgenommen. Wir waren durch die Teilnahme von Apostolischen Nuntius Zurbriggen, von Diözesanbischof Kapellari, von Abtpräses Wolfgang Wiedermann, zahlreicher Äbte usw. usw. sehr geehrt. Für uns an der Hochschule ist vor allem das Statement des Apostolischen Nuntius überaus erfreulich, denn Erzbischof Zurbriggen zitierte – vom Hörensagen – ein Wort des Papstes über die Priesterausbildung bei uns, das schon mehr als ein Lob ist… Man muss es sich hier im Originalton anhören in dem Beitrag, den Radio Stephansdom dazu gestaltet hat. Zugleich ist uns sehr bewusst, dass wir hart am Qualitätssicherung und Qualitätsausbau der Hochschule arbeiten müssen.

1. Sep 2009: Pater Alkuin forscht Zisterziensergeschichte

Pater Alkuin forscht Zisterziensergeschichte in Chicago (01.09.09). – Mit viel Energie startet unser Pater DDr. Alkuin Schachenmayr in das große Projekt seiner Habilitation. Es ist ihm gelungen, ein Research-Fellowship (Forschungsstipendium) für sein Forschungsprojekt zu erhalten, sodass er den ganzen September in Chicago an der Newberry Library Literaturrecherchen und Quellenstudium über die Begräbnisriten der Zisterzienser von 1563-1782 betreiben kann. Er schreibt: „Mir geht es gut, ich bin im Kurhaus neben dem Dom in Chicago sehr gut untergebracht, freue mich sehr auf die Zeit, die nun auf mich zukommt.“ Derzeit machen mehrere Mitbrüder Doktoratsstudien, vier arbeiten an ihrer Habilitation. Das ist sehr wichtig für die Zukunft der Hochschule, wo wir in der Lehre wohl ganz gut sind, aber an Forschungskompetenz noch zulegen müssen. Das ist für den ganzen Orden wichtig, weil wir ja die einzige Hochschule im Zisterzienserorden sind.

14. Aug 2009: Restaurierungsarbeiten im Hochschulgebäude abgeschlossen

Restaurierungsarbeiten im Hochschulgebäude sind abgeschlossen (14.08.09). – Dieser Sommer ist wirklich arbeitsintensiv: die baulichen Maßnahmen im oberen Stockwerk konnten abgeschlossen werden: Cafeteria, Kleiner Hörsaal und Institutsräume wurden mit einem neuen Fußboden versehen, der Teppichboden war schon wirklich arg kaputt. – Auch die neuen Studienpläne sind fertig, sie richten sich nach dem Bologna-Prozess und bringen vor allem eine Umstellung in der Struktur der Studienabschnitte von 6 Semester für den 1. Studienabschnitt und 4 Semester für den 2.; zugleich ist das Studiensystem modularisiert. Das Vorlesungsverzeichnis wird erst Ende September erscheinen.

12. Aug 2009: Franz Lobnig und DDDr. Kurt Melcher verstorben

Student Franz Lobnig und Absolvent DDDr. Kurt Melcher verstorben (12.08.09). – Am Donnerstag, 33. Juli 2009 verstarb im 44. Lebensjahr der Priesteramtskandidat Franz Lobnig, der sich an unserer Hochschule bemühte, das Theologiestudium abzuschließen, um Priester zu werden. Er hat sehr viel Energie und Eifer aufgebracht, denn er hatte eine große Sehnsucht, Priester zu werden. Eine kurze schwere Krankheit hat das verhindert. Er ruhe in Frieden. – Ebenso hat uns die Todesnachricht über unseren Absolventen DDDr. Kurt Melcher aus Baden erschüttert. Er starb im 77 Lebensjahr und studierte in den 90er-Jahren an unserer Hochschule, um das 3. Doktorat zu erreichen; in der Pension hatte er es gleichsam als Hobby entwickelt, akademische Studien und Titel zu sammeln. Dekan Pater Karl hatte seine Enkelkinder getauft. Auch er möge ruhen in Gottes unermesslichem Frieden.

6. Aug 2009: Dr. Hermann Geißler ist Bürochef

Dr. Hermann Geißler ist Bürochef in der Glaubenskongregation (06.08.09). – Einer der ehemaligen Studenten unserer Hochschule wurde nun, wie kath.net meldet, zum Bürochef in der römischen Glaubenskongregation ernannt: der Tiroler Dr. Hermann Geißler war schon bisher ein wichtiger Mitarbeiter in dieser Kongregation, die bis zu seiner Wahl zum Papst von Kardinal Joseph Ratzinger geleitet wurde. Näheres dazu gibt es hier: www.kath.net/detail.php?id=23584. Das Foto zeigt Dr. Geißler ganz links bei der Begegnung, die die Professoren und Studenten der Hochschule bei ihrer Romwallfahrt 2002 anlässlich des 200-jährigen Hochschuljubiläums mit Erzbischof Bertone in der Glaubenskongregation hatten. Mittlerweile ist Bertone Kardinalstaatssekretär…

24. Jul 2009: Ein arbeitsreicher Sommer!

Ein arbeitsreicher Sommer! (24.07.09) – Ab 1. Oktober 2009 gelten die neuen Studienpläne, denen in diesem Sommer noch der Feinschliff gegeben wird; die organisatorische Herausforderung für unsere kleine Hochschule ist beträchtlich! Aber auch so verwandelt sich die Hochschule an vielen Ecken in eine kleine Baustelle: im gesamten ersten Stock werden die unappetitlichen Teppichböden, die schon 30 Jahre alt sind, durch Parkett ersetzt. Zugleich wird in den einzelnen Institutsräumen weitergearbeitet, hier sind auch unsere Bibliothekare in volllem Einsatz. Auch im Sommer bevölkern einige Studenten das Hochschulgebäude, um ihre Diplomarbeiten oder sonstiges fertigzustellen. Noch sind ja einige Wochen Ferien, aber mit der Inauguration 1. Okt. 2009 wollen wir in einer verschönerten Hochschule mit den Bologna-Studienplänen wieder gut durchstarten.

24. Jul 2009: Rektor ist 10 Jahre im Amt

Rektor ist 10 Jahre im Amt (24.07.09). – Am 16. Juli 1999 hat Pater Karl Wallner die Leitung der Hochschule übernommen; als er Dekan wurde, waren die Umstände nicht so einfach. 2003 wurde er auf nach dem Wahlprocedere der Professoren von Abt Gregor auf 4 weitere Jahre bestätigt; dann kam 2007 die Erhebung zur Hochschule päpstlichen Rechtes und damit seine Ernennung zum ersten Rektor der nunmehrigen „Päpstlichen Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz“ durch Rom. In seine Amtszeit fiel die Studienplanreform 2002 und nunmehr die Adaptierung der Studienpläne nach den Bologna-Vorgaben 2008. Die Anzahl der Studierenden ist beträchtlich gestiegen. Das schönste Ereignis seiner Amtszeit war der Besuch von Benedikt XVI. am 9. Sept. 2007, der ausdrücklich auch der Hochschule galt. Die Worte des Papstes über die „kniende Theologie“ sind seither eine Art ungeschriebenes Grundgesetz des theologischen Betriebes an der Hochschule. Pater Karl hat sein 10-jähriges Amtsjubiläum, das eigentlich mehr ein „Arbeitsjubiläum“ ist, mit einer stillen Dankmesse bei den Karmelitinnen in Mayerling begangen. Sein Ziel ist der wissenschaftliche Ausbau der Hochschule und die Ausgestaltung der Hochschule zu „dem“ Studienzentrum des Zisterzienserordens, – wenn Gott es so will.

1. Jul 2009: Neuer „Blog“ für das EUCist eingerichtet

Neuer „Blog“ für das EUCist eingerichtet (01.07.09). – Institutsvorstand Pater Alkuin Schachenmayr hat einen Blog für unser Forschungsinstitut „EUCist“ eingerichtet, um so mit den vielfältigen Aktivitäten seines Instituts noch effizienter zu sein. Neben unseren 7 „Lehr“-Instituten ist das EUCist dazu gedacht, die Forschung über den Zisterzienserorden zu bündeln, zu befruchten und mit allen Mitteln zu fördern. Schon deshalb, weil unsere Hochschule die einzige im großen weiten und jahrhundertealten Zisterzienserorden ist.

Auch der Be&Be-Verlag leistet hier seine Dienste, weil wir auf diese Weise in Zukunft sehr viel Literatur von Zisterziensern und über die Zisterzienser veröffentlichen können. Viel Spass beim bloggen!

http://cistercium.blogspot.com/

1. Jul 2009: Hoher Besuch aus Kalifornien an der Hochschule

Hoher Besuch aus Kalifornien an der Hochschule (01.07.09). – Die Hochschule hatte am 29. Juni 2009 hohen Besuch von der jesuitischen Santa Clara University in Kalifornien (http://www.scu.edu/). Dekanin Lucia Albino Gilbert, die ebenso die Aufsicht über die Jesuit School of Theology in Berkeley inne hat, erfuhr in Kalifornien, dass die Päpstliche Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz einen Besuch wert wäre! Vizerektor P. Alkuin, der selbst ja in Stanford promoviert hat und halber Amerikaner ist, hat sie geführt, der Besuch endete mit der Teilnahme an der Vesper zum Hochfest Peter und Paul. Über einen Studentenaustausch denken wir nach, denn das würde beiden Einrichtungen, die im Herzen der Kirche verwurzelt sein wollen, sehr gut tun.

19. Jun 2009: Abschlussfeier Hochschullehrgang Religionspädagogik

Abschlussfeier Hochschullehrgang Religionspädagogik (19.06.09). – Am 18. Juni trafen sich die Studenten des Hochschullehrgangs Religionspädagogik mit Professor Dr. Andreas Schnider und einigen Begleitlehrerinnen zu einem Abschlusstreffen in Siegenfeld. Die Seminaristen des Leopoldinum haben gemeinsam mit den Mönchen einen kleinen Wortgottesdienst vorbereitet, den wir in der Kirche St. Ulrich in Siegenfeld gefeiert haben. Danach gab es einen gemütlichen Ausklang im Gasthof Skilitz, zu dem Prof. Schnider großzügig eingeladen hat. Mit einem kleinen Lied, dass wir auf einem gemeinsamen Lehrausgang in der Waldschule (bei Wr. Neustadt) gelernt haben, und einer Collage, die Fr. Damian im Namen der Studenten überreicht hat, wollten wir Prof. Schnider auf humorvolle Weise für sein großartiges Engagement danken. Er hat uns insgesamt zwei Jahre begleitet, davon waren eineinhalb Jahre der intensiven Vorbereitung bzw. Betreuung für das Schulpraktikum gewidmet. Für einige aus unserer Runde wird es nun „ernst“ – sie werden schon ab Herbst unterrichten. Die anderen haben zumindest noch ein Jahr „Schonfrist“, und wer weiß, was dann kommt? Auf jeden Fall hat es uns viel Freude gemacht, wir konnten fachlich viel lernen, in den gemeinsamen Vorbereitungsstunden uns gegenseitig ermutigen und natürlich kam auch der Humor NIE zu kurz! (dam)

12. Jun 2009: Beteiligung der Studenten an der Fronleichnamsprozession

Danke für die Beteiligung der Studenten an der Fronleichnamsprozession (12.06.09). – Viele hunderte Gläubige nahmen am 11. Juni an der Fronleichnamsprozession teil. Diese war auch deshalb so eindrucksvoll, weil die Seminaristen des Leopoldinum geschlossen teilnahmen, der Hochschulhofalter mit dem Blumenteppich erweckte überall größte Bewunderung! Aber auch viele andere Studierende – etwa von der Gemeinschaft der Seligpreisungen in der Hinterbrühl – nahmen an der Eucharistischen Prozession teil. Es war eindrucksvoll, einen Zug von hundert jungen Ordensleuten und Priesterstudenten vor dem Allerheiligsten zu sehen. Viele Menschen haben gesagt, dass Sie jetzt umso mehr für die jungen Priesteramtskandidaten beten werden. Fronleichnam hat den Zusammenhalt, die „Communio“, unserer Studiengemeinschaft gestärkt.

12. Jun 2009: Apostolischer Nuntius Zurbriggen besichtigt Hochschulgebäude

Apostolischer Nuntius Zurbriggen besichtigt Hochschulgebäude (12.06.09). – Am Fronleichnamstag war natürlich kein Studienbetriebe; in aller Stille hat daher der Apostolische Nuntius, der Abt Gregor und das Stift besuchte, auch das Gebäude der Hochschule besichtigt. Rektor Pater Karl zeigte dem Nuntius und Sekretär Msgr. Dr. Christoph Kühn die Hörsäle und erzählte kurz die 207-jährige Geschichte, die darin gipfelte, dass Papst Benedikt XVI. die Hochschule am 28. Jänner 2007 zur Päpstlichen Hochschule erhoben hat. Mit aller Diskretion wusste der Herr Nuntius einige Worte des persönlichen Wohlwollens zu berichten, die Kardinal Ratzinger bzw. später der Heilige Vater über unsere Hochschule geäußert hat. Für uns ist alles Lob immer Beschämung und Herausforderung, weil wir wissen, dass wir im Dienst der Kirche noch viel besser werden müssen. – Natürlich wollte der Nuntius, der gebürtiger Schweizer ist, den Schweizergardisten Pius Rüegg treffen.

12. Mai 2009: Pater Mag. Pirmin Holzschuh wird neuer Direktor

Pater Mag. Pirmin Holzschuh wird neuer Direktor des Priesterseminars Leopoldinum (12.05.09). – Mit Zustimmung der österreichischen Bischöfe hat Abt Gregor ab 14. Juli einen neuen Direktor für das uns anvertraute „Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz“ ernannt: Pater Pirmin ist vielen als eifrig sorgender Gästepater des Stiftes bekannt, er ist eine profilierte Priesterpersönlichkeit, 41 Jahre alt. Er löst Pater DDr. Alkuin Schachenmayr ab, der als Gründungsdirektor das Leopoldinum nach dem Wechsel von Pater Michael Hösl leitete. Unter ihm wurden die Statuten vom Heiligen Stuhl approbiert und ein nahtloser Übergang vom Rudolphinum zum Leopoldinum hergestellt. Pater Alkuin ist ja zugleich Vizerektor der Hochschule und hat eine der Hauptprofessuren inne, er leitet das EUCist und macht zudem in Wien ein Drittstudium in Archivwissenschaft. Daher ist die Hochschule sehr erfreut, dass er wieder freier ist für die Wissenschaft! Pater Pirmin wünschen wir als neuem jungen Regens Gottes Segen und viel Freude mit den wunderbaren Priesteramtskandidaten, die bei uns studieren.

18. Mai 2009: Regentenkonferenz im Priesterseminar Leopoldinum

Regentenkonferenz im Priesterseminar Leopoldinum (18.05.09). – Zur jährlichen Konferenz des uns anvertrauten Priesterseminars Leopoldinum konnten Abt Gregor und Direktor P. Alkuin die Regenten von Berlin, Regensburg, Vaduz, Graz-Seckau und Speyer begrüßen, ebenso die Ausbildungsverantwortlichen des Stiftes Klosterneuburg und der Passionisten. Die jährliche Konferenz dient dem Austausch zwischen Seminar und Ausbildungsverantwortlichen und Päpstlicher Hochschule, insgesamt sind ja über 20 Seminaristen im Leopoldinum, dazu noch 2 Priester. Die Konferenz stand im Zeichen der Verabschiedung von Pater Alkuin Schachenmayr, denn ab 16. Juli wird Pater Pirmin Holzschuh neuer Direktor des Leopoldinum. Pater Alkuin ist so freier für seine Hauptprofessur und das EUCist und seine zahlreichen wissenschaftlichen Tätigkeiten. An der Konferenz nahmen auch Spiritual Martin Leitner und Rektor Pater Karl Wallner teil.
Buchpräsentation „Wirtschaft und Ethik“ (24.05.09) – Am Donnerstag, 4. Juni 2009 findet um 19 Uhr im Wiener Akademikerbund die Präsentation des Sammelbandes „Wirtschaft und Ethik“ von Prof. DDr. Herbert Pribyl statt. Das Buch erhält überall gute Kritiken, weil es eine gediegene Aufarbeitung eines derzeit brennenden Themas darstellt. Denn die Wirtschaftskrise ist ja letztlich das Produkt eines „nicht-ehtischen“ Verhaltens. Hauptthema ist in dem Buch die Österreichische Schule der Nationalökonomie und die Wiener Schule der Naturrechtsethik. Bei der Präsentation wird es auch Impulsreferate von Abt Gregor und Mitautor Mag. Christian Zeitz geben, natürlich auch die Gelegenheit zur Diskussion. Um Anmeldung an der angegebenen Adresse wird gebeten. Inhalt und Bestellung des Buches hier.

12. Mai 2009: ITI Gaming übersiedelt nach Trumau

ITI Gaming übersiedelt nach Trumau (12.05.09). – Das „Internationale Theologische Institut ITI“ übersiedelt von Gaming nach Trumau. Den Baugrund hat das ITI vom Stift Heiligenkreuz erworben, ebenso das alte Wasserschloss gegen Baurechtsvertrag. Die Grundsteinlegung für 77 Wohnungen, die für diese auf Ehe und Familienfragen spezialisierte Theologische Hochschule elementar wichtig ist, fand unter höchster Feierlichkeit am Montag, 11. Mai statt. Kardinal Schönborn, Bischof Küng, Landeshauptmann Pröll, Altlandeshauptmann Siegfried Ludwig, Abt Gregor, Abt Michael Prohazka und sonst noch fast das gesamte „Who-is-Who“ der politischen und kirchlichen Prominenz nahmen an der Grundsteinlegungsfeier teil. Unsere Hochschule hat nichts direkt mit dem ITI zu tun, es ist aber doch bedeutungsvoll, dass diese nun geographisch näher liegt als in Gaming.

7. Mai 2009: Hochschulausflug nach Linz und Artstetten

Hochschulausflug nach Linz und Artstetten (07.05.09). – 120 Studenten und Professoren, inklusive Abt Gregor, machten einen tollen Hochschulausflug nach Linz. Die Studentenvertreter hatten mit der Hochschulsekretärin alles perfekt organisiert: Bischof Ludwig Schwarz persönlich feierte mit uns im riesigen Mariendom die Heilige Messe und freute sich sichtlich über den Besuch; dann ging es mit einer putzigen gelben Stadtplan durch die europäische Kulturhauptstadt, dann ein herrliches Mittagessen, dann ein Stadtbummel und Museumsbesichtigungen; Ausklang mit Vesper in der Schlosskirche von Artstetten, über dem Grab von Erzherzog Ferdinand und seiner Sophie, der beiden Opfer von Sarajewo. Wir haben auch für die Diözese Linz und ihren Bischof gebetet.

29. Apr 2009: Interessante Studienreise nach Syrien

Interessante Studienreise nach Syrien (29.04.09). – Mit Euphorie haben die zurückgekehrten Studenten von ihren Erlebnissen auf der 10-tägigen Syrienreise berichtet, unser Alttestamentler Prof. Lisewski veranstaltet hat. Sobald der Webmaster Fotos hat, wirder hier auch weiteres berichten. Besonders eindrucksvoll war offensichtlich der Beusch von Damaskus (im Paulusjahr!) und die Begegnung mit dem Patriarchen der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien Seiner Heiligkeit Ignatius Zakka I. Iwas; für das Patriarchat offensichtlich auch, denn die Meldung ist auf deren Homepage ganz prominent plaziert. Für Christen im Nahen Osten bedeutet die Begegnung mit Christen aus dem Westen wohl immer eine Stärkung. Weiteres folgt.

27. Apr 2009: Hochschulausflug nach Linz

Hochschulausflug nach Linz (27.04.09). – In die Kulturhauptstadt Linz führt uns heuer am 7. Mai unser traditioneller Hochschulausflug, zu dem der Herr Abt wie alljährlich die Studierenden und Lehrenden einlädt. Die Hochschulsekretärin und die Hörervertreter haben ein buntes Besichtigungsprogramm organisiert; Höhepunkt ist aber die Heilige Messe, die Bischof Ludwig Schwarz im Mariendom mit uns feiern wird. Er ist ein „alter Freund“ unseres Klosters und ist als Wiener Weihbischof gerne zu Vorträgen an die Hochschule gekommen; wir sind ihm auch im Gebet für seine Aufgabe als Diözesanbischof einer so wichtigen Diözese mit so großen Kapazitäten verbunden. Die Rückfahrt wird uns über das Schloss Artstetten führen, um auch etwas vom großen Duft einer tragischen Vergangenheit zu riechen.

26. Apr 2009: Großes Interesse für Fachtagung „Liturgie & Psyche“

Großes Interesse für Fachtagung „Liturgie & Psyche“ (26.04.09) – Für den Dies Acacemicus am 4. Mai gibt es bereits 240 Anmeldungen; weil wir sonst Interessenten abweisen müssten, haben wir uns entschieden, auch den Nebenraum des Kaisersaals für die Tagung zu verwenden. Das Thema dürfte viele interessieren, denn sowohl Liturgie als auch Psychologie sind ja „en vogue“. Auch die Referenten (Jörg Willi, Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Raphael Bonelli, Karl Wallner) sind in ihrem Fachgebiet bekannt und geschätzt. Wer sich noch anmelden möchte, muss dies sehr rasch tun. Informationen über Tagungsgebühren bitte beachten. Für Anfragen steht Frau Sabrina Galatsai unter 0043-2258-8703-400 zur Verfügung, E-Mail: office@stift-heiligenkreuz.at.

13. Mrz 2009: Erfolgreiche Tagung über internationalen Terrorismus

 

Erfolgreiche Tagung über ethische Aspekte des internationalen Terrorismus (13.03.09). – Es war der Wunsch des Instituts für Ethik und Moraltheologie, einmal ein Thema für eine Tagung aufzugreifen, das nicht nur Theologisches und Spirituelles zum Inhalt hat. Das Thema „Terrorismus“ wurde am 12./13. März in einer öffentlichen Tagung in seinen bedrückend vielen Aspekten behandelt. Institutsvorstand Prof. DDr. Herbert Pribyl hat ein buntes Spektrum von Referenten aus vielen Bereichen und weltanschaulichen Lagern eingeladen. Die Tagung war öffentlich und stieß auf reges Interesse. 90 Teilnehmer nahmen an der Veranstaltung im Kaisersaal teil, die auch dank der Assistenten des Intitutes für Ethik und Moraltheologie perfekt organisiert war. Eine Veröffentlichung der Vorträge ist in Vorbereitung.

22. Feb 2009: Dies Academicus „Liturgie & Psyche“

Dies Academicus „Liturgie & Psyche“ (22.02.09) – Am Montag, 4. Mai 2009, begehen wir einen Dies Academicus zu einem Thema, das gut zu uns passt. Denn Heiligenkreuz steht für die Schönheit der Liturgie: eine Schönheit, die nicht äußere Ästhetik ist, sondern aus der inneren Haltung der Seele kommen. Das Institut für Dogmatik und Fundamentaltheologie organisiert den Dies Academicus in Zusammenarbeit mit dem Institut für Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie. Wegen der Referenten (Jörg Willi, Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Raphael Bonelli, Karl Wallner) rechnen wir mit regem Interesse und müssen daher wegen der auf 250 Teilnehmer begrenzten Kapazitäten um rechtzeitige Anmeldung bitten.

22. Feb 2009: 625-jährigen Bestehen der Kath.-Theol. Fakultät

Feierlichkeiten zum 625-jährigen Bestehen der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Wien (22.02.09). – Seit 625 Jahren gibt es eine Verbundenheit zwischen dem Stift Heiligenkreuz und der Katholischen Fakultät an der Universität Wien, die sich damals darin zeigte, dass der Abt von Heiligenkreuz Herzog Albrecht maßgeblich unterstützt hat, die Fakultät zu gründen. Der erste promovierte Doktor war dann auch ein Zisterzienser aus Heiligenkreuz. Das gegenseitige Wohlwollen ist auch nach der Selbständigwerdung der Heiligenkreuzer Hochschule 2007 aufrecht. Am 21. Feb. 2009 nahmen Abt Gregor und Rektor P. Karl Wallner am Dankgottesdienst im Stephansdom zum 625-Jahr-Jubiläum teil.

12. Feb 2009: Endlich Winterferien!

Endlich Winterferien! Doch das Vorlesungsverzeichnis für Sommersemester 2009 ist schon online! (12.02.09). – Die anstrengende 2-wöchige Prüfungszeit geht langsam zu Ende und unsere Studierenden haben Ferien verdient. Innerhalb von 14 Tagen bis zu 12 Semesterprüfungen zu machen, verlangt Disziplin und Belastbarkeit. Aber vielleicht ist diese Erprobung der Belastbarkeit ja auch ein wichtiges Gut, das man in das Leben mit hinausnimmt. Im Sommersemester gibt es 3 wichtige Tagungen, die auch Nicht-Studierenden offenstehen und zu denen wir herzlich einladen (siehe oben).

16. Jan 2009: Einladung zur Cistercienser-Tagung in Altenberg

Einladung zur Cistercienser-Tagung von 6.-8. März 2009 in Altenberg bei Köln (16.01.09). – Ein tolles Tagungsprogramm hat Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr mit seinem Europainstitut für cisterciensische Geschichte zusammengestellt. Tagungsort ist anlässlich des 750-Jahr-Jubiläums der „Altenberger Dom“ bei Köln. Altenberg ist eine Schwester von Heiligenkreuz, auch diese Zisterze wurde von Morimond aus gegründet, leider ist Altenberg nicht mehr als Kloster aktiv. Das Tagungsthema lautet „Krisen und Neuanfänge in Cistercienserklöstern“. Wenn ein Orden so alt ist wie der unsere, so hat ein Kloster so manche trübe Stunde in der Geschichte zu überstehen gehabt. Und viele sind auch zerstört und aufgehoben worden, oder einfach ausgestorben.

16. Jan 2009: Mag. Matthias Kapeller referiert über Öffentlichkeitsarbeit

Hochschule lädt ein: 20. Jänner, Mag. Matthias Kapeller referiert über Öffentlichkeitsarbeit (16.01.09) – Im Rahmen von „5vor11“ wird am Dienstag, 20. Jänner, einer der besten Medienexperten und Medienpraktiker der Kirche, Mag. Matthias Kapeller um 10.55 an der Hochschule über kirchliche Medienarbeit referieren. Er ist für die Öffentlichkeitsarbeit in der Diözese Gurk-Klagenfurt zuständig, schon das dortige diözesane Jahrbuch ist ein jährlicher Klassiker der Professionalität. Es handelt sich um den vorletzten Vortrag in der bunten Vormittagsreihe „5vor11“, der Vortrag ist öffentlich und soll nicht nur die Perspektive der STudierenden erweitern. Radio Maria wird übertragen.

10. Jan 2009: Syrien-Studien-Reise im April 2009 geplant!

Syrien-Studien-Reise im April 2009 geplant! (10.01.2009) – Dozent Dr. Lisewski hat ein interessantes Programm für eine Studienreise nach Syrien zusammengestellt. Für die Studenten wird dies als Wahlfach angeboten, die Hochschule wird sich zudem bemühen, allen Studierenden, die mitfahren, einen Zuschuss von 100 bis 150 Euro über die Fördergelder zu geben. Die 9-tägige Studienreise kostet 1.480,- Euro, das Programm ist aber wirklich sehr gut und im Vergleich zu anderen Angeboten auch günstig. Man kann sich auch direkt an Dr. Lisewski wenden, um sich über die Reise zu informieren.