8. Nov 2014: Arbeiten im Hochschulhof früher als geplant

Die Leitung der Hochschule ist sehr unter Druck, denn die Zahl der Studenten ist auf 258 gestiegen. Die Räume im Alten Trakt sind nicht mehr geworden, dazu kommt die Baustelle, – alles eine recht bedrückende Situation, wo viel zu wenig Platz ist. Das kann man psychologisch nicht länger mehr bewältigen. Daher haben wir uns entschlossen, die Gestaltung des Innenhofes schon jetzt zu beginnen. Es wäre erst für Frühjahr 2015 geplant gewesen. Aber je schneller es geht, desto besser ist es… Der Innenhof wird als „Campus“ gestaltet: mit Marienbrunnen, Sitzgelegenheiten, ohne Autos, mit grünen Erholungsräumen und schönen Bäumen… Er soll ein Ort des Lebens und der Begegnung der Studenten sein, wenn sie zwischen Hörsälen, Institutsräumen, Bibliothek, Cafeteria und Büros wechseln.

Kommentare sind geschlossen.