8. Okt. 2018: Präsident des Verfassungsgerichts em. Gerhart Holzinger

Am Montag, 8. Oktober 2018 um 19.15 Uhr erfolgt der Auftakt zur „Vortragsreihe 7über7″ im Wintersemester 2018/19. Präsident a.D. Univ.-Prof. Dr. Gerhart Holzinger, Verfassungsjurist mit dem Spezialgebiet Grund- und Menschenrechte und von 2008 bis 2017 Präsident des Verfassungsgerichtshofs, referiert über: „Religion und Verfassung“.

„Die verfassungsrechtlichen Regelungen betreffend die Religion sind maßgeblich davon bestimmt, dass der demokratische Rechtsstaat in seiner heutigen Gestalt das Ergebnis eines – Jahrhunderte dauernden – Prozesses der Säkularisation des Staates bildet. Demgemäß identifiziert sich der Staat nicht mehr mit einer Religion. Staat und Religion sind vielmehr voneinander getrennt. Der Staat gewährt der Religion zwar Raum zur eigenen Entfaltung, verwehrt ihr aber den Zugriff auf staatliche Funktionen. Unter den heutigen Bedingungen multireligiöser Gesellschaften ergibt sich für den Staat im Besonderen die Notwendigkeit, einen Ausgleich zwischen den Ansprüchen verschiedener Religionsgemeinschaften im Sinne religiöser Toleranz sicher zu stellen. Entscheidend wird sein, inwieweit es künftig gelingt, die liberalen Werte, die unsere Rechtsordnung und unsere Gesellschaft so nachhaltig prägen auch gegenüber radikalen und fundamentalistischen religiösen Auffassungen wirksam durchzusetzen.“

Der Vortrag ist wie immer im Anschluss an die Montagsmesse um 18 Uhr, beginnt um 19.15 Uhr und findet im Bernhardinum statt.

Kommentare sind geschlossen.