22. Okt. 2018: Locker „von der Küche in die Kirche“

Am Montag, 22. Oktober 2018 um 19.15 Uhr wird unsere bunte „Vortragsreihe 7über7″ fortgesetzt. Der Wiener Assoz. Prof. DDr. Markus Locker, MA MA, referiert über: „Von der Küche in die Kirche. Die Rückführung der Exegese in den sakralen Raum. Theologische Überlegungen zu Mt. 5, 13-16“.

„Die Symbole und Metaphern der Heiligen Schrift wurden im Zuge der exegetischen Historisierung  weitgehend in einen profanen Kontext gestellt. Davon blieben auch die Salz- und Lichtmetaphern der Bergpredigt nicht verschont, die dadurch ihren „sakralen“ Geschmack verloren. Eine eigehende Betrachtung des Textes lässt jedoch erkennen, dass diese Worte Jesu in der Anwesenheit der Schechina gesprochen werden in der Gott die Fülle seines Sohnes offenbart. Im Lichte der Gegenwart Gottes stehen die Worte Jesus im sakralen Raum des Tempels, in dem das Salz der Erde und das Licht der Welt eine besondere Rolle spielen.  Der tiefere Sinn der Metaphern zeigt sich im österlichen Heilsgeschehen. Diese exegetische „Prozession“ des Textes in das Allerheiligste hat erhebliche Auswirkungen auf die Auslegung der Heiligen Schrift, und stellt neue Fragen an die gegenwärtige Exegese.“

Der Vortrag ist wie immer im Anschluss an die Montagsmesse um 18 Uhr, beginnt um 19.15 Uhr und findet im Bernhardinum statt.

Kommentare sind geschlossen.