16. Jul 2013: Wort des Rektors

Liebe Studierende, liebe Freunde der Hochschule!

Sie sind in den wohlverdienten Ferien, dennoch möchte ich ein Wort als Rektor zumindest via Homepage an Sie richten, denn man bekommt nicht alle Tage 265.000 Bücher theologischer Fachliteratur geschenkt. Als das großherzige Angebot der Salesianer vor ungefähr 1 Jahr kam, waren wir sehr aufgeregt, denn von Anfang an „roch“ diese Sache nach einem „Wunder“: Wir wussten ja schon lange, dass unsere Heiligenkreuzer Bibliothek für den expandierenden Hochschulbetrieb nicht ausreicht. Darum hatten wir schon eine neue Studienbibliothek innerhalb des Hochschulausbaus geplant… Und jetzt füllt Gott die Regale…

Viele haben in den letzten Monaten gebetet, dass dieses Geschenk an das Stift, das unsere Hochschule in eine neue Dimension katapultiert, gelingen möge. Ich selber habe immer schon eine große Verehrung für den heiligen Don Bosco gehabt, es war ja ein Salesianerpater, durch den ich als Jugendlicher zum Glauben gefunden habe… Ich habe auch für die Mitbrüder und Professoren in Benediktbeuern gebetet, von denen ich einige kenne. Wie schwer muss so etwas sein: eine Fakultät zu schließen, Wertvolles wegzugeben… Gott vergelte allen Mitbrüdern im Salesianerorden, besonders Pater Provinzial Grünner diesen Großmut! Wir stehen jetzt in tiefer Schuld und wollen diese durch unser Gebet ausdrücken, aber vor allem, indem wir die Bibliothek zweckgemäß einsetzen: für die Weitergabe des Glaubens! Vergelts Gott!

Mit seinem ganzen Herzblut hat sich Abt Maximilian engagiert, war mehrmals in Benediktbeuern und sich voll eingesetzt. Größter Dank gilt unserem Vizerektor und Stiftsbibliothekar P. DDr. P. DDr. Alkuin Schachenmayr. Ohne seine Effizienz und Fachkompetenz, in der er durch den Benediktbeurener Hochschulbibliothekar Dr. Philipp Gahn kongenial unterstützt wurde, wäre diese Schenkung nicht zustande gekommen. Danke! Es wartet jetzt sehr sehr viel Arbeit auf Pater Alkuin, wir wünschen ihm Kraft und Ausdauer.

Die Schenkung von einer Viertelmillion einer Top-Bibliothek ist ein Wunder. Wir sind uns natürlich bewusst, dass der fachgerechte Transport der Bibliothek eine finanzielle Herausforderung darstellt, die wir bewältigen müssen – und werden.

In den letzten Jahren wurden wir mit „Wundern“ überhäuft. Keine Sorge, wir Heiligenkreuzer werden nicht stolz, weil wir ja fast unter der Last der Arbeit zusammenbrechen… Da hat man keine Zeit zum Stolzwerden. Gott gibt uns all das nur, weil er will, dass wir noch mehr für ihn und die Weitergabe des Glaubens an die Menschen unserer Zeit tun.

Wir sind voller Freude und Dankbarkeit und bitten Sie um das Gebet, dass wir alle Aufgaben gut bewältigen können.

Prof. Pater Dr. Karl Wallner, Rektor der Hochschule Heiligenkreuz

Kommentare sind geschlossen.